Betrifft

Termine

Hier finden Sie eine Auswahl an Veranstaltungen und sonstigen Terminen (Projektaufrufe etc.), die unsere Netzwerkpartner mitgeteilt haben.

Gerne können Sie uns auch interessante Termine melden.

Termine

14. Oktober 2019 St. Märgen Kalenderexport

Bauen und Wohnen konkret: Konzepte und Ideen für den Ländlichen Raum

Der Ländliche Raum ist für Baden-Württemberg von hoher wirtschaftlicher und gesellschaftlicher Bedeutung. Damit die ländlichen Gemeinden auch in Zukunft lebenswert und vital bleiben, haben die Innenentwicklung und das Bauen im Bestand eine hohe Priorität. Die Menschen verbinden mit ortsbildprägenden Gebäuden und den ihnen vertrauten Landschaften Identität und Heimat. Die regionale Baukultur zu pflegen und zeitgemäß weiter zu entwickeln, schafft Wohnraum und tut Wirtschaft, Handwerk und Tourismus gut.

Mit dem Entwicklungsprogramm Ländlicher Raum (ELR) begleitet Baden-Württemberg seit 24 Jahren den Strukturwandel im Land. Ein wesentliches Ziel im ELR ist es, im Ländlichen Raum den Gebäudebestand zu modernisieren, Gemeinschaftseinrichtungen zu schaffen und die Grundversorgung zu stärken. Projektträger, die dabei auf nachhaltige und Kohlenstoff speichernde Baustoffe setzen, erhalten im ELR einen erhöhten Fördersatz.

Holzbau leistet einen Beitrag zum Klimaschutz und zur raschen Bereitstellung von dringend benötigtem Wohnraum. Kurze Bauzeiten, kreative Einsatzmöglichkeiten und serielle Vorfertigungen machen Holz zu einem vielfältig einsetzbaren Baustoff. Damit können Anbauten, Aufstockungen und Neubauten mit einem hohen energetischen Standard und ausgezeichneter gestalterischer Qualität schneller realisiert werden. Beispiele aus der Praxis zeigen das eindrücklich. Mit der Holzbau-Offensive unterstützt das Land diese Entwicklung.

Konzepte und Ideen für den Ländlichen Raum sind die Themen einer Veranstaltung in St. Märgen (Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald), organisiert durch die Akademie Ländlicher Raum Baden-Württemberg.

Weitere Informationen

4.-5. November 2019 Genf Kalenderexport

Die Messung der Baukultur

Im Januar 2018 haben die Europäischen Kulturminister mit der Erklärung von Davos erkannt, dass eine qualitätvolle Baukultur einen Beitrag zum Gemeinwohl darstellt. Doch wie wird die Qualität der Baukultur gemessen, wie kann sie erreicht, evaluiert und bewertet werden?

Um ein besseres Verständnis in der Frage herzustellen, wie die gebaute Umwelt verbessert werden kann, veranstalten das Bundesamt für Kultur der Schweiz, der Internationale Rat für Denkmalpflege, die Union Internationale des Architectes und der Schweizerische Ingenieur- und Architektenverein eine internationale Konferenz, um Stakeholder der Baukultur mit Fachgebieten zusammenzubringen, die nicht unmittelbar mit der Baukultur in Verbindung stehen.

Die Konferenz findet am 4. und 5. November 2019 im Pavillon Sicli in Genf statt.

Weitere Informationen

19. November 2019 Stuttgart Kalenderexport

Zu neuen Ufern – Bauen am und mit Wasser

Kanalisiert, verdolt, überbaut. Natürliche Wasserläufe fristen an manchen Orten ein trauriges Dasein. Dabei ist Wasser ein die Sinne belebendes Element und lädt zum Verweilen und Spielen ein. Ein ökologisch richtig gebauter Wasserlauf bringt Natur in die bebaute Umwelt, ein gut gestaltetes öffentliches Ufer urbane Qualität.

Der Schwäbische Städte-Tag, das Forum für Planer, Architekten, Landschaftsarchitekten, Bauverwaltung und interessierte Bürger, möchte in seiner 15. Veranstaltung Beispiele eines gelungenen Bauens am und mit Wasser zeigen. Bekannte Architekten und Landschaftsplaner stellen ihre Projekte vor. Besonders werden die Vorstellungen der Stadt Stuttgart zur Neugestaltung des Neckarufers und der Verlegung der Bundesstraße 10/14 in den Blick genommen. Veranstalter sind neben dem Schwäbischen Heimatbund e. V. auch die Architektenkammer Baden-Württemberg und das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg.

Weitere Informationen

 

21. November 2019 Freiburg Kalenderexport

Our Urban Living Room - COBE, Dänemark

Vortrag: Caroline Nagel

COBE will mittels sozialer Lebensqualität und urbaner Demokratie Gebäude und Räume schaffen, die die Kopenhagener einladen, sie zu nutzen und selbst zu definieren: Als erweitertes Wohnzimmer, in dem die Grenzen zwischen privatem und öffentlichem Raum fließend werden. Basierend auf spezifischen COBE-Projekten erzählt der Vortrag von der architektonischen Entwicklung Kopenhagens und den Fortschritten der dänischen Hauptstadt von einer Industriestadt zu einem urbanen Wohnzimmer, das als einer der lebenswertesten Orte der Welt bekannt ist. www.cobe.dk
 
Die Veranstaltung wird von der Architektenkammer Baden-Württemberg als Fort-/Weiterbildung mit 1,5 UE für Mitglieder der Architektenkammer und Architekten/Stadtplaner im Praktikum für alle Fachrichtungen anerkannt.
 

Donnerstag, 21.11.2019 | 19.00 Uhr

Veranstaltungsort: Konzerthaus Freiburg, Konrad-Adenauer-Platz 1, 79098 Freiburg

weitere Informationen

Bewerbungsfrist läuft landesweit Kalenderexport

Förderprogramm Klimopass

Der Klimawandel ist Realität und auch in Baden-Württemberg angekommen. Die Folgen des Klimawandels wirken sich in nahezu alle Bereiche des menschlichen Handelns aus. Das Förderprogramm KLIMOPASS soll einen wichtigen Impuls zur Umsetzung der Anpassungsstrategie des Landes geben. Ziel der Förderung ist es, insbesondere Kommunen, aber auch kleine und mittlere Unternehmen in Baden-Württemberg beim Einstieg in die Anpassung an den Klimawandel und bei der Umsetzung konkreter Anpassungsmaßnahmen zu unterstützen.

3 Förderschwerpunkte:

  • Beratung und Informationsveranstaltungen
  • Klimaanalysen, Verwundbarkeitsuntersuchungen, Erarbeitung von Planungsinstrumenten und Anpassungskonzepten
  • Umsetzung erster Anpassungsmaßnahmen (z.B. Begrünung von kommunalen Kindergärten, Installation öffentlich zugänglicher Trinkwasserspender in stadtklimatischen Hotspoträumen)

Für den Förderzeitraum 2018 und 2019 stehen insgesamt rund zwei Millionen Euro an Fördergeldern zur Verfügung. Die Antragsstellung ist ab dem 15. März 2018 bis einschließlich 30. November 2019 möglich.

Weitere Informationen

6. Dezember 2019 Stuttgart Kalenderexport

TATORT WOHNEN – quartiersbezogen, kooperativ und fair

Die Landesarbeitsgemeinschaft Soziale Stadtentwicklung und Gemeinwesenarbeit in Baden-Württemberg e.V. lädt zur nächsten Jahrestagung am 6. Dezember 2019 nach Stuttgart ein. Die Tagung im Hospitalhof steht unter dem Titel: „TATORT WOHNEN – quartiersbezogen, kooperativ und fair“.

Weitere Informationen

bis 30. Januar 2020 bundesweit Kalenderexport

Auslobung Otto-Borst-Preis für Stadterneuerung

Das Forum Stadt - Netzwerk historischer Städte e.V. lobt zum 8. Mal den Otto-Borst-Preis für Stadterneuerung aus. Mit der Preisverleihung zeichnet der Verein herausragende Maßnahmen aus Erhaltung, Sanierung, Umnutzung und Weiterbau aus. Sie dienen der Entwicklung der historischen Stadt: Sie entwickeln die prägende Stadtsubstanz weiter, gewährleisten eine zeitgemäße Nutzung und wahren den Stadtcharakter. Damit schreiben sie die Stadtidentität fort, die den gesellschaftlich, kulturell, wirtschaftlich und sozial formenden städtischen Lebensraum bildet.

Der Wettbewerb ist international offen für öffentliche wie private Bauherren und Planer, für städtische Einzelobjekte oder Ergebnisse städtebaulicher Planungen. Ausgenommen sind architektonische Leistungen ohne städtebaulichen Kontext sowie ausschließlich restauratorische Sanierungsmaßnahmen. Die Einreichungsfrist ist der 30. Januar 2020.

Weitere Informationen