Betrifft

Termine

Hier finden Sie eine Auswahl an Veranstaltungen und sonstigen Terminen (Projektaufrufe etc.), die unsere Netzwerkpartner mitgeteilt haben.

Gerne können Sie uns auch interessante Termine melden.

Termine

Auftakt im November 2018 europaweit Kalenderexport

Wettbewerb Europan 15 - produktive städte 2

Europaweiter Ideenwettbewerb für Städtebau und Architektur

Europan ist ein europäisches Kooperationsprojekt, das 1988 von neun europäischen Ländern – Belgien, der Bundesrepublik Deutschland, Frankreich, Griechenland, Italien, Niederlande, Österreich, der Schweiz und Spanien ins Leben gerufen wurde. Seit 1988 hat sich der Wettbewerb zu einem der weltweit größten Think-Tanks im Bereich Architektur und Städtebau entwickelt. Bis heute haben sich 25 Länder und weit über 600 Städte und Kommunen an den Wettbewerbsverfahren beteiligt.

Europan unterstützt Städte, Kommunen und Investoren bei ihrer Suche nach innovativen Ansätzen und bietet eine internationale Plattform für Experiment und Wissenstransfer.

Europan website

Broschüre E 15

18.-19. Januar 2019 Tutzing Kalenderexport

bauhaus. hfg ulm. - und morgen?

Die hfg war von ihren Mitbegründern Otl Aicher und Inge Aicher-Scholl (überlebende Schwester der hingerichteten Geschwister Scholl) als sozialkulturelle Institution gedacht, die durch bewusste Gestaltung zur Humanität und Demokratisierung Deutschlands beitragen sollte. Besonders deutlich wurde dies bei der Konzeption der Bauabteilung, die nicht geniale Individualbauten, sondern serielles, modulares Bauen erforschte, das der breiten Bevölkerung im zerstörten Nachkriegsdeutschland die dringend benötigten, bezahlbaren Wohnungen ermöglichen sollte. Produktgestaltung und visuelle Kommunikation sollten nicht vordringlich dem Kommerz untergeordnet sein oder der Kunst dienen. Gebrauchen und informieren waren die neuen fundamentalen Leitideen statt verbrauchen und überreden. Es ist naheliegend, dass damit auch erste Ansätze für eine ökologische Orientierung auftauchten und ein inzwischen weltweit übernommenes Ausbildungskonzept entwickelt wurde, das die konsequente Heranziehung der einschlägigen Wissenschaften bei Planung und Gestaltung zugrunde legte.

Gemeinsam mit Zeitzeugen, ehemaligen Dozenten und Absolventen der hfg lädt die Akademie für Politische Bildung Tutzing zu einem Symposion und Gedankenaustausch über Vergangenheit und Zukunft des Entwerfens unserer dinglichen Umwelt ein.

Weitere Informationen

22. Januar 2019 Berlin Kalenderexport

Vortragsreihe Brückenbaukultur: Dschungel Eurocodes

Im Rahmen des Kolloquiums Konstruktiver Ingenieurbau laden die drei Fachgebiete Entwerfen und Konstruieren des Instituts für Bauingenieurwesen der Technischen Universität Berlin (Kompetenzzentrum Brückenbau) zu einer Veranstaltungsreihe ein.

Thema am 22.01.2019: Dschungel Eurocodes (Ralf Schubart, Meyer + Schubart)

Weitere Informationen

24. Januar 2019 Ulm Kalenderexport

Wohnen für alle: Modularer Wohnungsbau am Dantebad München

Im Rahmen des Wohnungsbausofortprogramms der Landeshauptstadt München realisierte die städtische Wohnungsbaugesellschaft GEWOFAG zusammen mit den Architekten einen Wohnkomplex im Stadtteil Moosach, der auf einer Betonrahmenkonstruktion mit Stahlbetondecke steht und darüber vier Stockwerke in Holzsystembauweise für Wohnungen hat. Die Bauzeit betrug 180 Tage. Es entstanden 86 1-Zimmer Wohnungen und 14 Familien-Wohnungen mit 2,5 Zimmern, die zu 50 Prozent an geflüchtete Menschen und zu 40 Prozent an Frauen für einen Mietpreis von 9,40 €/qm vergeben wurden. Für München ist das Haus ein Novum, denn anstatt – kaum noch vorhandene – freie Grundstücke zu suchen, wird eine bereits versiegelte Fläche doppelt genutzt. Das Gebäude ist aufgeständert, damit bleibt das Erdgeschoss frei und lässt sich weiterhin als Parkplatz nutzen.

Der Architekt Florian Nagler stellt das Vorhaben in der Volkshochschule Ulm vor. Der  Eintritt beträgt 8,00 Euro bzw. 6,00 Euro (einschl. Getränke), die Veranstaltung ist als Fortbildung bei der AKBW zertifiziert. Vor dem Vortrag wird um 18 Uhr der Film »Erich Mendelson: Visionen für die Ewigkeit« im Lichtburg Kino gezeigt.

Weitere Informationen

 

5. Februar 2019 Berlin Kalenderexport

Vortragsreihe Brückenbaukultur: Wer braucht Baukultur!

Im Rahmen des Kolloquiums Konstruktiver Ingenieurbau laden die drei Fachgebiete Entwerfen und Konstruieren des Instituts für Bauingenieurwesen der Technischen Universität Berlin (Kompetenzzentrum Brückenbau) zu einer Veranstaltungsreihe ein.

Thema am 05.02.2019: Wer braucht Baukultur! (Mike Schlaich/Uwe Burkhardt, schlaich bergermann partner)

Weitere Informationen

8. Feburuar 2019 Neuhausen a.d.F. Kalenderexport

HISTORISCHE EISENBAHNBRÜCKEN

Programm der Tagung

  • Eisenbahnbrücken in der Denkmalpflege. Grundthesen, Einführung in das Thema, Dr. Michael Hascher, LAD Esslingen im RP Stuttgart
  • Unbewehrte Stampfbeton-Bogenbrücken. Geschichte, Konstruktion und Tragverhalten, Prof. Dr.-Ing. Stefan M. Holzer, Inst. f. Denkmalpflege und Bauforschung (IDB), Departement Architektur (D-ARCH) Zürich
  • DBU Forschungsprojekt: „Arbeitshilfe zur denkmalgerechten Instandsetzung und Instandhaltung von Eisenbahnbrücken“, Marcus Assing, Falk Hoffmann-Berling, Marx Krontal Partner GmbH, Hannover/Weimar
  • Anwendung der 3D-Photogrammetrie zur Dokumentation und Vermessung von Natursteinbrücken, Dr. Andreas Bruschke, MESSBILDSTELLE GmbH, Dresden
  • Zustandserfassung und Qualitätskontrolle der Sanierung mit Bauradar. Beispiele Falkenbachviadukt und Laufenmühleviadukt, Dr.-Ing. Gabriele Patitz, IGP Ingenieurbüro für Bauwerksdiagnostik und Schadensgutachten, Karlsruhe
  • Untersuchungen zum Tragverhalten von Mauerwerksbögen. Beispiel Falkenbachviadukt, Andreas Bewer, Bewer Ingenieure, Neuhausen a.d.F.
  • Beurteilung historischer Mauerwerksbrücken und Ansätze zur Abschätzung der Tragfähigkeit, Berthold Alsheimer, Ing.-Büro Alsheimer, Herrieden
  • Praxisbeispiel EÜ Traun. Instandsetzung einer Eisenbahnbogenbrücke aus Nagelfluh, Erik Meichsner, Marx Krontal Partner GmbH, Hannover/Weimar
  • Statt Schienenverkehr Fußgänger und Radfahrer. Aspekte zur Instandsetzung der Steinernen Brücke Regensburg, Prof. Dr.-Ing. Ralph Egermann, BfB Büro für Baukonstruktionen, Karlsruhe

Flyer

bis zum 28. Februar 2019 bundesweit Kalenderexport

Bewerbungsphase polis Award 2019

Der polis Award für Stadt- und Projektentwicklung würdigt Projekte, die über ihren eigenen Rahmen hinaus einen Beitrag für das öffentliche Wohl einer Stadt erbringen. Er geht davon aus, dass Projektrealisierungen, die aus partnerschaftlichen Haltungen hervorgehen, den komplexen Anforderungen an die Stadt der Zukunft gerechter werden. Er ehrt Mut und Kreativität sich neuen Lösungswegen zu öffnen.

2019 geht der polis Award bereits in die vierte Runde. Noch bis zum 28. Februar ist Zeit, innovative und kreative Projekte einzureichen, die einen wichtigen Beitrag zum Wohlergehen der Städte leisten, unter denen im März 2019 wird eine Jury aus Fachexperten die Preisträger festlegen wird. Fünf Nominierte pro Kategorie werden im Vorfeld der Preisverleihung veröffentlicht. Wer sich über einen ersten, zweiten oder dritten Preis freuen darf, wird schließlich am Abend der Preisverleihung auf der polis Convention 2019 am 15. Mai 2019 verkündet.

Weitere Informationen

17.01.-03.03.2019 Stuttgart Kalenderexport

Casa Sperimentale – das Baumhaus im Pinienwald

Architekten bauen, gute Architekten experimentieren. Sie versuchen, die Grenzen dessen was sie können immer weiter auszudehnen. Mit etwas Glück enden diese Experimente mit Erfolg.

1968 startete das Italienische Architektenpaar Giuseppe Perugini und Uga de Plaissant zusammen mit ihrem Sohn Raynaldo eines dieser Experimente. Der Plan war, ein Sommerhaus im Küstenort Fregene bei Rom zu bauen. Ohne richtige Pläne fingen sie an, in einem kleinen Pinienwald ein Gebäude zu errichten. Von einer Vision getrieben und anhand von Skizzen bauten sie über sieben Jahre an dem Projekt. Im Casa Albero, das Baumhaus wie es die Familie nennt, wurden bestehende Kompositions-Regeln verworfen, neue Bauweisen getestet, traditionelle räumliche Zuordnungen negiert. Der Entstehungsprozess war organisch und es grenzt an ein Wunder, dass es nur sieben Jahre bis zur Fertigstellung dauerte. Nach dem Tod von Giuseppe und Uga begann der Verfallsprozess des Hauses. Die Casa Sperimentale hat eine ungewisse Zukunft.

Ausstellung: 17. Januar – 03. März 2019

Eröffnung der Ausstellung: Mittwoch, 16. Januar 2019, 19 Uhr

Die Ausstellung ist eine Veranstaltung zu 100 jahre bauhaus | bauhaus100.de

Weitere Informationen

7.-8. März 2019 München Kalenderexport

Mitgliederversammlung der Bundesstiftung Baukultur mit öffentlichem Dialog zum Wohnen

Die Mitgliederversammlung 2019 der Bundesstiftung Baukultur findet am Donnerstag, den 7. März 2019 im Rathaus am Marienplatz in München statt. Zeitgleich wird dort die Ausstellung „Hingeschaut: Baukultur in München“ gezeigt. Im Anschluss an die Mitgliederversammlung sind alle Interessierten zum Baukultur-Dialog zum Wohnen eingeladen, den Prof. Dr. Elisabeth Merk mit einem Vortrag zur Wohnungspolitik in München eröffnen wird. Projektvorträge u.a. mit Prof. Karsten Tichelmann und Prof. Florian Nagler werden das Thema veranschaulichen. Am Freitag, 8. März 2019 wird zu geführten Projektbesichtigungen mit den Beteiligten eingeladen.

Weitere Informationen

18. März 2019 Freiburg i. Br. Kalenderexport

Fachkonferenz Wohnen

Wohnen ist das aktuelle Kernthema der Freiburger Kommunalpolitik. Daher lädt die Stadt Freiburg zur Fachkonferenz Wohnen am Montag, den 18.03.2019 ein. Mit Fachleuten aus der Planung, Verwaltung, Wohnungswirtschaft und (Lokal-) Politik sollen Strategien zur Sicherung und Schaffung von bezahlbarem Wohnraum besprochen und mögliche Gestaltungsspielräume im Dialog beleuchtet werden.

Die keynotes werden Herr Prof. Dr. Siedentop (Leiter des Instituts für Landes- und Stadtentwicklungsforschung), Frau Nutz (ehemals Vorstand Wien 3420 Aspern Development AG) und Herr von Lojewski (Beigeordneter des Deutschen Städtetags) halten. Weitere renommierte Fachexpert_innen aus dem In- und Ausland werden zu folgenden Panels erwartet:

  • „Bodenpolitik“ - Strategien der Baulandschaffung für bezahlbaren Wohnraum
  • „Leistbar“ - Ökonomische Voraussetzungen für die Schaffung und Sicherung bezahlbaren Wohnraums
  • „Dichte und Qualität“ - Ein gutes Maß an sozialer und baulicher Dichte
  • „Hohe Qualität – tragbare Kosten“ – Best-Practice Wohnprojekte

Inhaltlich unterstützend werden parallel zu den Vorträgen die beiden Wanderausstellungen „zeitgemäß. Wohnen in Baden-Württemberg“ der Architektenkammer Baden-Württemberg und „Dichte begreifen“ der Baudirektion Kanton Zürich gezeigt.

Weitere Informationen

21.-22. März 2019 Weimar/Erfurt Kalenderexport

Baukulturwerkstatt in Weimar/Erfurt

Seit Beginn der 2000er Jahre zeichnet sich ein gesellschaftlicher Wandel ab, für den die Bezeichnung „digitales Zeitalter“ nur eine wolkige Überschrift ist. Wir stehen vor einem Wandel in der Mobilität, der räumlich zu gestalten und nicht abzuwarten ist. Ähnlich sieht es aus mit einer zukunftsorientierten Bodenpolitik, einer klugen Innenentwicklung oder der Anpassungen der gebauten Umwelt an den Klimawandel. Alle diese Fragen führen zum Thema des nächsten Baukulturberichts 2020/21 „Öffentliche Räume“ der Bundesstiftung Baukultur. Drei in 2019 geplante Baukulturwerkstätten bereiten diesen Baukulturbericht inhaltlich vor und bringen ein Netzwerk von Akteuren zusammen.

Den Auftakt macht die Baukulturwerkstatt zum Themenschwerpunkt „Städtebau und öffentliche Räume“ am 21./22. März 2019 in Weimar und Erfurt. Hier besteht die Möglichkeit zur Mitwirkung im Arbeitsprozess für alle Interessierten.

Weitere Informationen

15./16. Mai 2019 Düsseldorf Kalenderexport

polis Convention 2019

Die polis Convention ist eine führende Messe für Stadt- und Projektentwicklung. Einmal im Jahr treffen sich in Düsseldorf an zwei Tagen Städte und Kommunen, die landesweite Immobilienwirtschaft, Projektentwickler, Wirtschaftsförderer sowie Investoren, Architekten, Planer, Designer u.v.m. – kurzum alle Akteure, die die Städte aktiv beeinflussen, gestalten und weiterentwickeln. Ein besonderer Fokus liegt auf dem messebegleitenden Kongress, der einen Einblick in aktuelle Fragestellungen und Herausforderungen der Stadt- und Projektentwicklung gewährt.

Weitere Informationen

22.-25. Mai 2019 Heilbronn Kalenderexport

Bundeskongress der Grünen Verbände

Vom 22. bis 25. Mai 2019 versammeln sich Vertreter der Verbände bdla, BGL, DBG, SRL / IfR, DGGL, FLL, GALK zu ihrem alljährlichen Bundeskongress. Aus gegebenem Anlass ist die BUGA-Stadt Heilbronn der Treffpunkt und Veranstaltungsort für die Vertreter der Grünen Verbände Deutschlands. Dort öffnet von 17. April 2019 bis 6. Oktober 2019 "Bundesgartenschau Heilbronn 2019 - Die Garten- und Stadtausstellung" unter dem Motto "Blühendes Leben".

Weitere Informationen

23.-24. Mai 2019 Nördlingen Kalenderexport

Neue Wohnungsfrage: Wohnbauen in Klein- und Mittelstädten

Das Forum Stadt e.V. veranstaltet mit Unterstützung durch das Bundesamt für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) die nächste Internationale Städtetagung am 23. und 24. Mai 2019 in Nördlingen.

Die Tagung, die sich an Stadtplaner, Denkmalpfleger, Architekten, Kommunalverantwortliche und alle Interessierten richtet, widmet sich in diesem Jahr dem Wohnbauen in Klein- und Mittelstädten, denn die neue Wohnungsfrage ist kein rein großstädtisches Thema mehr. Auch in Klein- und Mittelstädten boomt der Immobilienmarkt. Mieten und Kaufpreise von Wohnraum explodieren. Zugangsprobleme und Verdrängungsprozesse betreffen breite Teile der Mittelschichten. Gleichzeitig schrumpfen manche Städte. Die Tagung bringt Erfahrungen und Vorschläge zusammen.

Weitere Informationen

Bewerbungsfrist läuft landesweit Kalenderexport

Förderprogramm Klimopass

Der Klimawandel ist Realität und auch in Baden-Württemberg angekommen. Die Folgen des Klimawandels wirken sich in nahezu alle Bereiche des menschlichen Handelns aus. Das Förderprogramm KLIMOPASS soll einen wichtigen Impuls zur Umsetzung der Anpassungsstrategie des Landes geben. Ziel der Förderung ist es, insbesondere Kommunen, aber auch kleine und mittlere Unternehmen in Baden-Württemberg beim Einstieg in die Anpassung an den Klimawandel und bei der Umsetzung konkreter Anpassungsmaßnahmen zu unterstützen.

3 Förderschwerpunkte:

  • Beratung und Informationsveranstaltungen
  • Klimaanalysen, Verwundbarkeitsuntersuchungen, Erarbeitung von Planungsinstrumenten und Anpassungskonzepten
  • Umsetzung erster Anpassungsmaßnahmen (z.B. Begrünung von kommunalen Kindergärten, Installation öffentlich zugänglicher Trinkwasserspender in stadtklimatischen Hotspoträumen)

Für den Förderzeitraum 2018 und 2019 stehen insgesamt rund zwei Millionen Euro an Fördergeldern zur Verfügung. Die Antragsstellung ist ab dem 15. März 2018 bis einschließlich 30. November 2019 möglich.

Weitere Informationen