Initiativen

Bauen und Wohnen im Bestand

Hirschberg: Alte Tabakfabrik

Die ortsbildprägende ehemalige Tabakfabrik, ein wichtiges historisches Zeugnis des Tabakanbaus in Hirschberg, wurde sorgfältig saniert und umgenutzt. In den Obergeschossen beherbergt er 20 Wohnungen, während im Erdgeschoss gewerbliche Angebote den neuen Quartiersplatz in der Ortsmitte bereichern.
 

Zusammenfassung

Als wichtiges historisches Zeugnis des Tabakanbaus in Hirschberg an der Bergstraße wurde die ortsbildprägende ehemalige Tabakfabrik im Ortsteil Großsachsen sorgfältig saniert und umgenutzt. Der dominante Baukörper in zentraler Lage wurde in seiner Kubatur erhalten und sollte die Entwicklung einer neuen Ortsmitte stärken. Lediglich ein Teilabbruch des von der Straße abgewandten Baukörpers wurde vorgenommen. Die gewerbliche Nutzung im EG sowie die darüber liegenden 20 Wohneinheiten arrangieren sich um den neu gestalteten Quartiersplatz.

Ausgangslage

Eine Gewerbebrache mit zentraler Lage im Ortskern Hirschberg-Großsachsens sollte einer neuer Nutzung und dem dauerhaftem Erhalt zugeführt werden, verbunden mit der Entwicklung eines neuen Ortsplatzes zur funktionalen und städtebaulichen Stärkung der Ortsmitte. Als schwierig stellte sich Investorensuche heraus, die sich aus dem großen Volumen und den umfangreichen Flächen des Gebäudes ergab. Weiterhin galt es, die umfassende Sanierung und Umnutzung des ortsbildprägenden Gebäudes der ehemaligen Tabakfabrik unter Bewahrung des ursprünglichen Charakters umzusetzen. Es sollte seine Funktion als Zeitzeuge für die lange Geschichte und wirtschaftliche Bedeutung des Tabakanbaus in Hirschberg bewahren.

Schließlich wurde die ehemalige Tabakfabrik in der Ortsmitte Großsachsens in ein Wohn- und Geschäftsgebäude mit 20 Wohneinheiten sowie Gewerbeflächen im EG umgewandelt. Durch Rück- und Neubau des Dachgeschosses in Stahl-Holzbauweise, Austausch der Fenster gegen 2- bzw. 3-Scheiben-Isoverglasung und umfassende Dämmmaßnahmen im Bestandsgeschoss konnte dabei eine durchschnittliche Verbesserung der Wärmedurchgangswerte im Bestand von ca. 70% erreicht werden. Zugleich war es nun möglich, in Großsachsen eine Ortsmitte in zentraler Lage zu schaffen.

Wirkung

Durch die Umnutzung eines brachgefallenen Gewerbegebäudes in zentraler Lage und den Erhalt eines ortsbildprägenden, wirtschaftshistorisch und städtebaulich bedeutsamen Gebäudes wurde der Ortskern Hirschberg-Großsachsens funktional und städtebaulich aufgewertet und gestärkt. Die neu entstandenen innerörtlichen Wohnungen besitzen hohe Wohnqualität, während die neuen Gewerbeflächen die Attraktivität der Ortsmitte als Handels- und Dienstleistungszentrum erhöhen.

Der neu gestaltete Ortsplatz, an den auch das Bürgerbüro angrenzt, befindet sich im rückwärtigen Bereich des Areals an der Breitgasse gelegen. Die Platzgestaltung, die erst durch die Sanierung der Tabakfabrik möglich war, schuf einen Ort der Kommunikation und Identifikation in Großsachsen, der das öffentliche Leben im Hirschberger Ortsteil deutlich belebt.