Nominierte

Einhausung Skateranlage Stuttgart

Nominierung in der Sparte Infrastruktur- und Ingenieurbau

Aus der Jury-Bewertung:
„Die Skaterhalle erbringt den Nachweis, dass Baukultur und Lebensqualität nicht notwendigerweise ein großes Budget voraussetzen.“

Skater bleiben mittendrin

Einblicke in die Skateranlage (Foto: Achim Birnbaum)

Durch die Einhausung einer bestehenden öffentlichen Skateranlage wurde ein beliebter, über den Stadtteil hinauswirkender Treffpunkt geschaffen. Am Rande einer kleinen Parkanlage bietet sie einen optimalen Witterungs- und Schallschutz. So wurden Nachbarschaftskonflikte (Lärmbelastung der angrenzenden Wohnbebauung) gelöst und gleichzeitig die Nutzung auch bei schlechtem Wetter sichergestellt. Die Anlage konnte mitten im Stadtquartier gehalten werden; Kinder und Jugendliche können wohnortnah unter guten Bedingungen trainieren.

Die Dachkonstruktion schafft eine große stützenfreie Fläche (Foto: Achim Birnbaum)

Die konstruktiv einfache und sehr funktionale Dachkonstruktion aus Leimbindern und einer Wellblechverkleidung schafft eine große stützenfreie Fläche. Große Glasflächen an den Kopfseiten und an einer Längsseite stellen Sichtbeziehungen zwischen außen und innen her. Im Inneren befinden sich in einem Container Lagerräume und Toiletten. Es kommen ästhetisch anspruchsvolle und robuste Materialien zum Einsatz. Errichtet wurde die Dachkonstruktion in kostengünstiger Bauweise in einer kurzen Bauzeit.

Ein beliebter Treffpunkt, nicht nur für das Quartier (Foto: Achim Birnbaum)
Die eingehauste Skateranlage stört nicht im Quartier (Foto: Achim Birnbaum)