Betrifft

Termine

Hier finden Sie eine Auswahl an Veranstaltungen und sonstigen Terminen (Projektaufrufe etc.), die unsere Netzwerkpartner mitgeteilt haben.

Gerne können Sie uns auch interessante Termine melden.

Termine

31. Juli bis 10. September Bruchsal Kalenderexport

Ausstellung zum Staatspreis Baukultur in Bruchsal

Die Ausstellung zum Staatspreis Baukultur Baden-Württemberg 2016 ist im August und Anfang September 2017 im Schloss Bruchsal zu sehen. Die sieben Preisträger, der Sonderpreis und die weiteren sechzehn für den Staatspreis Baukultur nominierten Projekte werden mit kurzen Erläuterungstexten, Auszügen aus der Jurybewertung und vielen Abbildungen vorgestellt. Informationstafeln informieren über das Auswahlverfahren und die Zusammensetzung der Jury.

Die Ausstellung ist auch im Rahmen des Tag des offenen Denkmals am 10. September zu sehen.  

27. April bis 27. August 2017 München Kalenderexport

Draussen. Landschaftsarchitektur auf globalem Terrain

Mit der Ausstellung „draußen“ widmet sich das Architekturmuseum der TU München erstmals in seinem Programm der Landschaftsarchitektur. „Landschaftsarchitektur“ scheint zwar in der öffentlichen Vorstellung noch immer von der Sehnsucht bestimmt, für die Harmonisierung zwischen den explosiv ausgreifenden Städten einerseits und der Natur andererseits zu planen. Aber diese Idee entspricht längst nicht dem gegenwärtigen Stand einer Disziplin, die sich angesichts der radikalen Umformung des Planeten Erde in Richtung einer analytisch-kritischen Perspektive entwickelt.

Ziel der Ausstellung ist es, der Öffentlichkeit eine tiefere Vorstellung von den sich wandelnden Konzepten und Strategien der Landschaftsarchitektur in der Gegenwart zu vermitteln und zugleich ihre wachsende Bedeutung für die Zukunft darzustellen.

Veranstaltungsort: Pinakothek der Moderne, München
Informationen: www.pinakothek.de
Veranstalter: Architekturmuseum der Technischen Universität München

4. September 2017 Berlin Kalenderexport

Streitgespräch zur städtischen Nachhaltigkeit

Deutschland wird viele seiner selbst gesetzten Nachhaltigkeitsziele verfehlen. Die Treibhausgasemissionen gehen seit einigen Jahren nicht mehr zurück, der Energieverbrauch sinkt trotz aller Effizienzgewinne nicht, die Mobilität hängt ungebrochen stark am privaten PKW und der tägliche Verbrauch an Flächen für Siedlungen und Verkehr ist noch immer viel zu hoch.

Welche Verantwortung tragen dafür die Städte und Gemeinden? Dieser Frage sind das Berlin-Institut für Bevölkerung und Entwicklung und die Wüstenrot Stiftung in einer aktuellen Studie nachgegangen. In einer Streitschrift haben die Veranstalter im Anschluss daran einige Thesen aufgestellt, die mit Experten aus Wissenschaft und Praxis weiter diskutiert werden sollen.

Weitere Informationen: www.wuestenrot-stiftung.de/veranstaltung/streitgespraech-zur-staedtischen-nachhaltigkeit-charite-berlin-mitte/

09.09.2017 Schwäbisch Hall Kalenderexport

Eröffnungsveranstaltung zum Tag des offenen Denkmals

Die landesweite Eröffnung des diesjährigen Tags des offenen Denkmals findet am Samstag, den 9. September, in Schwäbisch Hall statt. Als exklusiver Ort wurde das Wahrzeichen der Stadt, die Kirche St. Michael mit ihrer eindrucksvollen Freitreppe, ausgewählt.

Nach dem Festakt leitet ein vielseitiges Programm in den Abend über. Führungen durch die reizvolle und illuminierte Altstadt von Schwäbisch Hall und abwechslungsreiche Aktionen bieten kleinen und großen Denkmal-Interessierten spannende Einblicke in die Geschichte und Denkmallandschaft der Stadt. Sie sind herzlich eingeladen, sich auf Entdeckungs-Tour zu begeben!

Weitere Informationen: www.denkmalpflege-bw.de/denkmale/tag-des-offenen-denkmals/eroeffnungsveranstaltung/

9.-17. September 2017 Freiburg im Breisgau Kalenderexport

Ausstellung zum Staatspreis Baukultur in Freiburg

Die Ausstellung zum Staatspreis Baukultur Baden-Württemberg 2016 ist ab 9. September 2017 auf der Baden Messe 2017 zu sehen. Die sieben Preisträger, der Sonderpreis und die weiteren sechzehn für den Staatspreis Baukultur nominierten Projekte werden mit kurzen Erläuterungstexten, Auszügen aus der Jurybewertung und vielen Abbildungen vorgestellt. Informationstafeln informieren über das Auswahlverfahren und die Zusammensetzung der Jury.

Messe Freiburg, Europaplatz 1, 79108 Freiburg

täglich von 10 Uhr bis 18 Uhr
Freitag von 10 Uhr bis 20 Uhr

3. Juni bis 10. September 2017 Weil am Rhein Kalenderexport

Together! Die Neue Architektur der Gemeinschaft

Wohnraum wird immer knapper und teurer - um dieser Herausforderung zu begegnen, sind in den letzten Jahren weltweit neue Formen des gemeinschaftlichen Wohnens und Bauens entstanden. Die Ausstellung präsentiert die innovativsten Beispiele, zeigt neue Wohntypologien und Formen der Partizipation und stellt beteiligte Architekten vor. Zugleich werden historische Vorläufer vorgestellt, etwa utopische Wohnanlagen des 19. und frühen 20. Jahrhunderts, Wohngenossenschaftsprojekte in den 1920er, aber auch die Protestbewegungen der 1960er bis 1980er. Mit Werken von Buol & Zündel, Dorte Mandrup, Michael Maltzan und Ryue Nishizawa.

Veranstaltungsort: Vitra Design Museum, Weil am Rhein
Informationen: www.design-museum.de

10. September 2017 bundesweit Kalenderexport

Tag des offenen Denkmals unter dem Motto "Macht und Pracht"

Jedes Jahr am zweiten Sonntag im September öffnen in Deutschland Denkmale, die sonst nicht zugänglich sind, ihre Pforten. Dann begeben sich einige Millionen Menschen auf einen Streifzug in die Vergangenheit, besichtigen alte Kirchen und Klöster, Burgruinen, Schlösser, Ausgrabungsstätten, Stadtbefestigungen, Rathäuser, Dorfkerne, Mühlen, historische Eisenbahn- und Industrieanlagen oder einfach nur das unter Denkmalschutz stehende Haus des Nachbarn.

Viele private Eigentümer, ehrenamtliche Helfer und Vereine engagieren sich an diesem Tag und zeigen, wie sie zur Erhaltung von Kulturdenkmalen beitragen. Hauptberufliche Denkmalpfleger nutzen das Forum, um über Probleme und Erfolge ihrer Arbeit zu berichten und um für die Sache der Denkmalpflege zu werben. Archäologen, Restauratoren und Handwerker demonstrieren zudem ihre Arbeitsweisen.

Weitere Informationen und Programm: www.tag-des-offenen-denkmals.de/programm/

11.-15. September 2017 Villingen-Schwenningen Kalenderexport

Preisverleihung und Ausstellung Hugo-Häring-Auszeichnung BDA Schwarzwald/Baar/Heuberg

Der Bund Deutscher Architekten BDA Kreisgruppe Schwarzwald / Baar / Heuberg lädt ein zur Hugo-Häring-Auszeichnung 2017 Auswahlverfahren für den Hugo-Häring-Landespreis. Die Ausstellung zum Auswahlverfahren kann im Anschluss im Franziskaner Konzerthaus Villingen besichtigt werden.

Ausstellung: 12.-15. September 2017

Preisverleihung: 11. September 2017, 19:00 Uhr

Weitere Informationen: bda-bawue.de/kategorie/kalender/termine/

Einreichung bis 12. September 2017 München Kalenderexport

22. Passivhaustagung: Call for Papers

Kostengünstigen und gleichzeitig energieeffizienten Wohnraum zu bieten, das ist mit Blick auf die weltweiten Klimaziele eine große Aufgabe für die Städte und Gemeinden. Lösungen für diesen Spagat werden bei der 22. Internationalen Passivhaustagung behandelt, die am 09. und 10. März 2018 in München stattfindet.

„Passivhaus – das lohnt sich“ lautet das Schwerpunktthema dieser Tagung, die zahlreiche kostengünstige Projekte zum energieeffizienten Bauen im Passivhaus-Standard vorstellt. Diesmal steht besonders der Aspekt der Vereinbarkeit von Energieeffizienz und Wirtschaftlichkeit im Mittelpunkt. Weitere Themen sind u.a. die nachhaltige Energieversorgung von Passivhäusern, Sanierungen im Passivhaus-Standard, Baustoffe im Fokus von Ökonomie und Ökologie, Qualifizierung von Planern und Handwerkern sowie die Klima-Anpassung für den Sommerkomfort.

Der Call for Papers für die 22. Internationale Passivhaustagung in München hat begonnen. Abstracts können bis zum 12. September 2017 eingereicht werden.

Weitere Informationen: passivhaustagung.de/de/call-papers/

14. September 2017 Erfurt Kalenderexport

Fachtagung „Urbane Transformation: nachhaltig und partizipativ"

Die Fachtagung „Urbane Transformation: nachhaltig und partizipativ." widmet sich den vielfältigen Potenzialen, aber auch Problemlagen von Quartieren im Kontext aktueller Transformationsprozesse, unter besonderer Berücksichtigung der Partizipation der Bewohnerinnen und Bewohnern. Die Fachtagung spricht Vertreterinnen und Vertreter aus Stadtverwaltungen, Wohnungswirtschaft, Wissenschaft, Planungspraxis und Zivilgesellschaft an. Nach Plenumsvorträgen bieten thematische Foren die Gelegenheit zur Vertiefung und Diskussion. 

Weitere Informationen: www.fh-erfurt.de/fhe/fachhochschule/aktuelles/veranstaltungskalender/20170914/event/list-489/tx_cal_phpicalendar/2/1772-fachtagung-urbane-transformation-nachhaltig-und-partizipativ/

14. September 2017 Berlin Kalenderexport

7. BilRess-Netzwerkkonferenz: “Bildung:Ressourcen:Garten:Landschaft”

Private und öffentliche Gärten und Landschaften sind charakteristisch für unsere Art des Wohnens und Lebens in Deutschland. Dazu gehören im Privaten das Eigenheim mit einem kleinen eigenen Garten oder die Grünflächen für Mehrfamilienhäuser. Parks, Spielplätze, Grünflächen und Kleingartenanlagen dienen als Erholungsfläche, Ausgleich oder Ergänzung zum verdichteten Wohnen. Angebote wie z.B. Zoologische Gärten oder Freizeitparks lassen sich ebenso diesem Bereich zurechnen.

Gärten und Landschaften sind keine Naturflächen, sie sind von uns Menschen gestaltete Umwelt, die einher geht mit einem oftmals großen Einsatz natürlicher Ressourcen. Die 7. BilRess-Netzwerkkonferenz wird diesen Themenkomplex mit Fokus auf Ressourcenbildung im Rahmen der Internationalen Gartenausstellung von unterschiedlichen Seiten in Theorie und Praxis aufgreifen: Neben fachlichen Inputs und Diskussionen sollen bereits bestehende Ansätze, Konzepte, Curricula und Lehr-Lern-Materialien vorgestellt und in Lernstationen konkret erfahrbar gemacht machen. Eine begleitende Ausstellung ergänzt in bewährter Form das Programm.

Weitere Informationen: www.bilress.de/id-7-netzwerkkonferenz-119.html

16.-22. September 2017 europaweit Kalenderexport

Europäische Mobilitätswoche

Die EUROPÄISCHE MOBILITÄTSWOCHE ist eine Kampagne der Europäischen Kommission. Seit 2002 bietet sie Kommunen aus ganz Europa die perfekte Möglichkeit, ihren Bürgerinnen und Bürgern die komplette Bandbreite nachhaltiger Mobilität vor Ort näher zu bringen.

Jedes Jahr, immer vom 16. bis 22. September, werden im Rahmen der EUROPÄISCHEN MOBILITÄTSWOCHE innovative Verkehrslösungen ausprobiert oder mit kreativen Ideen für eine nachhaltige Mobilität in den Kommunen geworben: So werden beispielsweise Parkplätze und Straßenraum umgenutzt, neue Fuß- und Radwege eingeweiht, Elektro-Fahrzeuge getestet, Schulwettbewerbe ins Leben gerufen und Aktionen für mehr Klimaschutz im Verkehr durchgeführt. Dadurch zeigen Kommunen und ihre Bürgerinnen und Bürger, dass nachhaltige Mobilität möglich ist, Spaß macht und praktisch gelebt werden kann.

Weitere Informationen: www.mobilitaetswoche.eu

bis zum 16. September 2017 bundesweit Kalenderexport

Deutscher Brückenbaupreis 2018

Bundesingenieurkammer und VBI haben zum siebten Mal den Deutschen Brückenbaupreis ausgelobt. Der Wettbewerb zur Würdigung herausragender Ingenieurleistungen gilt den besten Brücken, die in den vergangenen drei Jahren in Deutschland gebaut wurden, und deren Planern. Vergeben wird der Preis erneut in den beiden Kategorien „Straßen- und Eisenbahnbrücken“ sowie „Fuß- und Radwegbrücken“. Einsendeschluss zur aktuellen Wettbewerbsrunde ist am 16. September 2017.

Bis dahin können Brücken zum Wettbewerb vorgeschlagen werden, deren Fertigstellung, Umbau oder Instandsetzung zwischen dem 1. September 2014 und dem 1. September 2017 abgeschlossen worden ist. Die Bewertung der eingereichten Arbeiten übernimmt eine aus sieben anerkannten Brückenbauingenieuren bestehende Jury. Sie zeichnet die Bauwerke sowie die Ingenieure aus, die an verantwortlicher Stelle wesentlichen Anteil am Entstehen der ausgezeichneten Brücke hatten.

Die feierliche Verleihung des „Deutschen Brückenbaupreises 2018“ findet am 12. März 2018 statt, dem Vorabend des 28. Dresdner Brückenbausymposiums. An dieser Festveranstaltung nahmen in den vergangenen Jahren jeweils ca. 1.300 Ingenieure sowie namhafte Persönlichkeiten aus Politik und Wirtschaft teil.

Weitere Informationen: www.brueckenbaupreis.de/preis-2018/

16.-17. September 2017 landesweit Kalenderexport

Energiewendetage 2017

Alljährlich können sich Bürgerinnen und Bürger ein ganzes Wochenende lang über die Themen erneuerbare Energien, Energiesparen, Energieeffizienz sowie Klimaschutz und die Reduzierung von Treibhausgasen informieren. Überall in Baden-Württemberg engagieren sich zahlreiche Akteure mit ihren Veranstaltungen, Projekten und Aktionen dafür, Energiethemen vor Ort lebendig zu machen, das Nachdenken über den Umgang mit Energie anzuregen und das Umdenken zu fördern.

Die Energiewendetage leben vom Engagement jedes Einzelnen: Mitgestalten ist nicht nur ausdrücklich erwünscht, sondern entscheidend für das Gemeinschaftsprojekt. Von Bürgerinitiativen über Verbände, von Stadtwerken über Unternehmen, von Kommunen bis zu Anlagenbetreibern – jeder kann mitmachen und seine Ideen in Aktionen und Veranstaltungen einer breiten Öffentlichkeit präsentieren. Nicht zuletzt deshalb stehen die diesjährigen Energiewendetage unter dem Motto: „EINFACH MACHEN!“

Weitere Informationen: www.energiewendetage.baden-wuerttemberg.de

16.-22. September 2017 Stuttgart Kalenderexport

Preisverleihung und Ausstellung Hugo-Häring-Auszeichnung BDA Stuttgart/Mittlerer Neckar

Der Bund Deutscher Architekten BDA Kreisgruppe Stuttgart / Mittlerer Neckar lädt ein zur Hugo-Häring-Auszeichnung 2017 Auswahlverfahren für den Hugo-Häring-Landespreis. Die Veranstaltung findet im Stadtmuseum Stuttgart im Wilhelmspalais statt, wo im 2. OG die Ausstellung besichtigt werden kann. Die Abstimmung für den Publikumspreis ist bis zum 20. September 2017 offen.

Ausstellung: 16.-22. September 2017

Preisverleihung: 22. September 2017, 19:00 Uhr

Weitere Informationen: bda-bawue.de/kategorie/kalender/termine/

19. September 2017 Darmstadt, Frankfurt/Main, Giessen Kalenderexport

Presse- und Informationsreise zu energieeffizientem Bauen und Sanieren

Das Passivhaus Institut in Darmstadt bietet im September 2017 eine Presse- und Informationsreise zum Thema „Energieeffizientes Bauen und Sanieren" an. Die Reise, die von Darmstadt über Frankfurt/Main nach Gießen führt, stellt Best-Practice-Projekte vor und eröffnet die Möglichkeit, Erfahrungen aus erster Hand von unterschiedlichen Bauherren zu erhalten.

Weitere Informationen: www.passiv.de/downloads/07_2017_09_Presse-und-Informationsreise-Passivhaus-Institut-2017.pdf

19.9. und 14.11.2017 Stuttgart Kalenderexport

Gestaltungsbeirat Stuttgart

Der neue Stuttgarter Gestaltungsbeirat hat sich am Montag, 23. Januar 2017, konstituiert.        

Informationen: www.stuttgart.de/stadtplanung/gestaltungsbeirat

Die weiteren Sitzungstermine des Gestaltungsbeirats im Jahr 2017 sind am 30. Mai, 18. Juli, 19. September und 14. November. Die Sitzungen sind öffentlich und beginnen jeweils um 14 Uhr im Literaturhaus, Breitscheidstraße 4. Am 18. Juli ist der Tagungsort im Hospitalhof.

20. September 2017 Stuttgart Kalenderexport

9. Landschaftsarchitektur-Quartett

Wo und wie wohnen wir heute? Freiräume tragen entscheidend dazu bei, wie sich die Bewohner und Bewohnerinnen im wohnungsnahen Umfeld zurechtfinden, wohlfühlen und wie sie sich integrieren. Die Qualität der Freiräume gehört zu den wesentlichsten Faktoren bei der Einstufung der Beliebtheitswerte der Städte. Hochwertige, nah gelegene Grünanlagen sind Grund, einen vorderen Platz im Städteranking zu belegen. Doch welche Konzepte sind erfolgversprechend, um den Bedürfnissen der Menschen im städtisch geprägten Wohnumfeld gerecht zu werden?

Das 9. Landschaftsarchitektur-Quartett der Architektenkammer Baden-Württemberg wird sich in diesem Jahr Freiräumen im direkten Wohnumfeld widmen. Weitere Fragen ergeben sich aus dieser Thematik: Welchen Beitrag kann das neue Quartier für die Weiterentwicklung der umgebenden, vorhandenen Stadtstrukturen leisten? Ziel der Planungen sollte es sein, Freiräume in den Stadtquartieren zu schaffen, die die sozialen Bedürfnisse erfüllen, gestalterische Akzentuierungen setzen und bedarfsgerechte Nutzungsangebote umfassen. Was muss ein Freiraum leisten, und wie muss er aussehen, um die Bewohner in Stadtquartieren bei schönstem Wetter einfach vor die Tür zu locken, anstatt wegzufahren? Was ist zwingend und was sollte tunlichst vermieden werden?

Weitere Informationen und Anmeldung: www.akbw.de/architektur/landschaftsarchitektur/landschaftsarchitektur-quartett/9-landschaftsarchitektur-quartett.html

21. September 2017 Donaueschingen Kalenderexport

Chance Energieeffizienz – bautechnische Innovationen und Erfahrungsberichte aus der Praxis

Das Land Baden-Württemberg hat sich zum Ziel gesetzt, die jährlichen Treibhausgasemissionen bis zum Jahr 2050 um 90 % gegenüber dem Jahr 1990 zu verringern. Um dies zu erreichen, soll bis 2050 der Endenergieverbrauch im Vergleich zum Jahr 2010 um 50 % reduziert und der dann verbleibende Energiebedarf zu 80 % aus erneuerbaren Energien erzeugt werden. Zum Erreichen dieser Ziele spielt der Gebäudesektor eine große Rolle.

Bei dieser Fachtagung werden innovative Projekte aus dem Bereich der Energieeffizienz aus architektonischer und gebäudetechnischer Sicht näher beleuchtet.

Veranstalter: Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg

Kooperationspartner:
Ingenieurkammer Baden-Württemberg
Energieagentur für die Region Schwarzwald-Baar-Heuberg
InformationsZentrum Beton GmbH

Veranstaltungsort: Donauhallen, Donaueschingen

Beginn: 10:00 Uhr

Weitere Informationen: um.baden-wuerttemberg.de/de/energie/beratung-und-foerderung/qualifizierungskampagne-energie-aber-wie/

21.-22. September 2017 Schloss Ettersburg bei Weimar Kalenderexport

Ettersburger Gespräch 2017: Verkehr, Quartier, Kultur. Die neuen Infrastrukturen bauen.

Leistungsfähige Infrastrukturen sind Grundlage für Lebensqualität und eine stabile Gesellschaft. Sie sind Motor für eine erfolgreiche Wirtschaft und eine wichtige Zukunftsressource. Bau, Betrieb und Instandhaltung der Infrastrukturen sind eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe. Eine gute Infrastruktur ist der Grundstein für eine erfolgreiche Energie- und Mobilitätswende und für die Entstehung und Bewahrung vitaler Quartiere.

Der Ausbau der Verkehrswege und der Energienetze, der Neubau und die Modernisierung öffentlicher Kultur- und Bildungseinrichtungen und die Weiterentwicklung von Quartieren sind erforderlich. Diesen Aufgaben gilt es mit vorausschauender Planung, ganzheitlichen Konzepten, orts- und objektspezifischer Gestaltung und klugen Investitionsentscheidungen zu begegnen.

Das Ettersburger Gespräch 2017 stellt Handlungsansätze, verschiedene Perspektiven und Strategien sowie gelungene Projekte für eine zukunftsfähige Infrastruktur vor.

Weitere Informationen: www.bundesstiftung-baukultur.de/veranstaltungen

22. September 2017 Gerstetten Kalenderexport

6. Regionaler Holzbautag

Die Veranstaltungsreihe „Regionaler Holzbautag“ findet bereits zum 6. Mal statt und erfreut sich großer Beliebtheit. Sie ist in diesem Jahr Preisträger im Wettbewerb HolzProKlima des Landes BW, ausgelobt von proHolzBW und der Initiative HolzProKlima.

Bauen mit Holz ist gesellschaftsfähig geworden. Gemeinsam mit proHolzBW wollen die Landkreise Heidenheim, Schwäbisch Hall, Ostalbkreis sowie die Wirtschaftsförderungsgesellschaft Region Ostwürttemberg aufzeigen, wie der Baustoff Holz attraktiv und wirtschaftlich nachhaltig beim privaten, gewerblichen und öffentlichen Bauen eingesetzt werden kann.

Weitere Informationen: www.proholzbw.de/index.php

22.09.2017 Berlin Kalenderexport

Preisverleihung Deutscher Landschaftsarchitektur-Preis 2017

Die feierliche Preisverleihung findet am 22. September 2017 im Stiftungsforum der Allianz Umweltstiftung in Berlin statt. Dieser Event ist das Veranstaltungshighlight und zugleich der krönende Abschluss des Wettbewerbes. Der Festakt ist ein Treffpunkt der Preisträger und Gewürdigten, Bauherren und Wettbewerbsteilnehmer, Landschaftsarchitekten und solchen, die es noch werden wollen, Gäste und Neugierigen, (In)Offiziellen und Begleiter.

Webseite: www.deutscher-landschaftsarchitektur-preis.de/preisverleihung

27.09-25.10.2017 Calw Kalenderexport

Ausstellung zum Staatspreis Baukultur in Calw

Die Ausstellung zum Staatspreis Baukultur Baden-Württemberg 2016 ist Ende September bis Ende Oktober 2017 im Landratsamt Calw zu sehen. Die sieben Preisträger, der Sonderpreis und die weiteren sechzehn für den Staatspreis Baukultur nominierten Projekte werden mit kurzen Erläuterungstexten, Auszügen aus der Jurybewertung und vielen Abbildungen vorgestellt. Informationstafeln informieren über das Auswahlverfahren und die Zusammensetzung der Jury.

27. September 2017 Bad Boll Kalenderexport

Kirchen schaffen neuen Raum

Wie können Kirchengemeinden, Bistümer, Landeskirchen und Diözesen angesichts sinkender Mitgliederzahlen künftig mit ihren Kirchen umgehen? Diese Demografie-Fachtagung der Evangelischen Akademie Bad Boll stellt gelungene Beispiele für Umbau und Umnutzung vor. Sie zeigen, wie aus den Versammlungsorten christlicher Gemeinschaften durch bauliche Veränderungen und neue Kooperationen von Kirche und Kommune inspirierende Orte für ein gelingendes Zusammenleben der Menschen in der Nachbarschaft entstehen können.

Veranstalter: Evangelische Akademie Bad Boll

Weitere Informationen: www.ev-akademie-boll.de/tagung/451917.html

28.-29. September 2017 Berlin Kalenderexport

Jahreskonferenz des AK Quartiersforschung der Deutschen Gesellschaft für Geographie

Partizipatorische Ansätze haben in der Stadtentwicklung eine lange Tradition, die bis weit ins 19. Jahrhundert zu den Ursprüngen der Gemeinwesenarbeit und des Community Organizing zurückreichen. Methodische Ansätze werden vor allem seit den 1970er Jahren vertieft exploriert und entwickelt. Neben die Verfahren formeller Bürgerbeteiligung traten insbesondere informelle Instrumente, wie Bürgerversammlungen, Foren, Ideenworkshops, Befragungen, Open Space, World Cafés, Zukunftskonferenzen oder Planungszellen; sie nehmen sich vor, inklusive Teilhabe zu organisieren. In jüngster Zeit theoretisieren und erproben Akteure der Quartiersentwicklung darüber hinaus Varianten von Teilhabe, die sich neuerer technologischer Möglichkeiten wie Social Media, Augmented Reality, Prototyping etc. bedienen.

Das Ziel der Tagung ist es, einerseits demokratietheoretische Ansätze für die Quartiersforschung zu eruieren und Forschungsperspektiven aufzuzeigen, und andererseits auch deren praktische Konsequenzen fruchtbar zu machen. Umgekehrt sollen praxisbezogene Ansätze (z.B. deliberative Dialoginstrumente) auf ihren Beitrag zu einer demokratietheoretischen Weiterentwicklung im Kontext der Quartiersebene untersucht werden.

Weitere Informationen: AK Quartiersforschung

28.9.2017 Heilbronn Kalenderexport

Kongress Urbane Qualitäten

Heilbronn ist im Aufbruch – Herausforderungen der Innenentwicklung 

Keine vergleichbare Großstadt in Baden-Württemberg investiert so ambitioniert in ihre Zukunft wie derzeit Heilbronn. Dabei ist die Bundesgartenschau Heilbronn 2019 der leistungsstarke Motor einer nachhaltigen Stadtentwicklung, von der auch künftige Generationen profitieren werden. Sie ist ein entscheidender Impulsgeber für die enorme Dynamik in der Stadt, die sich zur Bildungs- und Wissensstadt entwickelt und zunehmend junge und internationale Studierende anzieht. 

Kongressprogramm 

Begrüßung
Harry Mergel, Oberbürgermeister Heilbronn
Markus Müller, Präsident Architektenkammer Baden-Württemberg

Einführung
Reiner Nagel, Vorstandsvorsitzender Bundesstiftung Baukultur, Potsdam

Uhr Stadtentwicklung Heilbronn
Wilfried Hajek, Baubürgermeister, Heilbronn

BUGA Heilbronn 2019
Hanspeter Faas, Geschäftsführer Bundesgartenschau Heilbronn 2019

Cities for People
Prof. Dr. Jan Gehl, Architekt, Stadtplaner, Gehl Architects Kopenhagen

Sense and sensuality – architecture as enrichment

Louisa Hutton, Sauerbruch Hutton, Berlin

Die Stadt aus der Landschaft entwickeln – Landschaftsstrategien im Kontext komplexer
städtischer Prozesse

Dr. Dagmar Lezuo, Landschaftsarchitektin, Karlsruhe

6 Foren zu den Kongressthemen

Neue Mobilität in einer modernen Stadt
Winfried Hermann, MdL, Minister für Verkehr, Baden-Württemberg

Podium Zukunft der Stadtentwicklung
Reiner Nagel im Gespräch mit Agnes Christner, Wilfried Hajek, Winfried Hermann, Elisabeth Merk, Markus Müller

weitere Informationen bei der AKBW

19. Juli bis 1. Oktober 2017 Stuttgart Kalenderexport

Soziale Stadt im Bild: „das neue frankfurt“ in Fotografien von Matthias Matzak

Von 2008 an dokumentiert der Frankfurter Architekturfotograf Matthias Matzak die Siedlungen und Bauten des neuen Frankfurt von Architekten wie Ernst May, Martin Elsaesser und anderen. Auf hohem ästhetischem Niveau vermitteln die Bilder den heutigen Zustand dieser Reformarchitektur des frühen 20. Jahrhundert.

Die Ausstellung konfrontiert die Farbfotografien Matzaks mit Schwarz-Weiß-Fotos von Stuttgarter Großwohnsiedlungen der Nachkriegszeit. Im Spannungsfeld der medialen Konfrontation werden unterschwellig Fragen nach der sozialen Stadt aufgeworfen. Ist Gestaltung und Vermittlung von Städtebau und Architektur nur ein entbehrlicher Luxus oder wesentliche Notwendigkeit für ein soziales Miteinander?

Ausstellungsort: Architekturgalerie am Weißenhof, Am Weißenhof 30, 70191 Stuttgart

Weitere Informationen: weissenhofgalerie.de/programm/vorschau

09.10.2017 Stuttgart Kalenderexport

42. BDA Wechselgespräch: Planlos schrumpfen und wachsen?

Teilnehmer:
OB Barbara Bosch, Reutlingen
Prof. Martin zur Nedden, Leiter Deutsches Institut für Urbanistik, Berlin
Dr. Wilhelm Klauser, InD-initialdesign, Berlin/Paris

Moderation: Christian Holl, Architekturpublizist, Stuttgart
WECHSELRAUM; Friedrichstraße 5, im Zeppelin Carré, 70174 Stuttgart; Uhrzeit 19:00
weitere Informationen: bda-bawue.de/kategorie/kalender/termine/

11.-12. Oktober 2017 Stuttgart Kalenderexport

Stadt der Zukunft - Zukunft der Stadt

Auf ihrem vierten Fachkongress „Stadt der Zukunft – Zukunft der Stadt“ am 11. und 12. Oktober 2017 stellt die Stuttgarter Zeitung den Stand der Diskussion zum Thema Stadtentwicklung dar und informiert über herausragende Projekte sowie innovative Lösungsansätze. Die Schwerpunkte liegen in diesem Jahr auf den Themen:

  • Innovative Mobilitätskonzepte
  • Umgang mit den Ressourcen der Stadt
  • Städtebau – schnell, qualitätsvoll und doch bezahlbar?

Weitere Informationen: www.die-stadt-der-zukunft.de

11. bis 13. Oktober 2017 Innervillgraten, Osttirol Kalenderexport

Leerstand ab Hof! Strategien für einen Umbau in der Landwirtschaft

Während urbane Räume mit einem ständigen Wachstums-Boom konfrontiert sind, sieht sich der ländlich geprägte Raum vor eine ganz andere Herausforderung gestellt. Ländliche Regionen jenseits der Metropolen sind von Abwanderung betroffen. Es ist vor allem die junge Bevölkerung, die es aufgrund von Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten zumeist in ein städtischeres Umfeld zieht. Zurück bleibt die ältere Generation und mit ihr die Ungewissheit über die Zukunft am Land.

Diesem Thema widmet sich die diesjährige Leerstandskonferenz, die bereits zum sechsten Mal vom Architekturbüro nonconform veranstaltet wird. Diesmal ist die Konferenz nach Stationen in Oberösterreich, Steiermark, Niederösterreich und Kärnten in Osttirol zu Gast. Die alpine Osttiroler Gemeinde Innervillgraten liegt in einem Naturparadies, das sehr von Landwirtschaft geprägt ist. Diese Bewirtschaftung in der jetzigen Form zu erhalten, ist eine echte Herausforderung für die Menschen vor Ort. Die Region hat – wie viele periphere Gebiete in Österreich und Deutschland - mit Abwanderung zu kämpfen und versucht Gegenstrategien zu entwickeln und umzusetzen. Einzelne bemerkenswerte Impulsprojekte wurden umgesetzt und eröffnen eine neue Zukunftsperspektive für die Bewohner und Gäste der Region.

Die Leerstandskonferenz 2017 befasst sich auf vielschichtige Weise mit dem Umbau in der Landwirtschaft. Es werden Vorzeigeprojekte aus Österreich, Südtirol und Deutschland hergezeigt und die Menschen, die hinter diesen mutigen Projekten stehen, laden zur Diskussion ein. Die Veranstaltung schafft einen Raum für Dialog, Vernetzung und Voneinander lernen. Es geht schließlich um die Frage, wie es gelingen kann, Orte und Regionen durch kluge Maßnahmen und Strahlkraftprojekte wieder wachzuküssen. Diese Konferenz soll bewusst machen, dass Leerstand auch eine Chance und ein Potential für Veränderung sein kann.

Weitere Informationen: www.leerstandskonferenz.at/thema-2017.html

15.10-14.11.2017 Göppingen Kalenderexport

Ausstellung zum Staatspreis Baukultur in Göppingen

Die Ausstellung zum Staatspreis Baukultur Baden-Württemberg 2016 ist im Oktober und November 2017 im Landratsamt Göppingen zu sehen. Die sieben Preisträger, der Sonderpreis und die weiteren sechzehn für den Staatspreis Baukultur nominierten Projekte werden mit kurzen Erläuterungstexten, Auszügen aus der Jurybewertung und vielen Abbildungen vorgestellt. Informationstafeln informieren über das Auswahlverfahren und die Zusammensetzung der Jury.

16. Oktober 2017 Stuttgart Kalenderexport

2. Fussverkehrskonferenz Baden-Württemberg

Mit der Auftaktveranstaltung „Los geht’s!“ ist die systematische Fußverkehrsförderung des Landes Baden-Württemberg 2015 erfolgreich gestartet. Unter dem Motto „Weiter geht’s: Sicher & Sozial.“ setzt Baden-Württemberg sein Ziel fort, den Fußverkehr als Verkehrsmittel für alle Menschen im Land zu verankern und damit vor allem Kindern, Senioren und Menschen mit Behinderung eine maximale Teilhabe und eine selbstbestimmte Mobilität zu ermöglichen.

Am Montag, den 16. Oktober 2017, findet die zweite Fußverkehrskonferenz Baden-Württembergs statt und bietet unter anderem Impulse von Maria Vassilakou, Vizebürgermeisterin und Stadträtin der Stadt Wien, interaktive Formate, erfolgreiche Beispiele aus Baden-Württemberg und Gelegenheit zur Vernetzung.

Weitere Informationen: www.nvbw.de/aktuelles/termine/2017-10-16-fussverkehrskonferenz-baden-wuerttemberg/

18.10.2017 Neckarsulm Kalenderexport

4. Heilbronner Architekturgespräche 2017: Über den Tellerrand

Vortrag
Prof. Achim Menges, ICD, Stuttgart

Anerkannt als Fortbildung der AKBW
weitere Informationen: heilbronner-architekturgespraeche.de

18.-19. Oktober 2017 Köln Kalenderexport

10. Europäischer Kongress (EBH 2017): Bauen mit Holz im urbanen Raum

Das Forum Holzbau veranstaltet einen zweitägigen Fachkongress zu Fragen des Einsatzes des Baustoffs Holz im urbanen Kontext. Neben gemeinsamen Auftakt- und Abschlussterminen stehen für Architekten, Ingenieure, Baufachleute, Studierende und andere Interessenten verschiedene Themenblöcke zur Wahl, die von Architektur im urbanen Kontext und Wohnraumfragen über bauphysikalische Fragen hin zum Büro- und Gewerbebau die verschiedensten Felder abdecken.

Weitere Informationen, Programm und Anmeldung: www.forumholzbau.com/EBH-Koeln/index.php

18.-19. Oktober 2017 Stuttgart Kalenderexport

6. Ressourceneffizienz- und Kreislaufwirtschaftskongress

Über 70 Entscheider und Experten aus Großindustrie, Mittelstand, Forschung und Politik präsentieren neueste Entwicklungen, Best-Practice Beispiele, Projektergebnisse sowie Technologien und Werkstoffe. Die Gäste des Kongresses profitieren von Expertenwissen, gelungenen Umsetzungsbeispielen, innovative Lösungen und Möglichkeiten zum Erfahrungsaustausch.

Weitere Informationen: www.ressourceneffizienzkongress.de

20.10.2017 Freiburg im Breisgau Kalenderexport

2. Netzwerktreffen Gestaltungsbeirat

Als Folgeveranstaltung zum Treffen der Gestaltungsbeiräte im Rahmen des Konvents der Baukultur 2016 in Potsdam lädt die Stadt Freiburg im Breisgau ein zum 2. Netzwerktreffen Gestaltungsbeirat am

Freitag, 20. Oktober 2017, 9 bis 16 Uhr im Historischen Kaufhaus in Freiburg, Münsterplatz 24, 79098 Freiburg.

Am 19. Oktober 2017 findet um 20 Uhr als Auftakt der Veranstaltung eine Podiumsdiskussion zum Thema Gestaltungsbeirat statt.

Die Veranstaltung findet statt in Kooperation mit der Bundesstiftung Baukultur, dem Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg, dem Bund Deutscher Architekten BDA, dem Deutschen Städtetag sowie dem Deutschen Städte- und Gemeindebund.

weitere Informationen

25. Oktober 2017 Stuttgart Kalenderexport

39. Fachtagung Holzbau Baden-Württemberg

Innovative Lösungen mit Praxisbezug stehen im Mittelpunkt der 39. Fachtagung Holzbau, die von proHolzBW veranstaltet wird. Die auf Architekten und Ingenieure abgestimmte Tagung wartet auf mit Vorträgen von:

  • Prof. Dr. Werner Sobek (Universität Stuttgart und Gründer der Werner Sobek Group GmbH)
  • Jürgen Bartenschlag (Sauerbruch Hutton Architekten, Berlin)
  • Frank Lattke (Lattke Architekten, Augsburg)
  • Philip Leube (F64 Architekten, Kempten)
  • Konrad Merz (Merz Kley Partner, Dornbirn)
  • Prof. Jörg Schänzlin (Hochschule Biberach)
  • Robert an der Brügge (Vorstand der Familienheim Rhein-Neckar e.G., Mannheim)
  • Wolf-Dieter Sprenger (Stadtsiedlung Heilbronn)

Weitere Informationen: www.proholzbw.de/index.php

21.09.-29.10.2017 Remscheid Kalenderexport

Gute Geschäfte

Gute Ideen für leer stehende Ladenlokale zeigt die Ausstellung „Gute Geschäfte“, die von StadtBauKultur NRW gemeinsam mit der Stadt Remscheid und der Interessen- und Standortgemeinschaft Alleestraße ab dem 21. September 2017 in Remscheid realisiert wird. Die Ausstellung beschäftigt sich mit dem Phänomen des Ladenleerstands in Innenstädten – etwas, das man mittlerweile aus fast jeder Stadt kennt. Was bedeutet das für das städtische Leben? Was geht an Miteinander verloren, was an sozialer Sicherheit und was an Gestaltungsqualität?

Diesen Fragen geht die Ausstellung ebenso nach wie der Suche nach neuen Nutzungsideen. In Remscheid sollen einige dieser zukunftsorientierten Beispiele der Öffentlichkeit präsentiert werden: Von zeitlich begrenzten Zwischennutzungen über eine Starthilfe für Gründer bis hin zur genossenschaftlich organisierten Einkaufsmöglichkeit reichen die Ideen.

Weitere Informationen: stadtbaukultur-nrw.de/neues/gute-geschafte-2017-in-remscheid/

bis zum 31. Oktober 2017 bundesweit Kalenderexport

Förderprogramm für Massnahmen zur Anpassung an den Klimawandel

Das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit fördert im Rahmen dieses Programms Projekte, die die Fähigkeit regionaler oder lokaler Akteure (wie zum Beispiel Kommunen, Unternehmen) zur Anpassung an Folgen des Klimawandels durch Initiativen zur Bewusstseinsbildung, zu Dialog und Beteiligung sowie zur Vernetzung und Kooperation stärken.

Zugleich ist es für das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit ein wichtiges Anliegen, die beiden klimapolitischen Bereiche Klimaschutz und Anpassung an die Folgen des Klimawandels eng miteinander zu verknüpfen. Bei der Bewertung der zur Förderung eingereichten Vorhaben kann Vorschlägen, die auch die Zielsetzungen des Klimaschutzes unterstützen, Vorrang eingeräumt werden. Zumindest dürfen die hier geförderten Maßnahmen zur Anpassung an den Klimawandel der Zielerreichung des Klimaschutzes nicht entgegenwirken.

Weitere Informationen: www.bmub.bund.de/themen/forschung-foerderung/foerderprogramme/anpassung-an-die-folgen-des-klimawandels/

8. November 2017 Stuttgart Kalenderexport

Stadtreparatur: Wege zu mehr Baukultur

Der Schwäbische Heimatbund lädt für Mittwoch, 8. November 2017, zum 13. Schwäbischen Städte-Tag in das Haus der Architekten, Danneckerstraße 54 in Stuttgart, ein. Renommierte Referenten werden sich gemeinsam mit den Gästen dem Thema "Stadtreparatur" widmen. Mitveranstalter sind die Architektenkammer sowie das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau des Landes.

Weitere Informationen schwaebischer-heimatbund.de/landeskunde/index.php

09.11.-07.12.2017 Schwäbisch Hall Kalenderexport

Ausstellung zum Staatspreis Baukultur in Schwäbisch Hall

Die Ausstellung zum Staatspreis Baukultur Baden-Württemberg 2016 ist im Oktober und November 2017 im Landratsamt Schwäbisch Hall zu sehen. Die sieben Preisträger, der Sonderpreis und die weiteren sechzehn für den Staatspreis Baukultur nominierten Projekte werden mit kurzen Erläuterungstexten, Auszügen aus der Jurybewertung und vielen Abbildungen vorgestellt. Informationstafeln informieren über das Auswahlverfahren und die Zusammensetzung der Jury.

10.-12. November 2017 bundesweit Kalenderexport

Tage der offenen Tür im Passivhaus

Die "Tage des Passivhauses" haben 2016 vielen Menschen Einblicke in die Zukunft des Wohnens ermöglicht. Hunderte Häuser in Deutschland und in 24 weiteren Nationen standen offen. Weltweit waren viele Besucher unterwegs, um aus erster Hand Erfahrungen zum Wohnen im Passivhaus zu erhalten und sich bei Bewohnern und Architekten über die Vorzüge des energieeffizienten Baustandards zu informieren.

Zwischen dem 10. und 12. November 2017 besteht erneut die Gelegenheit, Passivhäuser unter die Lupe zu nehmen. Ab dem 1. September 2017 werden teilnehmende Passivhäuser mit den Besichtigungsinformationen auf der Datenbank www.passivhausprojekte.de veröffentlicht. Diese Liste wird bis kurz vor dem Termin aktualisiert.

Weitere Informationen: www.ig-passivhaus.de/index.php

13.11.2017 Stuttgart Kalenderexport

43. BDA Wechselgespräch: Respekt Denkmal oder Bausünde?

Teilnehmer:
Prof. Johannes Kister, kister scheithauer gross, Köln
Dietrich Lohmann, LOST Architekten, Basel
Prof. Dr. Claus Wolf, Landesamt für Denkmalpflege, Esslingen

Moderation: Burkhard Fröhlich, Chefredakteur DBZ DeutscheBauZeitschrift, Gütersloh
WECHSELRAUM; Friedrichstraße 5, im Zeppelin Carré, 70174 Stuttgart, 19:00 Uhr
weitere Informationen: bda-bawue.de/kategorie/kalender/termine/

23. November 2017 Berlin Kalenderexport

vhw-Verbandstag 2017: Mit Vielfalt umgehen - Eine Herausforderung für lokale Demokratie und Stadtentwicklung

In den aktuellen Debatten um Integration und Stadtentwick­lung wird nach wie vor diskutiert, ob Vielfalt eher als Chance oder als Risiko für die Stadtgesellschaft begriffen werden soll. Im Spannungsfeld zwischen einer weltoffenen Ankommens- bzw. Integrationskultur und einer restriktiven Asylpolitik wird auf der einen Seite der gesellschaftliche Zusammenhalt be­schworen, auf der anderen Seite ein regelrechter "Riss durch die Gesellschaft" konstatiert.

Vor dem Hintergrund der Einstellungen und Haltungen in der Bevölkerung zum Thema Integration reichen deren Auswirkun­gen immer stärker hinein in die Handlungsfelder Wohnen und Stadtentwicklung, ja gar in Fragen der lokalen Demokratie als solche. "Lokale Demokratie im Stresstest?" ist daher auch eine von mehreren zentralen Fragen des diesjährigen Verbands­tages des Bundesverbandes für Wohnen und Stadtentwicklung e. V. zum Thema "Mit Vielfalt umgehen! - Eine Herausforde­rung für lokale Demokratie und Stadtentwicklung".

Weitere Informationen: www.vhw.de/veranstaltung/vhw-verbandstag-2017-mit-vielfalt-umgehen-eine-herausforderung-fuer-lokale-demokratie-und-stadtentwicklung-am-23-11-2017-in-berlin-bg170104/

29.11.2017 Heilbronn Kalenderexport

5. Heilbronner Architekturgespräche 2017: Über den Tellerrand

Vortrag
Florian Graf, Künstler und Architekt, Basel (CH)

Anerkannt als Fortbildung der AKBW
weitere Informationen: heilbronner-architekturgespraeche.de

29. November 2017 Stuttgart Kalenderexport

Kommunaler Klimaschutzkongress 2017

Kreise, Städte und Gemeinden haben einen herausragenden Stellenwert beim Kampf gegen den Klimawandel. Der diesjährige Kommunale Klimaschutzkongress setzt neue Impulse für den Klimaschutz in Baden-Württemberg.

Umweltminister Franz Untersteller MdL spricht über die Situation des Klimaschutzes in Kommunen und gibt einen Ausblick. Im Plenum steht die Weiterentwicklung der kommunalen Klimaschutzaktivitäten bis 2050 zur Diskussion. Best-Practice-Beispiel ist ein Projekt der Stadt Basel. Praxisnahe Foren widmen sich der Klimafolgenanpassung, der Bürgerbeteiligung sowie aktuellen Forschungs- und Pilotprojekten mit Bezug zur kommunalen Praxis. Zudem ist ein Erfahrungsaustausch zum Programm Klimaschutz mit System geplant.

Weitere Informationen: www.kea-bw.de/veranstaltungen/kea-veranstaltungen/kommunaler-klimaschutzkongress-anmeldung/

7. Dezember 2017 Freiburg im Breisgau Kalenderexport

Stadtplanungen und Wohnungsbauten – und wie sie Wirkung zeigen

Auf Einladung des Architekturforums Freiburg e.V. referiert Jan Albrechtsen (Tegnestuen Vandkunsten, Kopenhagen) zu den Werken und Prinzipien seines dänischen Architekturbüros:

"Bei Vandkunsten setzten wir den Fokus auf Menschen. Wohnungen, Gebäude und Städte sind die Rahmen für das Handeln und Tun der Menschen. Vielleicht klingt es etwas eingebildet, aber wir behalten und das Recht vor zu glauben und zu meinen, dass gute Architektur im Stande ist unsere Gesellschaft zu einem besserem Platz zum Leben zu machen. Was aber nicht sagen soll, dass Architektur laut sein muss! Unsere Architektur 'schreit' selten zum Himmel, aber öffnet immer für einen Dialog mit und zwischen den Menschen die sie beleben.

Vandkunsten beschäftigt sich mit der gesamten Bandbreite des Architekturfaches. Wir bauen Wohnungen und arbeiten mit allem von Freiraum- und Stadtplanung auf Masterplanniveau, Stadterneuerung und Renovierung von Wohn- und Geschäftsgebäuden. Darüber hinaus haben wir eine lange Tradition Architekturaufgaben für soziale und Kulturinstitutionen auszuführen.

Vandkunsten besteht seit den 1970’er Jahren und arbeitet hauptsächlich in Skandinavien und Nordeuropa. Unsere eigene Geschichte ist in hohem Maße von der Gesellschaft von der wir in Teil sind geprägt. Durch unsere Arbeit haben wir doch auch die Möglichkeit gehabt diese häufig zu beeinflussen und zu der 'größeren' Geschichte der dänischen Architektur beizutragen."

Weitere Informationen: www.akbw.de/veranstaltungen/detail/veranstaltung/stadtplanungen-und-wohnungsbauten-und-wie-sie-wirkung-zeigen.html

11.12.2017 Stuttgart Kalenderexport

44. BDA Wechselgespräch: Angst Architekt quo vadis?

Teilnehmer:
Prof. Rainer Hascher, Hascher Jehle Architektur, Berlin
Markus Müller, Präsident Architektenkammer Baden-Württemberg
RA Dr. Carl-Stephan Schweer, Raue LLP, Berlin

Moderation: Roland Stimpel, Chefredakteur Deutsches Architektenblatt, Berlin
WECHSELRAUM; Friedrichstraße 5, im Zeppelin Carré, 70174 Stuttgart, 19 Uhr
weitere Informationen: bda-bawue.de/kategorie/kalender/termine/

bis 2018 bundesweit Kalenderexport

Gute Beispiele für den Baukulturbericht 2018/2019 gesucht

Der Baukulturbericht 2018/19 der Bundesstiftung Baukultur widmet sich dem gebauten Erbe sowie dem Gebäudebestand und den damit verbundenen Herausforderungen für die Zukunftsfähigkeit unserer gebauten Umwelt. Gute Beispiele aus der Praxis veranschaulichen die theoretischen Inhalte des Berichts.

Gesucht werden dafür in folgenden Themenbereichen bundesweit realisierte Projekte, deren Fertigstellung zwischen 2015 und 2017 liegt:

  • Entwicklungen von Konversionsflächen (ehem. Industrie-, Gewerbe-, Bahn- und Militärflächen wie auch Häfen)
  • Umbau, Erweiterung und/oder Umnutzungen von öffentlichen Bauten (auch Handel und Gewerbe) der Nachkriegsmoderne und bis Ende der 1980er-Jahre
  • Umbau und/oder Umnutzungen von Kirchen
  • Vorbildhafter Umgang mit erhaltenswerter Substanz (mit einem erweiterten Blick auf Gartendenkmäler und Ingenieurbauwerke)
  • Umbau öffentlicher Freiflächen wie z. B. Rückbau von Verkehrsinfrastrukturen, Ausbau von Fahrradwegen, Schaffung von Aufenthaltsflächen und Aktivierung von Uferzonen

Vorgestellt werden Beispiele, die vorbildhaft in Gestaltung und Prozessqualität sind und einen gesellschaftlichen Mehrwert aufweisen. Die Projekte können im kleinen oder großen Maßstab umgesetzt sein und sich in Städten wie auch in ländlichen Räumen befinden.

Hinweise auf vorbildhafte realisierte Projekte können Sie gerne per E-Mail an die Stiftung übermitteln: rukschcio@bundesstiftung-baukultur.de

22.-23. Januar 2018 Berlin Kalenderexport

10. Kommunale Klimakonferenz

Die nächste Kommunale Klimakonferenz wird am 22. und 23. Januar 2018 in Berlin stattfinden. Die zweitägige Veranstaltung bietet kommunalen Akteuren im Bereich Klimaschutz und Klimafolgenanpassung die Möglichkeit für fachlichen Input und einen intensiven Erfahrungsaustausch. Ein Höhepunkt der Veranstaltung wird die öffentliche Bekanntgabe und Prämierung der Gewinner im Wettbewerb "Klimaaktive Kommune 2017".

Ausrichter der Konferenz sind das Bundesumweltministerium und das Deutsche Institut für Urbanistik in Kooperation mit dem Deutschen Städtetag, dem Deutschen Landkreistag, und dem Deutschen Städte- und Gemeindebund.

Weitere Informationen: www.klimaschutz.de/klimakonferenz2018

06.10.2017-04.04.2018 Frankfurt am Main Kalenderexport

SOS Brutalism – Save The Concrete Monsters!

Erstmals wird die brutalistische Architektur der 1950er bis 1970er Jahre im weltweiten Überblick gezeigt. Der Begriff Brutalismus bezieht sich nicht auf das Wort „brutal“, sondern auf „béton brut“, den französischen Ausdruck für Sichtbeton. Brutalistische Architektur zelebriert das Rohe, die nackte Konstruktion und ist enorm fotogen. Viele sehen darin jedoch Betonmonster, über die man leidenschaftlich streiten kann. Die oft spektakulär-expressiven Bauten entstanden in einer Zeit der Experimente und des gesellschaftlichen Aufbruchs.

Heute droht etlichen der Abriss. Die Rettungskampagne #SOSBrutalism mit einer Datenbank zu über 1000 Bauten erweitert daher die Ausstellung ins Internet. Im DAM werden in ungewöhnlich großen Modellen und Betongüssen viele Neuentdeckungen präsentiert, darunter Bauten aus Japan, Brasilien, dem ehemaligen Jugoslawien, Israel und Großbritannien, wo der New Brutalism von Alison und Peter Smithson erfunden wurde. Es erscheint eine Publikation zur Ausstellung.

Weitere Informationen: www.wuestenrot-stiftung.de/veranstaltung/ausstellung-sos-brutalismus-rettet-die-betonmonster-frankfurt-a-m/