Betrifft

Termine

Hier finden Sie eine Auswahl an Veranstaltungen und sonstigen Terminen (Projektaufrufe etc.), die unsere Netzwerkpartner mitgeteilt haben.

Gerne können Sie uns auch interessante Termine melden.

Termine

Auftakt im November 2018 europaweit Kalenderexport

Wettbewerb Europan 15 - produktive städte 2

Europaweiter Ideenwettbewerb für Städtebau und Architektur

Europan ist ein europäisches Kooperationsprojekt, das 1988 von neun europäischen Ländern – Belgien, der Bundesrepublik Deutschland, Frankreich, Griechenland, Italien, Niederlande, Österreich, der Schweiz und Spanien ins Leben gerufen wurde. Seit 1988 hat sich der Wettbewerb zu einem der weltweit größten Think-Tanks im Bereich Architektur und Städtebau entwickelt. Bis heute haben sich 25 Länder und weit über 600 Städte und Kommunen an den Wettbewerbsverfahren beteiligt.

Europan unterstützt Städte, Kommunen und Investoren bei ihrer Suche nach innovativen Ansätzen und bietet eine internationale Plattform für Experiment und Wissenstransfer.

Europan website

Broschüre E 15

20. November 2018 Stuttgart Kalenderexport

Städtebaukolloquium: Teile eines größeren Ganzen

Das Städtebaukolloquium ist eine Veranstaltungsreihe des Städtebau-Instituts der Universität Stuttgart in Kooperation mit der Vereinigung für Stadt-, Regional und Landesplanung e.V. (SRL), Regionalgruppe Baden-Württemberg. Sie richtet sich vorrangig an die Fachöffentlichkeit in der Region und möchte den Austausch zwischen Planungspraxis und Hochschule fördern.

Thema am 20. November 2018: "Teile eines größeren Ganzen", Vortrag von Björn Severin, rheinflügel severin, Düsseldorf

Weitere Informationen

21. November 2018 Stuttgart Kalenderexport

20. Herbstforum Altbau 2018

An Süddeutschlands größtem Branchentreffen für energetische Sanierung nehmen jährlich über 400 Expertinnen und Experten aus Handwerk, Architektur und Planung, Politik und Verwaltung, Kammern und Verbänden teil. Unmittelbar vor der Weltklimakonferenz im polnischen Katowice zeigt Dr. Camilla Bausch vom Ecologic Institut Berlin globale Trends und lokale Notwendigkeiten beim Klimaschutz und deren Impulse für Erneuerbare Energien und Energieeffizienz im Gebäudebereich auf. Prof. Dr. Henning Austmann – Global Perspectives of International Management – findet: Mithilfe von Bottom-up-Bewegungen kann der kulturelle Wandel zu nachhaltigen Lebensstilen gelingen – auch bei der energetischen Sanierung. Erwartet werden außerdem Umweltminister Franz Untersteller und der Präsidenten der Architektenkammer Baden-Württemberg, Markus Müller.

Wann: 21. November 2018, 9:30 bis 17:00 Uhr
Wo: Sparkassenakademie, Pariser Platz 3 A, 70173 Stuttgart

weitere Informationen

23. November 2018 Heilbronn Kalenderexport

Preisverleihung Hugo-Häring-Landespreis 2018

Der Bund Deutscher Architekten BDA Baden-Württemberg verleiht seit 1969 im Abstand von 3 Jahren den Hugo-Häring-Preis für vorbildliche Bauwerke in Baden-Württemberg an Bauherren und Architekten für ihr gemeinsames Werk. Zum Auszeichnungsverfahren 2017/2018 wurden 648 Bauwerke eingereicht, von denen 151 eine Hugo-Häring-Auszeichnung und 7 einen Hugo-Häring-Landespreis 2018 erhielten.

Die feierliche Preisverleihung findet dieses Jahr am 23. November in Heilbronn statt, wo die ausgezeichneten Bauten bis zum 7. Dezember 2018 auch in einer Ausstellung zu sehen sind. Verliehen werden der Landespreis sowie der Nachwuchspreis.

Weitere Informationen

26./27. November 2018 Berlin Kalenderexport

Kongress Energiewende

Wie schafft Deutschland die Energie- und Klimaziele für das Jahr 2030? Auf dem Energiewende-Kongress der Deutschen Energie-Agentur (dena) kommen Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Zivilgesellschaft zusammen, um über geeignete Strategien zu sprechen. Neben Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier und Bundesumweltministerin Svenja Schulze werden rund 100 Referenten und 800 Teilnehmer in Berlin erwartet.

Drei Themenstränge führen durch das Programm: Unter dem Titel "Lösungen. Wege. Austausch." geht es um die Energiewende als Moderationsaufgabe, vom Strukturwandel über die Energieeffizienzstrategie der Bundesregierung bis zur Zusammenarbeit mit europäischen Partnern. Der Themenstrang "Städte. Mobilität. Digitalisierung." fasst urbane Räume als Testlabore für die integrierte Energiewende und greift zentrale Aspekte auf: Planungsprozesse und Rahmenbedingungen, Energieeffizienz in Gebäuden, Netzentwicklung, Green Power Fuels. Im Mittelpunkt des dritten Themenstrangs "Aktivieren. Verbinden. Teilen." stehen die Menschen, die die Energiewende von unten voranbringen, sei es als Verbraucher, Bürger, Unternehmer oder Experte.

Weitere Informationen

26.11.2018 Karlsruhe Kalenderexport

Baukultur am Abend: Glaubensorte. Lebensräume Kirchliches Bauen in der Gesellschaft von heute

Montag, 26. November 2018, 19:00 Uhr
Stephanssaal, Ständehausstraße 4, 76133 Karlsruhe

Anlässlich des Europäischen Kulturerbejahres 2018 „Sharing Heritage“ wird es unter dem Motto „Glaubensorte. Lebensräume“ um das kirchliche Bauen in der Gesellschaft von heute gehen. Angesichts rückläufiger Mitgliederzahlen und weitreichender gesellschaftlicher Veränderungen stehen die Kirchen vor großen Herausforderungen ihr Selbstverständnis und ihre Arbeit betreffend. Wie sehen die Kirchen ihren Auftrag in der Gesellschaft von heute? Welche Erwartungen hat die Gesellschaft an die Kirchen? Was folgt daraus für den Umgang mit dem wertvollen Gebäudebestand der Kirchen, der gemeinsames Kulturerbe und für Viele Ort des Glaubens und Raum für Begegnung und kulturelles Leben ist? Und wie kann eine zeitgemäße bauliche Präsenz der Kirchen in Stadt und Land aussehen?

Diese und weitere aktuelle Fragen diskutieren ausgehend von Filmeinspielern Erhard Bechtold (Stellv. Dekan, Katholisches Dekanat Karlsruhe), Dipl.-Ing. Claudia Meixner (Architektin, Meixner Schlüter Wendt Architekten, Frankfurt/Main), Dr. Ulrike Plate (Landeskonservatorin, Landesamt für Denkmalpflege im Regierungspräsidium Stuttgart), Dipl.-Ing. Jochen Rapp (Architekt, Leiter Bau, Kunst und Umwelt, Evangelische Landeskirche in Baden), Dipl.-Ing. Astrid Wiechers (Architektin, Leiterin Fachbereich 61 – Stadtentwicklung, Stadt Dülmen). Die Moderation des Abends hat Dr. Jürgen Tietz.

Anmeldung in Kürze unter www.baukultur-bw.de

27. November 2018 Berlin Kalenderexport

Vortragsreihe Brückenbaukultur: Der Wettbewerbsentwurf zur Rudolf-Wissell-Brücke

Im Rahmen des Kolloquiums Konstruktiver Ingenieurbau laden die drei Fachgebiete Entwerfen und Konstruieren des Instituts für Bauingenieurwesen der Technischen Universität Berlin (Kompetenzzentrum Brückenbau) zu einer Veranstaltungsreihe ein.

Thema am 27.11.2018: Wettbewerbsentwurf zur Rudolf-Wissell-Brücke – konsequent weitergedacht (Ulrich Castrischer/Wolfgang Strobl, SSF Ingenieure/Schüßler-Plan)

Weitere Informationen

30. November 2018 Stuttgart Kalenderexport

Städtebau und regionale Entwicklung aus ökonomischer Perspektive

Weltweit zählen der Sog großer Städte und das Wachstum von Agglomerationsräumen zu den herausragenden Trends regionaler Entwicklung. In einem Vortrag setzt sich Prof. Michael Pflüger, Lehrstuhlinhaber für VWL – Internationale Ökonomik an der Universität Würzburg, mit den Treibern der Regionalentwicklung, den Dimensionen des regionalen Gefälles und Ansatzpunkten und Handlungsmöglichkeiten der Regional- und Standortpolitik auseinander. Dabei wird auch die aktuelle ökonomische Forschung zu Grünen Stadtsystemen beleuchtet.

Veranstaltungsort: Literaturhaus Stuttgart

Veranstalter: Stiftung Architektur-Forum Baden-Württemberg

Mehr Informationen

6. Dezember 2018 Berlin Kalenderexport

Karl Bernhard (1859–1937): Ein früher Kämpfer für die Baukunst der Ingenieure

Karl Bernhard war einer der wichtigsten Baumeister und Stahlbauer im Berlin des beginnenden 20. Jahrhunderts. Er hat sich insbesondere für die Selbstständigkeit der Ingenieure beim Entwurf und bei der Gestaltung von Ingenieurbauten eingesetzt. Er wirkte in einer Umbruchphase der Architektur, in der – beginnend im Ingenieur- und Industriebau – Eisen und Stahl den Massivbau verdrängten. Bei der Konzeption und dem Bau der AEG-Turbinenhalle an der Huttenstraße, die allgemein als Werk des Architekten Peter Behrens bekannt wurde, spielte er konstruktiv und gestalterisch eine entscheidende Rolle.

Der Vortrag wird gehalten von Prof. Dipl.-Ing. Cengiz Dicleli (HTWG Konstanz), zeichnet das Leben, Wirken und Werk dieses fast vergessenen Baumeisters nach und würdigt seine Bedeutung für die Ausbildung der Bauingenieure und für die Bauingenieurkunst.

Weitere Informationen

10. Dezember 2018 Stuttgart Kalenderexport

50. BDA Wechselgespräch Moderat Or?

mit
Dr. Ursula Baus, Architekturpublizistin, Stuttgart
Christian Holl, Architekturpublizist, Stuttgart
Amber Sayah, Journalistin, Stuttgart
Moderation: Sur Prise

19:00. Wechselraum im Zeppelin Carré, Friedrichstraße 5, 70174 Stuttgart

Informationen

11. Dezember 2018 Berlin Kalenderexport

Vortragsreihe Brückenbaukultur: Spezialfall RWB

Im Rahmen des Kolloquiums Konstruktiver Ingenieurbau laden die drei Fachgebiete Entwerfen und Konstruieren des Instituts für Bauingenieurwesen der Technischen Universität Berlin (Kompetenzzentrum Brückenbau) zu einer Veranstaltungsreihe ein.

Thema am 11.12.2018: Spezialfall RWB - Ersatzneubau unter besonderen Bedingungen (Peter Cordes, Ingenieurbüro Grassl)

Weitere Informationen

12.-13. Dezember 2018 Stuttgart Kalenderexport

Civil City Challenge

Die Civil City Challenge lässt ein Format der Teamarbeit wiederaufleben, das vielen noch aus der Schulzeit bekannt sein dürfte - das Plan- und Rollenspiel. Neben dem Makeathon, deren Teilnehmer konkrete Prototypten designen, steht bei der Civil City Challenge der Prozess im Vordergrund, der zur Realisierung innovativer Lösungsansätze nötig ist. Doch wer initiiert eigentlich solche Veränderungen? Die Bürger? Stadtplaner? Das Verkehrsplanungs- oder Ordnungsamt? Bürgermeister und Bürgermeisterinnen oder doch Greenpeace & Co.? Und was passiert, wenn alle gemeinsam Veränderungen anstoßen? Wie wird sich fortbewegt? Zu Fuß, mit dem Fahrrad, per Auto oder doch mit der Straßenbahn? Gibt es eine Möglichkeit, alles zu kombinieren? Welche Funktionen sollen im neuen Gebäude vertreten sein? Braucht das Gebiet einen Spielplatz oder einen Gemeinschaftsgarten? Ein Fitnessstudio oder ein Café? Oder vielleicht eine Online-Plattform, auf der sich die Anwohner austauschen können und Nachbarn miteinander vernetzt?

Genau solchen Fragen geht die Civil City Challenge auf den Grund. Jede Rolle des Planspiels verfügt dabei über unterschiedliche Ressourcen, Kommunikations- sowie Planungskompetenzen und Interessen. Die Herausforderung ist all diese im Prozess zu nutzen und zu berücksichtigen. Wie könnte ein Stadtgebiet aussehen, das von allen geplant wurde?

Weitere Informationen

18.10.2018 bis 06.01.2019 Stuttgart Kalenderexport

Weißenhof-Architekturförderpreis 6

Im Juni 2018 entschied eine Jury unter Vorsitz von Herwig Spiegl, Max Otto Zitzelsberger den weißenhof-architekturförderpreis 6 der architekturgalerie am weißenhof zuzuerkennen. Darüber hinaus vergab die Jury zwei Anerkennungen: an den Verein Stadtlücken aus Stuttgart sowie das Buero Kofink Schels, ebenfalls aus München. Nun werden die Ausgezeichneten in einer Ausstellung in der architekturgalerie am weißenhof der Öffentlichkeit vorgestellt.

Eröffnung der Ausstellung: Mittwoch, 17. Oktober 2018, 19 Uhr; mit einem Bericht aus der Jury und einem Werkbericht des Preisträgers Max Otto Zitzelsberger; Aula im Altbau der Staatliche Akademie der Bildenden Künste Stuttgart

Ausstellung: 18. Oktober 2018 bis zum 6. Januar 2019, Di-Fr 14-18 Uhr, Sa/So 12-18 Uhr; architekturgalerie am weißenhof

Weitere Informationen

8. Januar 2019 Berlin Kalenderexport

Vortragsreihe Brückenbaukultur: BIM & 80 Jahre Baukultur

Im Rahmen des Kolloquiums Konstruktiver Ingenieurbau laden die drei Fachgebiete Entwerfen und Konstruieren des Instituts für Bauingenieurwesen der Technischen Universität Berlin (Kompetenzzentrum Brückenbau) zu einer Veranstaltungsreihe ein.

Thema am 08.01.2018: BIM & 80 Jahre Baukultur (Frank Bernhardt, INROS LACKNER)

Weitere Informationen

15. Januar 2018 Stuttgart Kalenderexport

Städtebaukolloquium: Akteure, Konflikte, Allianzen

Das Städtebaukolloquium ist eine Veranstaltungsreihe des Städtebau-Instituts der Universität Stuttgart in Kooperation mit der Vereinigung für Stadt-, Regional und Landesplanung e.V. (SRL), Regionalgruppe Baden-Württemberg. Sie richtet sich vorrangig an die Fachöffentlichkeit in der Region und möchte den Austausch zwischen Planungspraxis und Hochschule fördern.

Thema am 20. November 2018: "Akteure, Konflikte, Allianzen", Vortrag von Prof. Fabienne Hoelzel , ABK, Stuttgart

Weitere Informationen

22. Januar 2019 Berlin Kalenderexport

Vortragsreihe Brückenbaukultur: Dschungel Eurocodes

Im Rahmen des Kolloquiums Konstruktiver Ingenieurbau laden die drei Fachgebiete Entwerfen und Konstruieren des Instituts für Bauingenieurwesen der Technischen Universität Berlin (Kompetenzzentrum Brückenbau) zu einer Veranstaltungsreihe ein.

Thema am 22.01.2019: Dschungel Eurocodes (Ralf Schubart, Meyer + Schubart)

Weitere Informationen

5. Februar 2019 Berlin Kalenderexport

Vortragsreihe Brückenbaukultur: Wer braucht Baukultur!

Im Rahmen des Kolloquiums Konstruktiver Ingenieurbau laden die drei Fachgebiete Entwerfen und Konstruieren des Instituts für Bauingenieurwesen der Technischen Universität Berlin (Kompetenzzentrum Brückenbau) zu einer Veranstaltungsreihe ein.

Thema am 05.02.2019: Wer braucht Baukultur! (Mike Schlaich/Uwe Burkhardt, schlaich bergermann partner)

Weitere Informationen

8. Feburuar 2019 Neuhausen a.d.F. Kalenderexport

HISTORISCHE EISENBAHNBRÜCKEN

Programm der Tagung

  • Eisenbahnbrücken in der Denkmalpflege. Grundthesen, Einführung in das Thema, Dr. Michael Hascher, LAD Esslingen im RP Stuttgart
  • Unbewehrte Stampfbeton-Bogenbrücken. Geschichte, Konstruktion und Tragverhalten, Prof. Dr.-Ing. Stefan M. Holzer, Inst. f. Denkmalpflege und Bauforschung (IDB), Departement Architektur (D-ARCH) Zürich
  • DBU Forschungsprojekt: „Arbeitshilfe zur denkmalgerechten Instandsetzung und Instandhaltung von Eisenbahnbrücken“, Marcus Assing, Falk Hoffmann-Berling, Marx Krontal Partner GmbH, Hannover/Weimar
  • Anwendung der 3D-Photogrammetrie zur Dokumentation und Vermessung von Natursteinbrücken, Dr. Andreas Bruschke, MESSBILDSTELLE GmbH, Dresden
  • Zustandserfassung und Qualitätskontrolle der Sanierung mit Bauradar. Beispiele Falkenbachviadukt und Laufenmühleviadukt, Dr.-Ing. Gabriele Patitz, IGP Ingenieurbüro für Bauwerksdiagnostik und Schadensgutachten, Karlsruhe
  • Untersuchungen zum Tragverhalten von Mauerwerksbögen. Beispiel Falkenbachviadukt, Andreas Bewer, Bewer Ingenieure, Neuhausen a.d.F.
  • Beurteilung historischer Mauerwerksbrücken und Ansätze zur Abschätzung der Tragfähigkeit, Berthold Alsheimer, Ing.-Büro Alsheimer, Herrieden
  • Praxisbeispiel EÜ Traun. Instandsetzung einer Eisenbahnbogenbrücke aus Nagelfluh, Erik Meichsner, Marx Krontal Partner GmbH, Hannover/Weimar
  • Statt Schienenverkehr Fußgänger und Radfahrer. Aspekte zur Instandsetzung der Steinernen Brücke Regensburg, Prof. Dr.-Ing. Ralph Egermann, BfB Büro für Baukonstruktionen, Karlsruhe

Flyer

22.-25. Mai 2019 Heilbronn Kalenderexport

Bundeskongress der Grünen Verbände

Vom 22. bis 25. Mai 2019 versammeln sich Vertreter der Verbände bdla, BGL, DBG, SRL / IfR, DGGL, FLL, GALK zu ihrem alljährlichen Bundeskongress. Aus gegebenem Anlass ist die BUGA-Stadt Heilbronn der Treffpunkt und Veranstaltungsort für die Vertreter der Grünen Verbände Deutschlands. Dort öffnet von 17. April 2019 bis 6. Oktober 2019 "Bundesgartenschau Heilbronn 2019 - Die Garten- und Stadtausstellung" unter dem Motto "Blühendes Leben".

Weitere Informationen

Bewerbungsfrist läuft landesweit Kalenderexport

Förderprogramm Klimopass

Der Klimawandel ist Realität und auch in Baden-Württemberg angekommen. Die Folgen des Klimawandels wirken sich in nahezu alle Bereiche des menschlichen Handelns aus. Das Förderprogramm KLIMOPASS soll einen wichtigen Impuls zur Umsetzung der Anpassungsstrategie des Landes geben. Ziel der Förderung ist es, insbesondere Kommunen, aber auch kleine und mittlere Unternehmen in Baden-Württemberg beim Einstieg in die Anpassung an den Klimawandel und bei der Umsetzung konkreter Anpassungsmaßnahmen zu unterstützen.

3 Förderschwerpunkte:

  • Beratung und Informationsveranstaltungen
  • Klimaanalysen, Verwundbarkeitsuntersuchungen, Erarbeitung von Planungsinstrumenten und Anpassungskonzepten
  • Umsetzung erster Anpassungsmaßnahmen (z.B. Begrünung von kommunalen Kindergärten, Installation öffentlich zugänglicher Trinkwasserspender in stadtklimatischen Hotspoträumen)

Für den Förderzeitraum 2018 und 2019 stehen insgesamt rund zwei Millionen Euro an Fördergeldern zur Verfügung. Die Antragsstellung ist ab dem 15. März 2018 bis einschließlich 30. November 2019 möglich.

Weitere Informationen