Betrifft

Termine

Hier finden Sie eine Auswahl an Veranstaltungen und sonstigen Terminen (Projektaufrufe etc.), die unsere Netzwerkpartner mitgeteilt haben.

Gerne können Sie uns auch interessante Termine melden.

Termine

Auftakt im November 2018 europaweit Kalenderexport

Wettbewerb Europan 15 - produktive städte 2

Europaweiter Ideenwettbewerb für Städtebau und Architektur

Europan ist ein europäisches Kooperationsprojekt, das 1988 von neun europäischen Ländern – Belgien, der Bundesrepublik Deutschland, Frankreich, Griechenland, Italien, Niederlande, Österreich, der Schweiz und Spanien ins Leben gerufen wurde. Seit 1988 hat sich der Wettbewerb zu einem der weltweit größten Think-Tanks im Bereich Architektur und Städtebau entwickelt. Bis heute haben sich 25 Länder und weit über 600 Städte und Kommunen an den Wettbewerbsverfahren beteiligt.

Europan unterstützt Städte, Kommunen und Investoren bei ihrer Suche nach innovativen Ansätzen und bietet eine internationale Plattform für Experiment und Wissenstransfer.

Europan website

Broschüre E 15

10. Dezember 2018 Stuttgart Kalenderexport

50. BDA Wechselgespräch Moderat Or?

mit
Dr. Ursula Baus, Architekturpublizistin, Stuttgart
Christian Holl, Architekturpublizist, Stuttgart
Amber Sayah, Journalistin, Stuttgart
Moderation: Sur Prise

19:00. Wechselraum im Zeppelin Carré, Friedrichstraße 5, 70174 Stuttgart

Informationen

11. Dezember 2018 Berlin Kalenderexport

Vortragsreihe Brückenbaukultur: Spezialfall RWB

Im Rahmen des Kolloquiums Konstruktiver Ingenieurbau laden die drei Fachgebiete Entwerfen und Konstruieren des Instituts für Bauingenieurwesen der Technischen Universität Berlin (Kompetenzzentrum Brückenbau) zu einer Veranstaltungsreihe ein.

Thema am 11.12.2018: Spezialfall RWB - Ersatzneubau unter besonderen Bedingungen (Peter Cordes, Ingenieurbüro Grassl)

Weitere Informationen

12.-13. Dezember 2018 Stuttgart Kalenderexport

Civil City Challenge

Die Civil City Challenge lässt ein Format der Teamarbeit wiederaufleben, das vielen noch aus der Schulzeit bekannt sein dürfte - das Plan- und Rollenspiel. Neben dem Makeathon, deren Teilnehmer konkrete Prototypten designen, steht bei der Civil City Challenge der Prozess im Vordergrund, der zur Realisierung innovativer Lösungsansätze nötig ist. Doch wer initiiert eigentlich solche Veränderungen? Die Bürger? Stadtplaner? Das Verkehrsplanungs- oder Ordnungsamt? Bürgermeister und Bürgermeisterinnen oder doch Greenpeace & Co.? Und was passiert, wenn alle gemeinsam Veränderungen anstoßen? Wie wird sich fortbewegt? Zu Fuß, mit dem Fahrrad, per Auto oder doch mit der Straßenbahn? Gibt es eine Möglichkeit, alles zu kombinieren? Welche Funktionen sollen im neuen Gebäude vertreten sein? Braucht das Gebiet einen Spielplatz oder einen Gemeinschaftsgarten? Ein Fitnessstudio oder ein Café? Oder vielleicht eine Online-Plattform, auf der sich die Anwohner austauschen können und Nachbarn miteinander vernetzt?

Genau solchen Fragen geht die Civil City Challenge auf den Grund. Jede Rolle des Planspiels verfügt dabei über unterschiedliche Ressourcen, Kommunikations- sowie Planungskompetenzen und Interessen. Die Herausforderung ist all diese im Prozess zu nutzen und zu berücksichtigen. Wie könnte ein Stadtgebiet aussehen, das von allen geplant wurde?

Weitere Informationen

18.10.2018 bis 06.01.2019 Stuttgart Kalenderexport

Weißenhof-Architekturförderpreis 6

Im Juni 2018 entschied eine Jury unter Vorsitz von Herwig Spiegl, Max Otto Zitzelsberger den weißenhof-architekturförderpreis 6 der architekturgalerie am weißenhof zuzuerkennen. Darüber hinaus vergab die Jury zwei Anerkennungen: an den Verein Stadtlücken aus Stuttgart sowie das Buero Kofink Schels, ebenfalls aus München. Nun werden die Ausgezeichneten in einer Ausstellung in der architekturgalerie am weißenhof der Öffentlichkeit vorgestellt.

Eröffnung der Ausstellung: Mittwoch, 17. Oktober 2018, 19 Uhr; mit einem Bericht aus der Jury und einem Werkbericht des Preisträgers Max Otto Zitzelsberger; Aula im Altbau der Staatliche Akademie der Bildenden Künste Stuttgart

Ausstellung: 18. Oktober 2018 bis zum 6. Januar 2019, Di-Fr 14-18 Uhr, Sa/So 12-18 Uhr; architekturgalerie am weißenhof

Weitere Informationen

8. Januar 2019 Berlin Kalenderexport

Vortragsreihe Brückenbaukultur: BIM & 80 Jahre Baukultur

Im Rahmen des Kolloquiums Konstruktiver Ingenieurbau laden die drei Fachgebiete Entwerfen und Konstruieren des Instituts für Bauingenieurwesen der Technischen Universität Berlin (Kompetenzzentrum Brückenbau) zu einer Veranstaltungsreihe ein.

Thema am 08.01.2018: BIM & 80 Jahre Baukultur (Frank Bernhardt, INROS LACKNER)

Weitere Informationen

15. Januar 2018 Stuttgart Kalenderexport

Städtebaukolloquium: Akteure, Konflikte, Allianzen

Das Städtebaukolloquium ist eine Veranstaltungsreihe des Städtebau-Instituts der Universität Stuttgart in Kooperation mit der Vereinigung für Stadt-, Regional und Landesplanung e.V. (SRL), Regionalgruppe Baden-Württemberg. Sie richtet sich vorrangig an die Fachöffentlichkeit in der Region und möchte den Austausch zwischen Planungspraxis und Hochschule fördern.

Thema am 20. November 2018: "Akteure, Konflikte, Allianzen", Vortrag von Prof. Fabienne Hoelzel , ABK, Stuttgart

Weitere Informationen

22. Januar 2019 Berlin Kalenderexport

Vortragsreihe Brückenbaukultur: Dschungel Eurocodes

Im Rahmen des Kolloquiums Konstruktiver Ingenieurbau laden die drei Fachgebiete Entwerfen und Konstruieren des Instituts für Bauingenieurwesen der Technischen Universität Berlin (Kompetenzzentrum Brückenbau) zu einer Veranstaltungsreihe ein.

Thema am 22.01.2019: Dschungel Eurocodes (Ralf Schubart, Meyer + Schubart)

Weitere Informationen

24. Januar 2019 Ulm Kalenderexport

Wohnen für alle: Modularer Wohnungsbau am Dantebad München

Im Rahmen des Wohnungsbausofortprogramms der Landeshauptstadt München realisierte die städtische Wohnungsbaugesellschaft GEWOFAG zusammen mit den Architekten einen Wohnkomplex im Stadtteil Moosach, der auf einer Betonrahmenkonstruktion mit Stahlbetondecke steht und darüber vier Stockwerke in Holzsystembauweise für Wohnungen hat. Die Bauzeit betrug 180 Tage. Es entstanden 86 1-Zimmer Wohnungen und 14 Familien-Wohnungen mit 2,5 Zimmern, die zu 50 Prozent an geflüchtete Menschen und zu 40 Prozent an Frauen für einen Mietpreis von 9,40 €/qm vergeben wurden. Für München ist das Haus ein Novum, denn anstatt – kaum noch vorhandene – freie Grundstücke zu suchen, wird eine bereits versiegelte Fläche doppelt genutzt. Das Gebäude ist aufgeständert, damit bleibt das Erdgeschoss frei und lässt sich weiterhin als Parkplatz nutzen.

Der Architekt Florian Nagler stellt das Vorhaben in der Volkshochschule Ulm vor. Der  Eintritt beträgt 8,00 Euro bzw. 6,00 Euro (einschl. Getränke), die Veranstaltung ist als Fortbildung bei der AKBW zertifiziert. Vor dem Vortrag wird um 18 Uhr der Film »Erich Mendelson: Visionen für die Ewigkeit« im Lichtburg Kino gezeigt.

Weitere Informationen

 

5. Februar 2019 Berlin Kalenderexport

Vortragsreihe Brückenbaukultur: Wer braucht Baukultur!

Im Rahmen des Kolloquiums Konstruktiver Ingenieurbau laden die drei Fachgebiete Entwerfen und Konstruieren des Instituts für Bauingenieurwesen der Technischen Universität Berlin (Kompetenzzentrum Brückenbau) zu einer Veranstaltungsreihe ein.

Thema am 05.02.2019: Wer braucht Baukultur! (Mike Schlaich/Uwe Burkhardt, schlaich bergermann partner)

Weitere Informationen

8. Feburuar 2019 Neuhausen a.d.F. Kalenderexport

HISTORISCHE EISENBAHNBRÜCKEN

Programm der Tagung

  • Eisenbahnbrücken in der Denkmalpflege. Grundthesen, Einführung in das Thema, Dr. Michael Hascher, LAD Esslingen im RP Stuttgart
  • Unbewehrte Stampfbeton-Bogenbrücken. Geschichte, Konstruktion und Tragverhalten, Prof. Dr.-Ing. Stefan M. Holzer, Inst. f. Denkmalpflege und Bauforschung (IDB), Departement Architektur (D-ARCH) Zürich
  • DBU Forschungsprojekt: „Arbeitshilfe zur denkmalgerechten Instandsetzung und Instandhaltung von Eisenbahnbrücken“, Marcus Assing, Falk Hoffmann-Berling, Marx Krontal Partner GmbH, Hannover/Weimar
  • Anwendung der 3D-Photogrammetrie zur Dokumentation und Vermessung von Natursteinbrücken, Dr. Andreas Bruschke, MESSBILDSTELLE GmbH, Dresden
  • Zustandserfassung und Qualitätskontrolle der Sanierung mit Bauradar. Beispiele Falkenbachviadukt und Laufenmühleviadukt, Dr.-Ing. Gabriele Patitz, IGP Ingenieurbüro für Bauwerksdiagnostik und Schadensgutachten, Karlsruhe
  • Untersuchungen zum Tragverhalten von Mauerwerksbögen. Beispiel Falkenbachviadukt, Andreas Bewer, Bewer Ingenieure, Neuhausen a.d.F.
  • Beurteilung historischer Mauerwerksbrücken und Ansätze zur Abschätzung der Tragfähigkeit, Berthold Alsheimer, Ing.-Büro Alsheimer, Herrieden
  • Praxisbeispiel EÜ Traun. Instandsetzung einer Eisenbahnbogenbrücke aus Nagelfluh, Erik Meichsner, Marx Krontal Partner GmbH, Hannover/Weimar
  • Statt Schienenverkehr Fußgänger und Radfahrer. Aspekte zur Instandsetzung der Steinernen Brücke Regensburg, Prof. Dr.-Ing. Ralph Egermann, BfB Büro für Baukonstruktionen, Karlsruhe

Flyer

22.-25. Mai 2019 Heilbronn Kalenderexport

Bundeskongress der Grünen Verbände

Vom 22. bis 25. Mai 2019 versammeln sich Vertreter der Verbände bdla, BGL, DBG, SRL / IfR, DGGL, FLL, GALK zu ihrem alljährlichen Bundeskongress. Aus gegebenem Anlass ist die BUGA-Stadt Heilbronn der Treffpunkt und Veranstaltungsort für die Vertreter der Grünen Verbände Deutschlands. Dort öffnet von 17. April 2019 bis 6. Oktober 2019 "Bundesgartenschau Heilbronn 2019 - Die Garten- und Stadtausstellung" unter dem Motto "Blühendes Leben".

Weitere Informationen

Bewerbungsfrist läuft landesweit Kalenderexport

Förderprogramm Klimopass

Der Klimawandel ist Realität und auch in Baden-Württemberg angekommen. Die Folgen des Klimawandels wirken sich in nahezu alle Bereiche des menschlichen Handelns aus. Das Förderprogramm KLIMOPASS soll einen wichtigen Impuls zur Umsetzung der Anpassungsstrategie des Landes geben. Ziel der Förderung ist es, insbesondere Kommunen, aber auch kleine und mittlere Unternehmen in Baden-Württemberg beim Einstieg in die Anpassung an den Klimawandel und bei der Umsetzung konkreter Anpassungsmaßnahmen zu unterstützen.

3 Förderschwerpunkte:

  • Beratung und Informationsveranstaltungen
  • Klimaanalysen, Verwundbarkeitsuntersuchungen, Erarbeitung von Planungsinstrumenten und Anpassungskonzepten
  • Umsetzung erster Anpassungsmaßnahmen (z.B. Begrünung von kommunalen Kindergärten, Installation öffentlich zugänglicher Trinkwasserspender in stadtklimatischen Hotspoträumen)

Für den Förderzeitraum 2018 und 2019 stehen insgesamt rund zwei Millionen Euro an Fördergeldern zur Verfügung. Die Antragsstellung ist ab dem 15. März 2018 bis einschließlich 30. November 2019 möglich.

Weitere Informationen