Betrifft

Termine

Hier finden Sie eine Auswahl an Veranstaltungen und sonstigen Terminen (Projektaufrufe etc.), die unsere Netzwerkpartner mitgeteilt haben.

Gerne können Sie uns auch interessante Termine melden.

Termine

16. Januar 2018Tübingen Kalenderexport

Architektur Heute - Women in Architecture II: Dorte Mandrup, Kopenhagen

Der Bund Deutscher Architekten BDA veranstaltet gemeinsam mit der Tübinger Kunstgeschichtlichen Gesellschaft, dem Kunsthistorischem Institut der Universität Tübingen und der Architektenkammer Baden-Württemberg Kammergruppe Tübingen eine Vortragsreihe zu Frauen in der Architektur. Zu Gast am 16. Januar 2018: Dorte Mandrup aus Kopenhagen, die zum Thema "Building in Context" sprechen wird.

Veranstaltungsort: Kupferbau der Universität Tübingen, Hörsaal 22

Veranstaltungstermin: 16. Januar 2018, 20 Uhr

Weitere Informationen

17. Januar 2018Stuttgart Kalenderexport

Cohousing – gemeinschaftliches Wohnen für alle

Die FG Architektur- und Wohnsoziologie der Fakultät Architektur und Stadtplanung lädt zu einem Gastvortrag von Larisa Tsvetkova, M.A. ein. Im "Hörsaalprovisorium" auf dem Campus Stadtmitte wird Frau Tsvetkova zu Cohousing, dem gemeinschaftlichen Wohnen für alle, sprechen.

Weitere Informationen

17.-18. Januar 2018Pforzheim Kalenderexport

Innovationssymposium 2018: Kompetenz in Holz

Die Region Nordschwarzwald engagiert sich für die Vernetzung der Holz- und Möbelbranche mit Einrichtungen aus Forschung und Entwicklung. Im Fokus stehen anwendungsorientierte Lösungsansätze für Ihre konkreten Problemstellungen. Gemeinsam mit Ihnen diskutieren Vertreter aus Wissenschaft und Wirtschaft am 17. und 18. Januar 2018 an der Hochschule Pforzheim die Brennpunktthemen:

  • Holzindustrie 4.0
  • Ressourceneffizienz
  • Fach- und Führungskräfte

Weitere Informationen

17. Januar 2018Stuttgart Kalenderexport

Denkmalpflege im Dialog III: Kulturdenkmale und aktuelle Anforderungen

Der langfristige Erhalt eines Kulturdenkmals kann am besten mit einer behutsamen, auf die Anforderung des Gebäudes abgestimmten Nutzung gelingen. Ein Kulturdenkmal bietet den Nutzern seine herausragenden, zumeist identitätsstiftenden Qualitäten an; es kann aber nicht alle Forderungen erfüllen, die an einen Neubau gestellt werden. Grundlage für eine Lösungsfindung ist daher die genaue Kenntnis des Kulturdenkmals. Auf dieser Analyse aufbauend können Lösungsvarianten ermittelt werden.

Weitere Informationen

09.12.2017-18.01.2018Berlin Kalenderexport

Willst du wirklich wohnen wie deine Mutter?

Mit dem Fokus auf zukunftsweisende Wohnformen zählt PPAG architects zu den führenden Protagonisten zeitgenössischer Baukunst in Österreich. Seit 1995 arbeitet das von Anna Popelka und Georg Poduschka gegründete Wiener Architekturbüro mit dem Anspruch, durch innovative Lebensräume eine Weiterentwicklung unserer Gesellschaft zu stimulieren.

"Willst du wirklich wohnen wie deine Mutter?" zeigt ein 1:1 Modell ihrer Idee einer elastischen Raumkonfiguration für eine Wohnung. In der Installation finden sich Pläne, Zeichnungen und Filme über geplante und realisierte Gebäude von PPAG, darunter Wohnbauten sowie städtebauliche Projekte in Wien und Berlin. Die Ausstellung vermittelt neue und spannende Lösungen, die den Ansprüchen vielfältiger Lebensweisen und -phasen gerecht werden.

Aussstellungsort: Aedes Architekturforum, Berlin

Öffnungszeiten: Dienstag bis Freitag 11-18.30 Uhr; Sonntag/Montag 13-17 Uhr

Weitere Informationen

19. Januar 2018Donaueschingen Kalenderexport

Holzbau-Forum Donaueschingen: Holzbaukultur vom Schwarzwald bis zum Bregenzerwald

Lernen Sie Holzbaukultur vom Schwarzwald bis zum Bregenzerwald anhand von mehrfach ausgezeichneten Holzbauten kennen und freuen Sie sich auf Vorträge von hochkarätigen Referenten. Es referieren unter anderem:

  • Helmut Dietrich (Dietrich | Untertrifaller Architekten ZT)
  • Christian Göbert (Werkgruppe Lahr)
  • Christian Lehmann (lehmann_holz_bauten)
  • Elmar Ludescher (Ludescher + Lutz Architekten)
  • Michael Maucher (fuchs.maucher.architekten.bda)
  • Jochen Weissenrieder (Weissenrieder Architekten BDA)
  • Gerhard Zickenheiner (Naturpark Südschwarzwald e.V.

Im Rahmen der Veranstaltung wird die Ausstellung „HOLZ.BAU.ARCHITEKTUR – Entwerfen, Konstruieren und Bauen mit Holz“ gezeigt.  Das Holzbau-Forum  wurde von der Architektenkammer Baden-Württemberg mit 3 Stunden und der Ingenieurkammer Baden-Württemberg mit 2 Punkten als Fortbildung anerkannt. Bitte melden Sie sich bis spätestens 12.01.2018 an.

Weitere Informationen

22.-23. Januar 2018Berlin Kalenderexport

10. Kommunale Klimakonferenz

Die nächste Kommunale Klimakonferenz wird am 22. und 23. Januar 2018 in Berlin stattfinden. Die zweitägige Veranstaltung bietet kommunalen Akteuren im Bereich Klimaschutz und Klimafolgenanpassung die Möglichkeit für fachlichen Input und einen intensiven Erfahrungsaustausch. Ein Höhepunkt der Veranstaltung wird die öffentliche Bekanntgabe und Prämierung der Gewinner im Wettbewerb "Klimaaktive Kommune 2017".

Ausrichter der Konferenz sind das Bundesumweltministerium und das Deutsche Institut für Urbanistik in Kooperation mit dem Deutschen Städtetag, dem Deutschen Landkreistag, und dem Deutschen Städte- und Gemeindebund.

Weitere Informationen

24.-25. Januar 2018Berlin Kalenderexport

11. Zukunftsforum Ländliche Entwicklung

Akteure der ländlichen Regionen aus Politik, Verwaltung,Institutionen, Verbänden und Wissenschaft diskutieren auf dem Zukunftsforum dievielfältigen und aktuellen Fragestellungen zur ländlichen Entwicklung. Das 11. Zukunftsforum steht unter dem Motto „Dynamik und Vielfalt – Potenziale der ländlichen Räume nutzen.“

Die Bedeutung der ländlichen Räume für den Wohlstand der Gesamtbevölkerung ist in den letzten Jahren in der Öffentlichkeit und mit allen relevanten Akteuren diskutiert worden, insbesondere im Grünbuch-Prozess. Die Schaffung von starken ländlichen Räumen ist ein wichtiges Ziel für das Gleichgewicht der Lebensverhältnisse von Stadt und Land. Arbeitsplätze, Ärzte, Schulen, Geschäfte, Nahverkehr, Kulturangebote und schnelles Internet sind wesentliche Faktoren für eine vitale Heimat.

Weitere Informationen

26. Januar 2018Dortmund Kalenderexport

Lebenswerte Stadtregion 2033

Welche Qualitäten erwarten wir für die Zukunft in den urban und suburban geprägten Städten und Quartieren in Stadtregionen? Welche Rolle spielen angesichts von Strategien zur Innenentwicklung gesundheitsfördernde Wohn- und Arbeitsbedingungen sowie öffentliche Räume als Ressource für eine divergierende Stadtgesellschaft? Welche raumbezogenen Instrumente können zur Sicherung und Entwicklung von Qualitäten der gebauten und freiräumlichen Umwelt beitragen?

Diese Fragen werden im Rahmen des Kolloquiums Lebenswerte Stadtregion 2033 diskutiert, veranstaltet von der Fakultät Raumplanung der TU Dortmund.

Weitere Informationen

31. Januar 2018Stuttgart Kalenderexport

Städtebau Kolloquium Stuttgart: Wie wollen wir in Zukunft wohnen?

Das Städtebaukolloquium ist eine Veranstaltungsreihe des Städtebau-Instituts der Universität Stuttgart in Kooperation mit der Vereinigung für Stadt-, Regional und Landesplanung e.V. (SRL), Regionalgruppe Baden-Württemberg. Sie richtet sich vorrangig an die Fachöffentlichkeit in der Region und möchte den Austausch zwischen Planungspraxis und Hochschule fördern.

Thema am 30. Januar 2018: "Wie wollen wir in Zukunft wohnen?", referiert von Dr. Anne Schmedding (Bundesstiftung Baukultur, Potsdam).

Veranstaltungsbeginn: 18 Uhr

Veranstaltungsort: Universität Stuttgart, Hörsaal 1.08 im K I | Keplerstraße 11 | 70174 Stuttgart

Weitere Informationen

30. Januar 2018Tübingen Kalenderexport

Architektur Heute - Women in Architecture II: Nili Portugali, Tel Aviv

Der Bund Deutscher Architekten BDA veranstaltet gemeinsam mit der Tübinger Kunstgeschichtlichen Gesellschaft, dem Kunsthistorischem Institut der Universität Tübingen und der Architektenkammer Baden-Württemberg Kammergruppe Tübingen eine Vortragsreihe zu Frauen in der Architektur. Zu Gast am 30. Januar 2018: Nili Portugali aus Tel Aviv, die zum Thema "Holistic-Phenomenological Approach to Architecture" sprechen wird.

Veranstaltungsort: Kupferbau der Universität Tübingen, Hörsaal 22

Veranstaltungstermin: 30. Januar 2018, 20 Uhr

Weitere Informationen

Bewerbung bis 31. Januar 2018bundesweit Kalenderexport

Erfolgreiche Grünkonzepte in Städten

Der Trend zur Urbanisierung hat vielerorts eine verschärfte Konkurrenz um Flächen zur Folge. Wenn Nachverdichtung vor allem in großen Städten oft als einzige Möglichkeit erscheint, Wohnraum zu schaffen, sind gute Argumente und schlüssige Konzepte gefragt, um Grünflächen als Erholungs- und Rückzugsräume zu sichern. Um Bürger und Kommunalverantwortliche dabei zu unterstützen, haben die Husqvarna Deutschland GmbH und die Stiftung DIE GRÜNE STADT unter Schirmherrschaft von Dr. Ulrich Maly, Oberbürgermeister der Stadt Nürnberg und Vizepräsident des Deutschen Städtetages, den Wettbewerb "Erfolgreiche Grünkonzepte in Städten" ausgelobt.

Die Wettbewerbsteilnahme steht allen Städten und Gemeinden, Wohnungs- und Immobiliengesellschaften, Landschaftsarchitekten und Landschaftsgärtnern offen, die konkrete, realisierte Projekte vorstellen. Im Fokus stehen ausdrücklich kommunale Projekte. Sie sollen zeigen, wie Kommunen auch in Zeiten latenter Haushaltsprobleme das öffentliche Grün qualitativ sichern und verbessern und Nachhaltigkeitsaspekte bei Planung und Anlage sowie Pflege der Anlagen berücksichtigen.

Weitere Informationen

31. Januar 2018Stuttgart Kalenderexport

Wohnen in Wien

Die FG Architektur- und Wohnsoziologie der Fakultät Architektur und Stadtplanung lädt zu einem Gastvortrag von Prof. Bettina Götz ein. Im "Hörsaalprovisorium" auf dem Campus Stadtmitte wird Prof. Götz zum Wohnen in Wien sprechen.

Weitere Informationen

5. Februar 2018Stuttgart Kalenderexport

Digitalgipfel 2018 – Wirtschaft 4.0 BW

Im Rahmen der Initiative Wirtschaft 4.0 lädt das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau ein zum Digitalgipfel 2018 – Wirtschaft 4.0 BW. Auf dem Digitalgipfel 2018 – Wirtschaft 4.0 BW werden auch die Ergebnisse des Monitoring-Reports Wirtschaft DIGITAL Baden-Württemberg zum Stand der Digitalisierung im Land vorgestelllt. Neben vielen weiteren Beiträgen stehen auch eine Keynote von Wirtschaftsministerin Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut MdL und ein Impulsvortrag von Ulrich Dietz, dem Vorsitzenden des Verwaltungsrats der GFT Technologies SE, auf dem Programm.

Mit Adrienne Harrington, der CEO des Ludgate Hub in Irland, wird eine Keynote-Sprecherin aus internationaler Perspektive über die Ausgestaltung und Erfahrungen mit Digital Hubs in Irland berichten. Der Ludgate Hub in Skibbereen/Irland gilt europaweit als Vorzeige-Einrichtung, um die Digitalisierung in ländlichen Regionen voranzubringen.

Auch in ganz Baden-Württemberg sollen regionale Digital Hubs entstehen. Die erfolgreichen Konzepte hierfür, die im Rahmen des Förderaufrufs des Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau eingereicht wurden, werden bei dem Digitalgipfel 2018 – Wirtschaft 4.0 BW prämiert. Zudem wird bekannt gegeben, welche Vorhaben im Rahmen des vom Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau ausgeschriebenen Ideenwettbewerbs zu digitalen Transferprojekten für eine Förderung ausgewählt wurden. Mit diesen Projekten soll ein Beitrag zur Beschleunigung des Wissenstransfers im Bereich Digitalisierung für alle Branchen geleistet werden.

Veranstaltungsort: Im Wizemann |  Quellenstraße 7 | 70376 Stuttgart

Weitere Informationen und Anmeldung

6. Februar 2018Tübingen Kalenderexport

Architektur Heute - Women in Architecture II: Farshid Moussavi, London

Der Bund Deutscher Architekten BDA veranstaltet gemeinsam mit der Tübinger Kunstgeschichtlichen Gesellschaft, dem Kunsthistorischem Institut der Universität Tübingen und der Architektenkammer Baden-Württemberg Kammergruppe Tübingen eine Vortragsreihe zu Frauen in der Architektur. Zu Gast am 6. Februar 2018: Farshid Moussavi aus London, die zum Thema "Imbalance and Creativity" sprechen wird.

Veranstaltungsort: Kupferbau der Universität Tübingen, Hörsaal 22

Veranstaltungstermin: 6. Februar 2018, 20 Uhr

Weitere Informationen

21. Februar 2018Berlin Kalenderexport

Preisverleihung Deutscher Bauherrenpreis 2018

Am 14. und 15. Juli 2017 hatte in Berlin eine Jury der zweiten Stufe des Wettbewerbs um den Deutschen Bauherrenpreis 2018 unter dem Vorsitz von Herrn Dipl.-Ing. Heiner Farwick, Präsident BDA, getagt. Ihr lagen noch 60 von ursprünglich 173 eingereichten Projekten zur Beurteilung vor. Die Preisrichter haben eine einstimmige Entscheidung über die Nominierungen und Bauherrenpreise getroffen. Insgesamt sind 33 Projekte nominiert worden. Am 21. Februar 2018 findet nun schließlich ab 18.00 Uhr im Palais am Funkturm in Berlin im Rahmen der Baufachmesse bautec die Preisverleihung Deutscher Bauherrenpreis 2018 statt.

Am selben Tag kann auch das Symposium „Lösungen für den Wohnungsbau“ von 10 bis 13 Uhr in der Halle 23b der Messe Berlin verfolgt werden. Auf dem Symposium diskutieren Experten aus Kommunen, Wohnungsunternehmen und Architekturbüros gemeinsam die Frage des Wandels der gesellschaftlichen und institutionellen Rahmenbedingungen für den Wohnungsbau. Stehen wir an der Schwelle eines weiteren prinzipiellen Wandels?

Weitere Informationen

22. Februar 2018Berlin Kalenderexport

Metropolregionen gestalten die Mobilität von morgen

Die Mobilität der Zukunft nachhaltig zu gestalten ist die große verkehrspolitische Aufgabe unserer Zeit. Dies betrifft nicht nur die Städte, sondern insbesondere auch die Mobilität zwischen den Städten und ihrem Umland. Metropolregionen mit ihren städtischen Kernen, dem suburbanen Umland und ländlichen Gebieten kommt hierbei daher eine besondere Rolle zu. Der Initiativkreis der Europäischen Metropolregionen in Deutschland (IKM) präsentiert in Zusammenarbeit mit dem Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) in der Fachveranstaltung "Metropolregionen gestalten die Mobilität von morgen" Herausforderungen, Lösungsansätze und Projekte aus zwölf Regionen.

Wie wird die Mobilität der Zukunft aussehen? Wie können Metropolregionen die Entwicklung aktiv mitgestalten? Welche Rolle spielen dabei Digitalisierung, Elektromobilität oder Multimodalität? Die Fachkonferenz zeigt anhand von aktuellen Mobilitätsprojekten aus den deutschen Metropolregionen verkehrspolitische Perspektiven auf Regionsebene auf. Eingerahmt wird die Projektschau von Fachinputs des BBSR und von Dr. habil. Weert Canzler vom Innovationszentrum für Mobilität und gesellschaftlichen Wandel, Berlin.

Weitere Informationen

1. März 2018Stuttgart Kalenderexport

ARCHIKON 2018 - Landeskongress für Architektur und Stadtentwicklung

Mit dem Fokus POTENZIAL NACHHALTIGKEIT nimmt sich ARCHIKON 2018 einem drängenden Thema an, um es einem kritischen Blick zu unterziehen. ARCHIKON gibt zentrale Anstöße und diskutiert langfristige und vor allem ganzheitliche Lösungskonzepte, wie nachhaltiges Bauen als selbstverständlicher Standard im Bausektor zu verankern ist. Darüber hinaus finden Themen zur ZUKUNFT BERUFSPRAXIS ihren Platz. Ein breites Spektrum an aktuellen Fragestellungen aus dem praktischen Alltag des Planers wird erörtert. Der Kongress wird von einer kuratierten Ausstellung begleitet. Unter dem Motto NACHHALTIGKEIT UND INNOVATION inszenieren Unternehmen ihre Objekte in der Produktschau und im Möbelforum.

Weitere Informationen

2.-3. März 2018München Kalenderexport

2. bdla-Pflanzplanertage

Die bdla-Pflanzplanertage vermitteln an zwei Tagen - analog zum Veranstaltungsformat der bdla-Bauleitergespräche - einen umfassenden Überblick über die wesentlichen Entwicklungen in der Planung von Gehölz- und Staudenpflanzungen. Die Veranstaltung wendet sich sowohl an Landschaftsarchitekten in Planungsbüros und Behörden, als auch an Fachleute der Baumschulwirtschaft und des Garten- und Landschaftsbaus.

Weitere Informationen

7. März 2018Stuttgart Kalenderexport

Praxisworkshop zur Europäischen Mobilitätswoche (EMW)

Am 07.03.2018 veranstaltet das Umweltbundesamt in Stuttgart einen Workshop in Vorbereitung auf die Europäische Mobilitätswoche (EMW) 2018. Der Praxisworkshop bietet Vertreterinnen und Vertretern von Städten und Gemeinden die Möglichkeit, eigene Ideen für eine bemerkenswerte EMW 2018 zu entwickeln sowie sich mit anderen Kommunen aus der Region auszutauschen und zu vernetzen. Die Kommunen erhalten eine Einführung in das Prinzip „Vormachen - Mitmachen - Selbermachen“ sowie weitere Aktivierungsmethoden. Im Anschluss entwickeln die Teilnehmenden auf spielerische Weise eigene Ideen für ihre spannende EMW 2018.

Der Workshop verfolgt nicht das Ziel, vorgefertigte Ideen zum Nachahmen zu präsentieren. Vielmehr stellt er einen Werkzeugkoffer zur Verfügung, um eigene Ideen zu entwerfen, die der jeweiligen Region oder Stadt entsprechen. Der Werkzeugkoffer ist so konzipiert, dass er im Anschluss an den Workshop eigenständig weitergenutzt werden kann.

Weitere Informationen

bis zum 8. März 2018Frankfurt Kalenderexport

Frau Architekt

Die Ausstellung „Frau Architekt – Seit über 100 Jahren: Frauen im Architekturberuf“ im Deutschen Architekturmuseum (DAM) in Frankfurt erzählt die Architekturgeschichte aus der Perspektive von Frauen, die seit über 100 Jahren die Architektur prägen und dabei immer mehr aus dem männlichen Schatten treten. Exemplarisch in 22 Porträts, Werkbeispielen und ganz persönlichen Geschichten von Frauen in Deutschland dargestellt, wird die Ausstellung durch ein umfangreiches Rahmenprogramm ergänzt, um möglichst vielen Gesicht und Stimme zu geben.

Weitere Informationen

9.-10. März 2018München Kalenderexport

22. Passivhaustagung

Kostengünstigen und gleichzeitig energieeffizienten Wohnraum zu bieten, das ist mit Blick auf die weltweiten Klimaziele eine große Aufgabe für die Städte und Gemeinden. Lösungen für diesen Spagat werden bei der 22. Internationalen Passivhaustagung behandelt, die am 09. und 10. März 2018 in München stattfindet.

„Passivhaus – das lohnt sich“ lautet das Schwerpunktthema dieser Tagung, die zahlreiche kostengünstige Projekte zum energieeffizienten Bauen im Passivhaus-Standard vorstellt. Diesmal steht besonders der Aspekt der Vereinbarkeit von Energieeffizienz und Wirtschaftlichkeit im Mittelpunkt. Weitere Themen sind u.a. die nachhaltige Energieversorgung von Passivhäusern, Sanierungen im Passivhaus-Standard, Baustoffe im Fokus von Ökonomie und Ökologie, Qualifizierung von Planern und Handwerkern sowie die Klima-Anpassung für den Sommerkomfort.

Weitere Informationen

12. März 2018Dresden Kalenderexport

Verleihung des Deutschen Brückenbaupreises 2018

Die Jury des Deutschen Brückenbaupreises hat im Oktober getagt. Aus insgesamt 29 eingereichten Wettbewerbsbeiträgen wurden in den beiden Wettbewerbskategorien – Straßen- und Eisenbahnbrücken sowie Fuß- und Radwegbrücken – jeweils drei Brücken für den Deutschen Brückenbaupreis 2018 nominiert. Aus den nominierten Bauwerken wählt die Jury bei ihrer zweiten Sitzung Anfang 2018 die beiden Siegerbrücken aus. Bis zur Preisverleihung am 12. März 2018 in Dresden bleiben die Preisträger geheim.

Bundesingenieurkammer und der Verband Beratender Ingenieure VBI vergeben den Preis im Jahr 2018 zum siebten Mal. Das Bundesverkehrsministerium fördert den Preis und hat erneut die Schirmherrschaft übernommen. Die Preisverleihung findet am 12. März 2018 an der TU Dresden statt.

Weitere Informationen

bis zum 16.03.2018landesweit Kalenderexport

Holzbaupreis Baden-Württemberg 2018

Jedes vierte Gebäude im Südwesten wird heute in Holzbauweise errichtet. Das ist einerseits ein sichtbarer Erfolg der baden-württembergischen Landesbauordnung, die im Ländervergleich am holzbaufreundlichsten ist. Zum anderen sind es engagierte Bauteams aus den Bereichen Architektur, Tragwerksplanung und Handwerk, die gemeinsam moderne Holzbauwerke auf den Weg bringen, Zukunft lebenswert gestalten und wesentlich zur Baukultur des Landes beitragen.

Alle drei Jahre prämiert der Holzbaupreis Baden-Württemberg herausragende Objekte in moderner, vorbildlicher und wegweisender Holzbauweise. Die Ergebnisse der vergangenen Jahre sind ein eindrucksvoller Beleg für die hohe planerische Kompetenz, die moderne, effiziente und gut durchdachte Holzbauobjekte hervorbringt. Zum anderen sind sie auch wichtiger Gradmesser, wie sich der Holzbau im Land entwickelt, welche Trends sich abzeichnen und wo Politik neue Akzente setzen sollte. 2018 besteht wieder die Gelegenheit an diesem Wettbewerb teilzunehmen. Weitere Informationen erhalten Sie beim Landesbetrieb Forst Baden-Württemberg (ForstBW).

bis zum 31. März 2018bundesweit Kalenderexport

Ausgezeichnet! Wettbewerb für vorbildliche Bürgerbeteiligung

Sie haben ein Bürgerbeteiligungsprojekt erfolgreich durchgeführt und wissen, wie gute Beteiligung von Bürgerinnen und Bürgern gelingen kann? Das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) lädt zusammen mit dem Umweltbundesamt (UBA) dazu ein, vorbildliche Bürgerbeteiligungsprojekte aus dem ganzen Bundesgebiet sichtbar zu machen und der Öffentlichkeit vorzustellen. Egal ob Beteiligung zu Vorhaben, Strategien oder Regelungen und Gesetzen – teilen Sie Ihre Erfahrungen und machen Sie mit bei "Ausgezeichnet! – Wettbewerb für vorbildliche Bürgerbeteiligung"!

Weitere Informationen

06.10.2017-04.04.2018Frankfurt am Main Kalenderexport

SOS Brutalism – Save The Concrete Monsters!

Erstmals wird die brutalistische Architektur der 1950er bis 1970er Jahre im weltweiten Überblick gezeigt. Der Begriff Brutalismus bezieht sich nicht auf das Wort „brutal“, sondern auf „béton brut“, den französischen Ausdruck für Sichtbeton. Brutalistische Architektur zelebriert das Rohe, die nackte Konstruktion und ist enorm fotogen. Viele sehen darin jedoch Betonmonster, über die man leidenschaftlich streiten kann. Die oft spektakulär-expressiven Bauten entstanden in einer Zeit der Experimente und des gesellschaftlichen Aufbruchs.

Heute droht etlichen der Abriss. Die Rettungskampagne #SOSBrutalism mit einer Datenbank zu über 1000 Bauten erweitert daher die Ausstellung ins Internet. Im DAM werden in ungewöhnlich großen Modellen und Betongüssen viele Neuentdeckungen präsentiert, darunter Bauten aus Japan, Brasilien, dem ehemaligen Jugoslawien, Israel und Großbritannien, wo der New Brutalism von Alison und Peter Smithson erfunden wurde. Es erscheint eine Publikation zur Ausstellung.

Weitere Informationen

11.-12. April 2018Berlin Kalenderexport

2. Design & Build Konferenz

Im Februar 2017 fand die 1. DESIGN & BUILD KONFERENZ DEUTSCHLAND statt. Rund 100 Entscheidungsträger aus der Immobilienwirtschaft, Vertreter von Corporates und Verbänden sowie Journalisten sorgten für angeregte Diskussionen rund um das in den USA und im angelsächsischen Raum weit verbreitete Vergabemodell.

Angesichts der zunehmenden Komplexität von Bauprojekten wird die Zusammenlegung von Planung und Ausführung in Partnering-Modellen weiter an Bedeutung gewinnen. Die 2. DESIGN & BUILD KONFERENZwird die bereits begonnene Diskussion fortführen, Erfolgsgeschichten präsentieren und auch in Deutschland einen Blick auf den aktuellen Stand der maßgeblichen Trends Digitalisierung und partnerschaftliches Bauen werfen.

Weitere Informationen

bis 15. April 2018bundesweit Kalenderexport

Förderaufruf Kommunale Klimaschutz-Modellprojekte

Um Kommunen bei der Nutzung der Potenziale zur Steigerung der Energieeffizienz und zur Einsparung von Treibhausgasen zu unterstützen, fördert das Bundesumweltministerium kommunale Klimaschutz-Modellprojekte. Mit dem Förderaufruf „Kommunale Klimaschutz-Modellprojekte“ sollen im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative (NKI) kommunale Klimaschutzprojekte mit modellhaftem, investivem Charakter gefördert werden.

Das Ziel der Förderung besteht darin, einen wesentlichen Beitrag zur Minderung jährlicher Treibhausgasemissionen durch Effizienzmaßnahmen in Kommunen und im kommunalen Umfeld zu leisten. Bei den Vorhaben sollen die besten verfügbaren Technologien und Methoden zum Einsatz kommen. Durch ihre bundesweite Ausstrahlung sollen die Vorhaben zudem zur Nachahmung von Klimaschutzprojekten anregen und so weitere Minderungen von Treibhausgasemissionen auslösen.

Weitere Informationen

5. Mai 2018bundesweit Kalenderexport

Tag der Städtebauförderung 2018

Der nächste Tag der Städtebauförderung wird am 5. Mai 2018 stattfinden. Bund, Länder, Deutscher Städtetag und Städte- und Gemeindebund laden alle Kommunen mit Städtebaufördermaßnahmen ein, am vierten Tag der Städtebauförderung Bürgerinnen und Bürger, aber auch weitere Akteure aus Wirtschaft und Zivilgesellschaft über den Mehrgewinn der Städtebauförderung für ihre Kommune und über aktuelle Projekte zu informieren. Der größtmögliche Zugewinn wäre die aktive Beteiligung möglichst vieler Akteure der Stadtgesellschaft an den Projekten selbst. Alle Veranstaltungsformate sind deshalb herzlich willkommen: Von der Stadtteilführung und Baustellenbesichtigung bis hin zur Planungswerkstatt.

Weitere Informationen

bis zum 6. Mai 2018Stuttgart Kalenderexport

baubionik: biologie beflügelt architektur

Bionik gehört zu den interessantesten Kombinationen von Grundlagenforschung und praktischen Anwendungen. Die Analyse von biologischen Konstruktionen und ihre Umsetzung in Architektur und technischen Systemen führen zu verblüffenden neuen Lösungen. An populären Beispielen mangelt es nicht, vom wasserabstoßenden Effekt des Lotusblatts bis zum Sonnenkollektor in der Eisbärhaut. Das große Ziel: Die Entwicklung einer nachhaltigen Architektur, die mit Energie effizient umgeht und gleichzeitig ästhetisch überzeugt.

Die Sonderausstellung „baubionik – biologie beflügelt architektur“ beschreitet neue Wege. Nicht die altbekannten Beispiele und Geschichten stehen im Vordergrund, sondern aktuelle Forschung: Die Ausstellung ist Teil und Schaufenster des von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) geförderten Sonderforschungsbereichs "Biological Design and Integrative Structures – Analysis, Simulation and Implementation in Architecture" und vom 19. Oktober 2017 bis zum 6. Mai 2018 im Staatlichen Museum für Naturkunde Stuttgart zu Gast.

Öffnungszeiten: dienstags bis freitags 9-17 Uhr; samstags und sonntags 10-18 Uhr

Weitere Informationen

7. + 8. Juni 2018Stuttgart Kalenderexport

LärmKongress 2018

Das Ministerium für Verkehr Baden-Württemberg veranstaltet den zweitägigen LärmKongress 2018. Er soll praxisrelevante Impulse für neue Ideen im Lärmschutz geben sowie Einblicke in aktuelle Entwicklungen in der Lärmbekämpfung ermöglichen und dabei die Vernetzung der teilnehmenden Fachleute nachhaltig fördern.
Nach zwei Einführungsvorträgen widmet sich der erste Tag der Fragestellung „Wo steht der Lärmschutz in Deutschland?“ in parallelen Vortragsblöcken der Umgebungsrichtlinie, dem Schallschutz im Städtebau und den Lärmwirkungen. „Was braucht zukunftsorientierter Lärmschutz?“ - Diese wichtige Frage greift der zweite Tag auf. Er beginnt mit den Vorträgen zu gesundheitlichen Folgen hoher Lärmbelastungen und zu einer (notwendigen) Novellierung des Lärmschutzrechts in Deutschland. Den Abschluss des Kongresses bildet eine hochkarätig besetzte Podiumsdiskussion, die gleichzeitig Bilanz zieht und einen Blick in die Zukunft wirft, bevor die zweitägige Veranstaltung mit geführten „Klangspaziergängen“ endet.

Am 7. und 8. Juni 2018 im Hospitalhof in Stuttgart

weitere Informationen

26.04.-10.06.2018Stuttgart Kalenderexport

Kleine Häuser – großes Thema | Haben Einfamilienhausgebiete eine Zukunft?

Die architekturgalerie am weißenhof widmet sich mit einer Ausstellung dem Thema Einfamilienhaus, das weder der Liebling der Architekturkritik noch der der Stadtplanung ist, dessen Segment in Deutschland aber stetig wächst. Allein der enorme Bestand fordert dazu heraus, sich mit diesem Haus- und dem entsprechenden Siedlungstyp intensiv auseinanderzusetzen.

Während sich auf der städtebaulichen Ebene Fragen nach dem demografischen Wandel und Nachverdichtungspotenzialen stellen, ist das Einfamilienhaus in der Architektur als der Bautyp, bei dem der Bauherr und Nutzer direkt wie kaum sonst auf die Gestaltung Einfluss nehmen kann, aufschlussreich. Zeigt er doch, wie Menschen Architektur nutzen und verändern können wollen. Und so ist es kein Zufall, dass in letzter Zeit einige Studien und Initiativen sich dieses Themas annehmen. Die Ausstellung regt dazu an, im Rahmen der IBA 2027 StadtRegion Stuttgart einen zukunftsfähigen Umgang mit den Einfamilienhausgebieten der Region zu erproben.

Ausstellungszeitraum: 26. April bis 10. Juni 2018

Weitere Informationen

 

bis 30. Juni 2018landesweit Kalenderexport

Landesweiter Wettbewerb zur Förderung von Naturerfahrungsräumen in Baden-Württemberg

Der Wettbewerb zur „Förderung von Naturerfahrungsräumen (NER) für die Gemeinden in Baden-Württemberg" wird 2017 zum ersten Mal ausgeschrieben und richtet sich an alle Städte und Gemeinden im Land. Ziel ist es, in jedem Regierungsbezirk bis 2020 die Anlage von zwei Naturerfahrungsräumen zu fördern. Durch den Wettbewerb können maximal 8 Kommunen, möglichst in jedem Regierungsbezirk zwei Kommunen, mit jeweils maximal 10.000 € unterstützt werden.

Weitere Informationen