Betrifft

Termine

Hier finden Sie eine Auswahl an Veranstaltungen und sonstigen Terminen (Projektaufrufe etc.), die unsere Netzwerkpartner mitgeteilt haben.

Gerne können Sie uns auch interessante Termine melden.

Termine

bis zum 27. Mai 2018 bewerben bundesweit Kalenderexport

Ideenwettbewerb „Mobilitätskultur und Nachhaltigkeit“ -

Wie wird nachhaltige Mobilität Teil unserer Alltagskultur? Wann wird Nachhaltigkeit für Menschen ein Entscheidungskriterium, wenn sie ihr Transportmittel für den Weg von A nach B auswählen? Und wie können Vernetzung und Kommunikation dabei helfen, nachhaltige Mobilität in unserer Gesellschaft zu verankern?

Der Rat für Nachhaltige Entwicklung sucht dazu innovative Projekte und Ideen über den Ideenwettbewerb „Mobilitätskultur und Nachhaltigkeit“, die einen Beitrag zur Umsetzung der globalen Nachhaltigkeitsziele leisten. Die besten Bewerbungen werden bis zu einem Jahr und bis zu einer Höhe von 50.000 Euro gefördert.

weitere Informationen

Bewerbungsfrist 15. Juni 2018 landesweit Kalenderexport

Auszeichnungsverfahren "Baukultur Kraichgau"

Hochwertige Baukultur prägt die Identität und Attraktivität unserer Städte und Gemeinden und ist damit ein wichtiger Standort- und Zukunftsfaktor für den Kraichgau. Sie zeigt sich in einem besonnenen und nachhaltigen Umgang mit historisch bedeutsamer Bausubstanz, zugleich aber auch in einer qualitätsvollen zeitgenössischen Alltagsarchitektur.

Vor diesem Hintergrund startet im Jahr 2018 ein gemeinsames Projekt des Regierungspräsidiums Karlsruhe und der Architektenkammer Baden-Württemberg, Bezirk Karlsruhe. Im Rahmen des Auszeichnungsverfahrens „Baukultur Kraichgau“ sollen herausragende und beispielgebende Projekte und Projektideen im Kraichgau prämiert sowie Beispiele und Möglichkeiten für gutes Planen und Bauen aufgezeigt werden. Das Projekt wird vom Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg im Rahmen der Landesinitiative Baukultur Baden-Württemberg unterstützt, gefördert und begleitet.

Es können in den letzten zehn Jahren errichtete Bauwerke und Projekte im öffentlichen Raum wie auch Konzepte oder Planungsideen für die Gemeinden (neue Ortsmitten, Gemeindezentren, Umnutzungen leerstehender Gebäude etc.) eingereicht werden. Teilnahmeberechtigt sind Kommunen, private und öffentliche Bauherren sowie Architekten, Innenarchitekten, Stadtplaner und Landschaftsarchitekten.

Bewerbungsfrist 15. Juni 2018

weitere Informationen

Bewerbungsfrist läuft landesweit Kalenderexport

Förderprogramm Klimopass

Der Klimawandel ist Realität und auch in Baden-Württemberg angekommen. Die Folgen des Klimawandels wirken sich in nahezu alle Bereiche des menschlichen Handelns aus. Das Förderprogramm KLIMOPASS soll einen wichtigen Impuls zur Umsetzung der Anpassungsstrategie des Landes geben. Ziel der Förderung ist es, insbesondere Kommunen, aber auch kleine und mittlere Unternehmen in Baden-Württemberg beim Einstieg in die Anpassung an den Klimawandel und bei der Umsetzung konkreter Anpassungsmaßnahmen zu unterstützen.

3 Förderschwerpunkte:

  • Beratung und Informationsveranstaltungen
  • Klimaanalysen, Verwundbarkeitsuntersuchungen, Erarbeitung von Planungsinstrumenten und Anpassungskonzepten
  • Umsetzung erster Anpassungsmaßnahmen (z.B. Begrünung von kommunalen Kindergärten, Installation öffentlich zugänglicher Trinkwasserspender in stadtklimatischen Hotspoträumen)

Für den Förderzeitraum 2018 und 2019 stehen insgesamt rund zwei Millionen Euro an Fördergeldern zur Verfügung. Die Antragsstellung ist ab dem 15. März 2018 bis einschließlich 30. November 2019 möglich.

weitere Informationen

Bewerbungsfrist 5. Oktober 2018 landesweit Kalenderexport

Flächenrecyclingpreis Baden-Württemberg 2019

Gesucht werden: kleine und große Projekte als Beispiele für eine zukunftsfähige Innenentwicklung auf baulich vorgenutzten Flächen (Baufertigstellung im Zeitraum 2015 bis 2018).

Einsendefrist der Wettbewerbsunterlagen 5. Oktober 2018

Mehr Informationen zur Ausschreibung und zum Erhalt der Wettbewerbsunterlagen: http://www.altlastenforum-bw.de/

23. April - 15. Juni 2018 Stuttgart Kalenderexport

Hugo Häring Nachwuchspreis: Das Herz der Stadt

Im Sommer 2017 hat der BDA Landesverband Baden-Württemberg zum zweiten Mal den Hugo-Häring-Nachwuchspreis für Architekturstudenten aus Baden-Württemberg ausgelobt. Unter dem Titel „Das Herz der Stadt – Gesellschaftliche Vielfalt gestalten“ wurden Entwürfe eingereicht, die sich der Thematik mit Konzepten für Gebäude, Stadträume und gesellschaftlich relevante Orte annahmen. Am 19. April 2018 entscheidet die Jury über Preise und Auszeichnungen. Alle eingereichten Arbeiten werden im WECHSELRAUM ausgestellt. Im Rahmen der Vernissage präsentieren die Preisträger ihre Projekte.

Informationen

Wechselraum Friedrichstraße 5, 70174 Stuttgart

Vernissage: Montag, 23. April 2018, 19 Uhr
Begrüssung: Alexander Vohl, BDA Landesvorsitzender
Bericht aus der Jury
Präsentation und Würdigung der Preisträger

28. April - 1. Juli 2018 Stuttgart Kalenderexport

Kleine Häuser – großes Thema | Haben Einfamilienhausgebiete eine Zukunft?

Die architekturgalerie am weißenhof widmet sich mit einer Ausstellung dem Thema Einfamilienhaus, das weder der Liebling der Architekturkritik noch der der Stadtplanung ist, dessen Segment in Deutschland aber stetig wächst. Allein der enorme Bestand fordert dazu heraus, sich mit diesem Haus- und dem entsprechenden Siedlungstyp intensiv auseinanderzusetzen.

Während sich auf der städtebaulichen Ebene Fragen nach dem demografischen Wandel und Nachverdichtungspotenzialen stellen, ist das Einfamilienhaus in der Architektur als der Bautyp, bei dem der Bauherr und Nutzer direkt wie kaum sonst auf die Gestaltung Einfluss nehmen kann, aufschlussreich. Zeigt er doch, wie Menschen Architektur nutzen und verändern können wollen. Und so ist es kein Zufall, dass in letzter Zeit einige Studien und Initiativen sich dieses Themas annehmen. Die Ausstellung regt dazu an, im Rahmen der IBA 2027 StadtRegion Stuttgart einen zukunftsfähigen Umgang mit den Einfamilienhausgebieten der Region zu erproben.

Ausstellungszeitraum: 28. April bis 1. Juli 2018

Symposium zur Eröffnung der Ausstellung: Freitag, 27. April 2018, 16 Uhr 

Augustinum Stuttgart-Killesberg, Augustiussaal, Oskar-Schlemmer-Str. 5, 70191 Stuttgart
mit: Christina Simon-Philipp, HfT Stuttgart, Stefan Krämer, Wüstenrot-Stiftung, Jan Kampshoff, modulorbeat, Münster, Tom Weiss, Architekt, Thomas Kiwitt Verband Region Stuttgart

Ab 19 Uhr Eröffnung in der architekturgalerie am weißenhof 

Weitere Informationen

 

Antragszeitram 1.5.- 1.7.2018 bundesweit Kalenderexport

Förderaufruf für Nachbarschaftsprojekte im Klimaschutz

Mit dem Förderaufruf fördert das Bundesumweltministerium im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative (NKI) Projekte, die Angebote zur Realisierung klimaschonender Alltagshandlungen auf Nachbarschaftsebene bieten. Nachbarschaftliche Initiativen tragen sehr wirkungsvoll zum Klimaschutz vor Ort bei, indem sie konkrete Angebote für Bürgerinnen und Bürger schaffen. Gefördert werden Vorhaben, die umsetzungsorientierte Angebote zur Realisierung klimaschonender Aktivitäten auf Nachbarschaftsebene bzw. in Quartieren schaffen:

  • Maßnahmen zur Bildung, Information und Aufklärung im Klimaschutz, die einen Dialog mit den Bürgerinnen und Bürgern in der Nachbarschaft beinhalten,
  • Maßnahmen, die Bürgerinnen und Bürger darin unterstützen, ihren Alltag klimaschonend und ressourceneffizient zu gestalten und zum konkreten Handeln aktivieren,
  • die Einrichtung und der Betrieb von Begegnungsstätten/-flächen sowie deren Weiterentwicklung mit klimaschutzbezogenen Aktivitäten auf Nachbarschaftsebene,
  • innovative Ideen mit oben genanntem Ziel.

Die Zuwendung erfolgt als nicht rückzahlbarer Zuschuss grundsätzlich in Form einer Anteilfinanzierung unter Berücksichtigung einer angemessenen Beteiligung durch Eigenmittel und gegebenenfalls die Mobilisierung zusätzlicher Drittmittel. Die Anträge müssen eine Mindestzuwendung von 5.000 Euro umfassen.

weitere Informationen

bis 8. Juli 2018 Heidelberg Kalenderexport

IBA Heidelberg - Zwischenpräsentation "Das Wissen der Stadt"

Halbzeit! Bevor 2022 in der Abschlusspräsentation alle Projekte der Internationalen Bauausstellung Heidelberg »real« zu besichtigen sind, zeigt die IBA in diesem Jahr einen Zwischenstand und gewährt umfassenden Einblick in die zurückliegenden und zukünftigen Prozesse und Projekte der IBA.

Kernstück der Zwischenpräsentation ist eine umfangreiche Ausstellung im Mark Twain Center. Sie erklärt, was es mit einer IBA auf sich hat und veranschaulicht lebendig die IBA_PROJEKTE und IBA_KANDIDATEN in Heidelberg. Mit dem Blick über den Tellerrand hinaus schaut die Ausstellung auch auf andere Wissenschaftsstädte vergleichbarer Größe: Eine prägnante Zusammenschau zeigt, wie international über Stadtentwicklung zum Thema »Wissen schafft Stadt« diskutiert wird und präsentiert inspirierende Beispiele und Visionen.

DI bis SO 15.00 – 20.00 UHR
Mark Twain Center | Römerstraße, Ecke Rheinstraße | Heidelberg-Südstadt

mehr

Bewerbungsfrist 4. Juli 2018 bundesweit Kalenderexport

Projektaufruf „Stadt gemeinsam gestalten! Neue Modelle der Quartiersentwicklung“

Unter dem Titel „Stadt gemeinsam gestalten! Neue Modelle der Quartiersentwicklung“ suchen die Partner der Nationalen Stadtentwicklungspolitik nach innovativen Lösungen und neuen Modellen einer koproduktiven Stadt. Der bisherige Ansatz der Pilotprojekte wird skaliert und erstmalig in einem größeren Maßstab angewendet. In „Pilotquartieren“ sollen in partizipativen Prozessen gemeinsame Visionen entwickelt und von den Akteuren im Quartier in einer Vielzahl von Projekten umgesetzt werden.

Gesucht werden in diesem Jahr innovative Quartiere im gesamten Bundesgebiet, in denen aus zivilgesellschaftlicher Initiative neue Modelle einer gemeinsamen Quartiersentwicklung erprobt werden. In diesen „Pilotquartieren“ sollen in partizipativen Prozessen gemeinsame Visionen entwickelt und dann in vielfältigen Projekten von möglichst vielen Gruppen der Stadtgesellschaft umgesetzt werden.

Die ausgewählten Pilotquartiere werden bis zu drei Jahre in Form einer Zuwendung von bis zu 1 Mio. Euro gefördert. Sie werden in dieser Zeit durch das Bundesbauministerium und das BBSR in ihren Prozessen begleitet und unterstützt.

Am 7. Mai 2018 beginnt der Bewerbungszeitraum. Bis zum 4. Juli 2018 sind Konzeptpapiere einzureichen (Informationen auf der Tagung und im Anschluss hier).

Informationen

 

bis 21. Mai 2018 München Kalenderexport

100 Jahre WOHNUNGSBAU IN BAYERN 1918 | 2018

Bayern feiert: Von der Gartenstadt bis hin zur Großsiedlung führt die neue Ausstellung in der Pinakothek der Moderne. Anlass für die Reise durch 100 Jahre Wohnungsbau-Geschehen ist das Jubiläumsjahr des Freistaats.

Wie man in Bayern wohnt oder eben nicht wohnt, hört und liest man meist nur aus der Landeshauptstadt München. In der Ausstellung, die das Bayerische Staatsministeriums des Innern, für Bau und Verkehr und das Architekturmuseum der TU München am 15.3.2018 eröffnen, werden die vergangenen 100 Jahre der Wohnungspolitik nachgezeichnet. Und das auch im ländlichen Raum.

Ausstellung in der Pinakothek der Moderne, München

Architekturmuseum der TU München

Datum: 15.3.–21.5.2018

Auftakt im November 2018 europaweit Kalenderexport

Wettbewerb Europan 15 - produktive städte 2

Europaweiter Ideenwettbewerb für Städtebau und Architektur

Europan ist ein europäisches Kooperationsprojekt, das 1988 von neun europäischen Ländern – Belgien, der Bundesrepublik Deutschland, Frankreich, Griechenland, Italien, Niederlande, Österreich, der Schweiz und Spanien ins Leben gerufen wurde. Seit 1988 hat sich der Wettbewerb zu einem der weltweit größten Think-Tanks im Bereich Architektur und Städtebau entwickelt. Bis heute haben sich 25 Länder und weit über 600 Städte und Kommunen an den Wettbewerbsverfahren beteiligt.

Europan unterstützt Städte, Kommunen und Investoren bei ihrer Suche nach innovativen Ansätzen und bietet eine internationale Plattform für Experiment und Wissenstransfer.

Europan website

Broschüre E 15

30. Mai 2018 Hannover Kalenderexport

GRÜNE INFRASTRUKTUR - GRUNDLAGE FÜR ATTRAKTIVE UND ZUKUNFTSFÄHIGE STÄDTE

»Urbanes Grün ist ein prägendes Element unserer Städte und ein wichtiges Stück Baukultur« – so steht es im »Weißbuch Stadtgrün«, das das Bundesumweltministerium 2017 herausgegeben und damit den politischen Handlungswillen zur Sicherung und Schaffung grüner Infrastruktur unterstrichen hat. Städtische Grünräume gliedern und gestalten urbanes Leben, schaffen hochwertige und nachhaltige öffentliche räume mit sozialem Potenzial. Städte und Kommunen haben die Chancen vielerorts erkannt, sind an qualitätsvollen, übertragbaren Beispielen interessiert und wollen an bereits gemachten Erfahrungen partizipieren.

Wie gelingt es, Flächen für die grüne Infrastruktur zu gewinnen, was macht attraktive urbane Freiräume aus, wo liegen versteckte möglichkeiten, wie wird die Bevölkerung erfolgreich eingebunden? Kurz: Wie kann eine (landschaftsarchitektonische) Baukultur des öffentlichen raumes zukunftsfähig entwickelt werden?

Anmeldung bis 25. Mai 2018
Teilnahmebeitrag: 35 Euro. Eine verbindliche Anmeldung ist erforderlich.

Flyer

Bewerbungsfrist 31. Mai 2018 landesweit Kalenderexport

Denkmalschutzpreis 2018

Die Wüstenrot-Stiftung, der Schwäbische Heimatbund und der Landesverein Badische Heimat schreiben den Denkmalschutzpreis Baden-Württemberg im Jahr 2018 zum 35. Mal aus.

Private Bauherren sind aufgerufen, ihre Arbeit und die Leistungen zum Fortbestand eines erhaltenswerten, nicht unbedingt denkmalgeschützten Gebäudes dem Wettbewerb zu stellen. Vorbildlich und beispielhaft instandgesetzte Denkmale werden mit einem Preisgeld von insgesamt 25.000,- Euro unterstützt. Dieses wird in der Regel auf fünf Preisträger aufgeteilt. Bewerben können sich Eigentümer, die ihren Altbau in den vergangenen vier Jahren erneuert, saniert, renoviert und damit erhalten haben. Gefragt sind auch Architekten, Denkmalpfleger und Mitarbeiter in den Baurechts- und Denkmalschutzbehörden, vorbildliche Leistungen für die Preisverleihung vorzuschlagen oder Eigentümer zur Bewerbung zu ermuntern. Bauherr und Architekt erhalten diese Auszeichnung für ihr gemeinsames Werk.

weitere Informationen

Bewerbungsfrist 31. Mai 2018 landesweis Kalenderexport

Kulturlandschaftspreis 2018

Der Schwäbische Heimatbund, der Sparkassenverband Baden-Württemberg und die Sparkassen-Stiftung Umweltschutz setzen sich mit den ihnen zur Verfügung stehenden Mitteln dafür ein, dass die durch Menschenhand in Jahrtausenden geschaffene Kulturlandschaft mit ihrer Flora und Fauna geschützt sowie die Artenvielfalt und Schönheit der heimischen Fluren bewahrt werden.

Mit dem jährlich ausgelobten Kulturlandschaftspreis ausgezeichnet werden Ausschnitte unserer Kulturlandschaft, in denen eine nachhaltige, traditionsbewusste Nutzung der Landschaft unter Berücksichtigung der naturgegebenen Voraussetzungen, der Ökologie, der Charaktermerkmale der Landschaft und der Ästhetik erfolgt. Vorgeschlagene Objekte sollen sich auf den Natur- und Umweltschutz beziehen, wobei eine ausgewogene Verzahnung von Naturlandschaft, Kultur und Heimat angestrebt wird.

weitere Informationen

1. - 2. Juni 2018 Basel Kalenderexport

WERKBUNDTAG 2018: TRANSFORMATION - Beispiele des Wandels

1.-2. Juni 2018

Alte Markthalle Basel

Termin bitte vormerken. Weitere Informationen

 

Einreichungsfrist 20. Juli 2018 bundesweit Kalenderexport

Bundeswettbewerb „Europäische Stadt: Wandel und Werte – Erfolgreiche Entwicklung aus dem Bestand“

Das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat (BMI) lobt aus Anlass des Europäischen Kulturerbejahres 2018 (ECHY 2018) unter dem Dach der Bund-Länder Städtebauförderung und der Nationalen Stadtentwicklungspolitik (NSP) gemeinsam mit den Ländern und Kommunalen Spitzenverbänden den

Bundeswettbewerb „Europäische Stadt: Wandel und Werte – Erfolgreiche Entwicklung aus dem Bestand“ aus.

Mit dem Bundeswettbewerb sollen herausragende Konzepte und Projekte für den Umgang mit dem baukulturellen Erbe im städtebaulichen Kontext ausgezeichnet werden. Städte und Gemeinden der Bundesrepublik Deutschland sind aufgerufen, Wettbewerbsbeiträge aller Umsetzungsstufen – sei es ein Konzept oder ein realisiertes Projekt – bis spätestens 20. Juli 2018 einzureichen! Nutzen Sie die Chance und zeigen Sie, wie kluge Planung, kooperative Umsetzung und innovatives Projektdenken auf lokaler Ebene dazu beitragen, Städte und Gemeinden in eine gute Zukunft zu führen und dabei das baukulturelle Erbe aktiv zu nutzen. Stellen Sie dar, was in Ihrer Stadt oder Gemeinde in der Verwaltung, in der Politik, in Vereinen und Initiativen aber auch von Einzelpersonen getan wird, um gebaute Geschichte aus unterschiedlichen Epochen aktuell und perspektivisch erlebbar zu machen. Und: Zeigen Sie der Jury, wofür Sie das Preisgeld nutzen möchten, wenn Sie zu den Gewinnern zählen.

Flyer

1. - 2. Juni 2018 Berlin Kalenderexport

6. Hochschultag der Nationalen Stadtentwicklungspolitik

Die Deutsche Akademie für Städtebau und Landesplanung e.V. und das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat laden zum 6. Hochschultag der Nationalen Stadtentwicklungspolitik ein. Im Mittelpunkt des direkten Dialogs zwischen Wissenschaft, Politik und Praxis steht das Thema „Stadt und Region als Arbeitsort“. Die Veranstaltung bietet damit ein Forum zum Austausch über die zentralen Fragen aktueller Stadtentwicklung in der gesellschaftlichen Praxis sowie ihrer Behandlung in Forschung und Lehre.

Die Teilnahme ist kostenfrei. Das vollständige Veranstaltungsprogramm können Sie hier herunterladen.
Weitere Informationen sowie die Möglichkeit zur Anmeldung finden Sie hier.

Einsendeschluss 3. Juni 2018 bundesweit Kalenderexport

Innovationspreis: Ideen für Zukunftsquartiere

NEO2018 – Der Innovationspreis der TechnologieRegion Karlsruhen sucht in diesem Jahr bundesweit die innovativsten und in der Realität erprobten Ideen für Zukunftsquartiere. Teilnahmeberechtigt sind alle Personen, Wissenschaftseinrichtungen sowie Institutionen, Unternehmen und Vereine aus Deutschland.

Zukunftsquartiere – Wohnen, Arbeiten, Produzieren

Wie wohnen, leben, arbeiten und produzieren wir im 21. Jahrhundert gemeinsam? Welche baulichen Voraussetzungen sind notwendig und förderlich? Wie kann ein Zukunftsquartier energieautark oder CO2-frei sein? Welche Vernetzung ist heute sinnvoll, wie hilft sie Bewohnern und Nutzern, nicht zuletzt in finanzieller Hinsicht?

Die Ausschreibung erfolgt zweistufig. Die Teilnehmer bewerben sich bis 3. Juni 2018 über eine vorgegebene Kurzbewerbung. Nach einer Vorauswahl durch eine Jury werden für zehn Bewerbungen weiterführende Ausarbeitungen angefordert. Von diesen Einreichungen, die bis 2. Juli 2018 zu übermitteln sind, nominiert die Jury bis zu fünf Arbeiten.
Im Rahmen der Preisverleihung werden alle nominierten Arbeiten präsentiert und der Preisträger des NEO2018 – Der Innovationspreis der TechnologieRegion Karlsruhe bekannt gegeben. Der Preis ist mit 20.000 Euro dotiert und wird im Herbst in der TechnologieRegion Karlsruhe verliehen.

weitere Informationen

7. + 8. Juni 2018 Stuttgart Kalenderexport

LärmKongress 2018

Das Ministerium für Verkehr Baden-Württemberg veranstaltet den zweitägigen LärmKongress 2018. Er soll praxisrelevante Impulse für neue Ideen im Lärmschutz geben sowie Einblicke in aktuelle Entwicklungen in der Lärmbekämpfung ermöglichen und dabei die Vernetzung der teilnehmenden Fachleute nachhaltig fördern.
Nach zwei Einführungsvorträgen widmet sich der erste Tag der Fragestellung „Wo steht der Lärmschutz in Deutschland?“ in parallelen Vortragsblöcken der Umgebungsrichtlinie, dem Schallschutz im Städtebau und den Lärmwirkungen. „Was braucht zukunftsorientierter Lärmschutz?“ - Diese wichtige Frage greift der zweite Tag auf. Er beginnt mit den Vorträgen zu gesundheitlichen Folgen hoher Lärmbelastungen und zu einer (notwendigen) Novellierung des Lärmschutzrechts in Deutschland. Den Abschluss des Kongresses bildet eine hochkarätig besetzte Podiumsdiskussion, die gleichzeitig Bilanz zieht und einen Blick in die Zukunft wirft, bevor die zweitägige Veranstaltung mit geführten „Klangspaziergängen“ endet.

Am 7. und 8. Juni 2018 im Hospitalhof in Stuttgart

weitere Informationen

7. Juni 2018 Stuttgart Kalenderexport

Kolloquium: Klimaschutzoffensive des Handels: Warum? Was? Wie?

Universität Stuttgart, GREES Kolloquium, 17:30 Uhr bis 19:00 Uhr

Referent/in:
Christina Höger (Handelsverband Deutschland HDE
Projektmanagerin Klimaschutzoffensive - Handelsverband Deutschland - HDE - e.V.

Im Handelsverband Deutschland haben sich rund 100.000 Mitgliedsunternehmen aller Branchen, Standorte und Größenklassen zusammengeschlossen. Der Sicherung eines nachhaltigen Wohlstands für Deutschland gelten alle Anstrengungen des HDE und seiner Landes-, Regional- und Fachverbände.

Universität Stuttgart, Raum 47.05, Pfaffenwaldring 47

weitere Informationen

8. Juni 2018 Ulm Kalenderexport

Aktionstag Klimaschutz: nachhaltig digital

Mit der „Agenda 2030“ hat die Weltgemeinschaft in New York die 17 „Ziele für nachhaltige Entwicklung“ (englisch: Sustainable Development Goals – SDGs) vereinbart. Damit sollen die Chancen auf ein Leben in Wohlstand dauerhaft gesichert, die natürlichen Lebensgrundlagen bewahrt und ein Leben in Würde für alle Menschen ermöglicht werden. Nur mit Digitalisierung sind diese Ziele für nachhaltige Entwicklung zu erreichen!

Was ist dran an diesen Verheißungen? Welche ökologischen und sozialen Herausforderungen stellt die Digitalisierung, welchen Beitrag kann sie für die Transformation in Richtung Nachhaltigkeitsgesellschaft leisten?

Die unw-Stadthausveranstaltung 2018 soll den Stand der Debatte darstellen und ein Schlaglicht auf die gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Folgen einer digitalen Nachhaltigkeit werfen.

Informationen

Bewerbungsfrist 8. Juni bundesweit Kalenderexport

DGNB Preis „Nachhaltiges Bauen“

Seit einigen Wochen läuft der Wettbewerb um den 6. DGNB Preis „Nachhaltiges Bauen“. Ausgezeichnet werden Spitzenleistungen der Architektur, die auf vorbildliche Weise den ökologischen, sozialen und ökonomischen Herausforderungen der Zeit begegnen. Gesucht: Gebäude, die Nachhaltigkeit mit herausragender Gestaltung und hoher Innovationskraft verbinden.

Hier gelangen Sie zur Einladung und zur Online-Bewerbung.

Teilnehmen können Bauherren, Architekten oder Nutzer mit ihren Neu- und Bestandsbauten unter www.preis-nachhaltiges-bauen.de. Die renommierte Auszeichnung wird von der Stiftung Deutscher Nachhaltigkeitspreis e.V. in Kooperation mit der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen – DGNB e.V. und mit Unterstützung der DFH Deutsche Fertighaus Holding AG vergeben.

13. Juni 2018 Heidelberg Kalenderexport

WISSEN SCHAFFT (BEZAHLBARE) STADT

Podiumsgespräch

19.00 UHR, Ballroom | Mark Twain Center | Römerstraße, Ecke Rheinstraße | Heidelberg-Südstadt

Eine Veranstaltung des Kooperationspartners Heinrich-Böll-Stiftung Baden-Württemberg

Das Thema Wohnen gehört zu den großen Herausforderungen der Wissenschaftsstadt. Durch die IBA wird Heidelberg zu einem Experimentierfeld für neue Wege im Wohnungs- und Städtebau. Ein guter Ort also, um über das Thema Wohnen in der Wissenschaftsstadt zu diskutieren rund um die Fragen: Wie kann die Entwicklung der Wissenschaftsstadt einhergehen mit der Entstehung von bezahlbarem Wohnraum? Wie können soziale und ökologische Standards gleichermaßen verwirklicht werden? Wie finden neue Modelle und Ideen des Zusammenlebens Berücksichtigung? Wie sehen neue Formen der Planung und Be- teiligung aus? Was können wir von den vielfältigen Heidelberger Initiativen lernen?

Mit:
Rainer Hofmann | bogevischs buero architekten und stadtplaner gmbh München
Christoph Nestor | Mieterverein Heidelberg
Luitgard Nipp-Stolzenburg | Dr. | Stadträtin Bündnis 90/Die Grünen
Franziska Meier | Vorstand des Fördervereins Collegium Academicum Heidelberg e. V.

Moderation: Michael Braum | Prof. | Geschäftsführender Direktor der IBA Heidelberg

link

13.06.2018 Ulm Kalenderexport

Fußgängerfreundlich über die Straße – Querungen sicher und komfortabel gestalten

Das Verkehrsministerium und die NVBW – Nahverkehrsgesellschaft Baden-Württemberg laden zur dritten Fachveranstaltung im Rahmen der Fußverkehrsförderung des Landes ein. Die eintägige Veranstaltung bestehend aus Fachseminar und Stadtbegehung rückt die sichere und komfortable Ausgestaltung von Querungsanlagen für FußgängerInnen in den Mittelpunkt. Sie findet statt am

Mittwoch, 13. Juni 2018 von 11.00 bis 17.00 Uhr im Stadthaus Ulm.

Im Seminarteil werden unterschiedliche Querungsanlagen und ihre Einsatzbereiche thematisiert. Ein Fokus liegt dabei auf der Anlage und Ausstattung von Fußgängerüberwegen und dem neuen Planungsleitfaden des Verkehrsministeriums Baden-Württemberg. Bei der Begehung werden ausgewählte Lösungsansätze der Stadt Ulm vorgestellt. Diskussionsrunden bieten Zeit für Fragen und den fachlichen Austausch.

Das Programm und weitere Informationen zur Veranstaltung finden Sie hier.

23. Juni 2018 landesweit Kalenderexport

Tag der Architektur 2018

Besichtigungstouren im ganzen Land

Architekturinteressierte sind herzlich eingeladen, am Samstag, 23. Juni wieder einen genauen Blick auf ihre gebaute Umwelt zu werfen. Unter kostenloser fachkundiger Führung können Sie beim Tag der Architektur in Baden-Württemberg Architektur hautnah erleben und hinterfragen. Wohin die Touren führen, erfahren Sie ab Mai 2018 durch Klick auf die entsprechenden Landkreise in der Karte.

26. Juni 2018 Berlin Kalenderexport

Bundeskongress zum Investitionspakt "Soziale Integration im Quartier"

Das Bundesbauministerium und das Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung laden zum Bundeskongress Investitionspakt Soziale Integration im Quartier nach Berlin ein.

Wie kann Raum für Integration und sozialen Zusammenhalt in unseren Städten und Gemeinden geschaffen werden? Wie können Bund und Länder die Kommunen hierbei unterstützen und welche Erfahrungen und spannenden Beispiele aus der Praxis des Investitionspaktes "Soziale Integration im Quartier" gibt es bereits? Gemeinsam mit Vertreterinnen und Vertretern aus Politik, Praxis und Wissenschaft sollen Erfolge und Herausforderungen der Programmumsetzung kennengelernt und über die gemeinsame Verantwortung einer sozialen Quartiersentwicklung debattiert werden.

Seit 2017 wurden bereits 235 Maßnahmen in 202 Kommunen in den Investitionspakt "Soziale Infrastruktur im Quartier" aufgenommen. Diese verfolgen das Ziel, Angebote der quartiersbezogenen Integration und des sozialen Zusammenhalts zu schaffen und Einrichtungen im Quartier als Orte der Integration zu qualifizieren. Hierfür stellt der Bund den Ländern bis 2020 jährlich 200 Millionen Euro als Finanzhilfe zur Verfügung.

Das Programm und weitere Informationen zur Anmeldung finden Sie in Kürze hier: www.investitionspakt-integration.de

Veranstaltungsort: Radialsystem V, Holzmarktstraße 33, 10243 Berlin

26.- 27. Juni 2018 Berlin Kalenderexport

Kongress "Kleinstädte in Deutschland - Urbanität. Vielfalt. Perspektiven"

Das Bundesbauministerium lädt gemeinsam mit dem Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung zum Kongress "Kleinstädte in Deutschland. Urbanität. Vielfalt. Perspektiven" am 26. und 27. Juni 2018 nach Berlin ein.

Gleichwertige Lebensverhältnisse in ländlichen und städtischen Regionen zu schaffen und die Städte zukunftsfest zu machen, bleibt eine entscheidende Aufgabe. Den über 2.000 Kleinstädten in Deutschland kommt hierbei eine Schlüsselrolle zu. Sie übernehmen für ihren Raum wichtige Funktionen und tragen zum gesellschaftlichen Zusammenhalt bei. Im Fokus der Veranstaltungen stehen Herausforderungen, Leistungen und Potenziale von Kleinstädten.

Das detaillierte Programm wird ab April auf der Kongress-Website abrufbar. Anmeldungen sind bereits jetzt möglich: www.kleinstaedteindeutschland.de

Veranstaltungsort: Umweltforum, Pufendorfstraße 11, 10249 Berlin

bis 30. Juni 2018 landesweit Kalenderexport

Landesweiter Wettbewerb zur Förderung von Naturerfahrungsräumen in Baden-Württemberg

Der Wettbewerb zur „Förderung von Naturerfahrungsräumen (NER) für die Gemeinden in Baden-Württemberg" wird 2017 zum ersten Mal ausgeschrieben und richtet sich an alle Städte und Gemeinden im Land. Ziel ist es, in jedem Regierungsbezirk bis 2020 die Anlage von zwei Naturerfahrungsräumen zu fördern. Durch den Wettbewerb können maximal 8 Kommunen, möglichst in jedem Regierungsbezirk zwei Kommunen, mit jeweils maximal 10.000 € unterstützt werden.

Weitere Informationen

Antragsfrist 1.7.-30.9.2018 bundesweit Kalenderexport

Förderaufruf Klima-Updates für Kommunen / Kommunalrichtlinie

Kommunen, kommunale Unternehmen, Sportvereine und andere lokale Akteure können wieder Anträge für Klimaschutzprojekte stellen. Seit 2008 hat das Bundesumweltministerium durch die Kommunalrichtlinie der Nationalen Klimaschutzinitiative (NKI) mehr als 11.500 Projekte in rund 3.000 Kommunen mit rund 524 Millionen Euro unterstützt. Es wurden so zusätzlich Investitionen in Höhe von 844 Millionen Euro ausgelöst. Gefördert werden unter anderem:

  • Einstiegsberatungen zum kommunalen Klimaschutz,
  • die Erstellung von Klimaschutzkonzepten und Klimaschutzteilkonzepten,
  • die Schaffung einer Stelle für das Klimaschutzmanagement und die Förderung einer ausgewählten Maßnahme,
  • die Einführung von Energiesparmodellen in Bildungs- und Jugendfreizeiteinrichtungen sowie Sportstätten und
  • die Umsetzung investiver Klimaschutzmaßnahmen.

Die Förderung investiver Klimaschutzmaßnahmen umfasst neben der Sanierung der Außen- und Straßenbeleuchtung durch LED beispielsweise auch Effizienzmaßnahmen in Rechenzentren sowie den Austausch von Elektrogeräten in Kindertagesstätten, Schul- und Lehrküchen. Darüber hinaus werden Maßnahmen im Bereich nachhaltiger Mobilität gefördert. Hierzu zählen u.a. die Errichtung verkehrsmittelübergreifender Mobilitätsstationen und Radabstellanlagen, die Einrichtung von Wegweisungssystemen für den Radverkehr, die Ergänzung vorhandener Radwegenetze und die LED-Beleuchtung der neu errichteten Radwege.

Anträge können vom 1. Januar bis 31. März und vom 1. Juli bis 30. September 2018 beim Projektträger Jülich gestellt werden.

weitere Informationen

2. Juli 2018 Heidelberg Kalenderexport

URBANE ENERGIEWENDE: INFRASTRUKTUREN UND AKTEURE FÜR DIE KLIMANEUTRALE STADT

STUDIUM GENERALE DER UNIVERSITÄT HEIDELBERG: DIE STADT VON MORGEN – ZUKUNFTSFRAGEN DER GESELLSCHAFT

Martin Pehnt | Dr. | Institut für Energie und Umwelt (ifeu)
Respondent: Annette Friedrich | Stadt Heidelberg

19.30 UHR, Aula der Neuen Universität | Universitätsplatz 1 | Heidelberg

Urbane Räume sind Regionen hoher Energienachfrage. Eine kohlenstoffarme Versorgung von Städten mit Strom und Wärme ist daher unumgänglich. Doch wie kann das Konzept einer »klimaneutralen Stadt« in Heidelberg realisiert werden? Wie können Bangkok oder Hanoi die Umstellung schaffen? Dezentrale erneuerbare Energien, innovative Wärmenetze, neue Betreibermodelle und die Vernetzung von Angebot und Nachfrage bringen Innovationsschübe auf der Versorgungsseite. Aber urbane Räume müssen zusätzlich auch einen Beitrag zur Energieeinsparung liefern. Damit das Projekt »Klimaneutrale Stadt« gelingt, sind der politische Wille und viele Einzelinitiativen gefragt – von Stadtwerken über Planer bis zu den Endkunden. So wird die urbane Energiewende zu einem städtischen Gemeinschaftsprojekt.

Diese Veranstaltungsreihe der Universität Heidelberg wurde in Kooperation mit dem Institut für Geographie, dem Reallabor Urban Office und der IBA_Heidelberg konzipiert. Mehr Informationen

5. - 6. Juli 2018 Heidelberg Kalenderexport

IBA_LAB N°6: Die Wissensstadt von morgen

Bereits zum sechsten Mal findet das Symposium der IBA Heidelberg, das IBA_LAB, statt. Ziel der Forschungs- und Diskussionsveranstaltung ist es, Fragen des gesellschaftlichen Wandels auf ihre städtebaulichen und architektonischen Dimensionen zu fokussieren: Wie muss sich die europäische Stadt transformieren, um den Anforderungen der Wissensgesellschaft von morgen gerecht zu werden?

In diesem Jahr ziehen die Diskutanten außerdem – passend zur Halbzeit der IBA Heidelberg – Zwischenbilanz: Über die Kombination von theoretischen Diskursen und der Vorstellung gebauter Beispiele werden die fünf IBA-Themen Wissenschaften, Lernräume, Vernetzungen, Stoffkreisläufe und Koproduktion beleuchtet. Auch ein Besuch der Ausstellung der IBA Heidelberg, die zeigt, was seit 2012 bereits erarbeitet wurde, ist Teil dieses Laboratoriums. Mit dabei sind Experten aus dem In- und Ausland, aus Architektur und Stadtplanung, Wirtschaft und Wissenschaft mit Praxisbeispielen und strategischen Konzepten aus aller Welt. Seien Sie dabei und diskutieren Sie mit!

Der Eintritt zur Tagung ist frei. Die Akkreditierung als Fortbildung ist bei der Architektenkammer Baden-Württemberg beantragt.

Mark Twain Center | Römerstraße, Ecke Rheinstraße | Heidelberg-Südstadt und Kirche St. Michael | Kirschgartenstraße 35 | Heidelberg-Südstadt

In Kooperation mit dem Programm »Ein Quadratkilometer Bildung« der Freudenberg Stiftung

zur Anmeldung

11. Juli 2018 Schwäbisch Hall Kalenderexport

heilbronner architekturgespräche - Meet the women

17 Uhr: Führung durch das Carmen Würth Forum in Künzelsau-Gaisbach
Adresse: Am Forumsplatz 1, 74650 Künzelsau

19 Uhr: Vortrag mit Jeannette Merker in der Kunsthalle Würth in Schwäbisch Hall
Adresse: Lange Straße 35, 74523 Schwäbisch Hall

jeannette merker
einsateam — berlin, www.einsateam.de

Anfahrt Google Maps

anerkannt als fortbildung der akbw

Heilbronner Architekturgespräche

11. Juli - 7. Oktober 2018 Stuttgart Kalenderexport

Die Villa im Tessin | märklinMODERNE im Ländle

Nach dem zweiten Weltkrieg entwickelten Edwin und Hermann Faller in Gütenbach ein Produkt, das bald in keinem Hobbykeller mehr fehlen durfte: „Häuschen“-Bausätze für die Modelleisenbahn. Im Schweiz-Urlaub waren die Brüder dann von einem futuristischen Bungalow derart begeistert, dass sie sich daheim im Schwarzwald ein ähnliches Haus errichten ließen. 1961 nahmen sie auch noch den Bausatz „Villa im Tessin“ in ihr Programm auf, der sich zum Klassiker entwickeln sollte. Im Wahljahr 1972 schließlich verband der Plakatkünstler Klaus Staeck das Foto eines Stuttgarter Appartementhauses mit dem Schriftzug: „Deutsche Arbeiter! die SPD will euch eure Villen im Tessin wegnehmen“.

Die Ausstellung „Villa im Tessin“, ein Projekt des Online-Magazins moderneREGIONAL, zeichnet nach, wie die „große“ Architektur im süddeutschen Raum den Weg in den Modellbau fand – und umgekehrt. Begleitend ist die umfassende Präsentation „märklinMODERNE“ im deutschen Architekturmuseum (DAM) in Frankfurt am Main zu sehen.

Architekturgalerie am Weißenhof
Mittwoch bis Freitag 14–18 Uhr, Samstag und Sonntag 12–18 Uhr
Eintritt frei

Informationen

19. Juli 2018 Freiburg Kalenderexport

Entwerfen heißt Möglichkeiten schaffen

Hütten & Paläste | Berlin
Dipl. Ing. Architekt Nanni Grau | derzeit Gast-Prof. Universität Kassel FB Stadt und Regionalplanung für Stadtmanagement/ Formen partizipativer Stadtentwicklung 
Dipl. Ing. Architekt Frank Schönert
 
Werkbericht  
     

Das Arbeitsumfeld des jungen Berliner Büros Hütten & Paläste umfasst die Planung und Realisierung experimenteller Architekturen für urbane Wohn- und Lebensformen. Anknüpfend an die jahrelange Auseinandersetzung mit Einraumhäusern forschen und arbeiten Nanni Grau und Frank Schönert an anpassungsfähigen Strukturen und Modulen, die auf ökonomische, zeitliche und Veränderungen der Nutzeransprüche reagieren können. Dabei spielen Programmierung, gemeinschaftliche Projektentwicklung, alternative Finanzierungsmodelle und Mitbestimmung der Nutzer eine bedeutende Rolle.

Architekturforum Freiburg

Guntramstraße 15, 79106 Freiburg

bis 25.7.2018 Karlsruhe Kalenderexport

WATER BASED URBANISM

WATER BASED URBANISM im Wasser- und Brunnenmuseum der Stadtwerke Karlsruhe GmbH, Wasserwerk Durlacher Wald

28.3. – 25.7.2018
Vernissage: 22.3.2018, 19 Uhr
Öffnungszeiten: Mittwoch 15 – 17 Uhr

weitere Informationen

Einreichungen möglich vom 1. August bis zum 31. Oktober 2018 bundesweit Kalenderexport

Förderung von Massnahmen zur Anpassung an die Folgen des Klimawandels

Eine Initiative des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit

Das Bundesumweltministerium fördert im Rahmen der „Deutschen Anpassungsstrategie an den Klimawandel“ Projekte, welche die Anpassung an die Folgen des Klimawandels wie z. B. Hitzeperioden, Hochwasser oder Starkregenereignisse adressieren. Die geförderten Maßnahmen dürfen jedoch dem Klimaschutz nicht entgegenstehen. Sie sollen vielmehr die negativen Folgen der zukünftigen Klimaänderungen abmildern oder daraus entstehende Chancen ergreifen, ohne dabei zur weiteren Klimaerwärmung durch Treibhausgasemissionen beizutragen. Als positives Beispiel können Dachbegrünungen genannt werden. Die Biomasse bindet nicht nur das klimaschädliche CO2, sondern hält darüber hinaus Niederschlagswasser zurück und trägt im Sommer zur Kühlung von überhitzten Innenstädten bei. Ein negatives Beispiel sind Klimaanlagen, welche zwar überhitzte Innenräume kühlen, jedoch einen sehr hohen Energieverbrauch haben und somit Treibhausgasemissionen erhöhen.

Das Förderprogramm soll Multiplikatorwirkung entfalten und zielt deshalb auf Einrichtungen mit hoher gesellschaftlicher Vorbildfunktion und Öffentlichkeitswirkung ab. Im Mittelpunkt stehen dabei lokal und regional wirkende Vorhaben. Antragsberechtigt sind Kommunen, Unternehmen, Verbände, Vereine, Hochschulen, außeruniversitäre Forschungseinrichtungen, Stiftungen und vergleichbare Einrichtungen mit Sitz oder Niederlassung und Schwerpunktaktivitäten in Deutschland.

Gefördert werden:
1. Anpassungskonzepte für Unternehmen
2. Entwicklung von Bildungsmodulen zu Klimawandel und Klimaanpassung
3. Kommunale Leuchtturmvorhaben sowie Aufbau von lokalen und regionalen Kooperationen

Maximale und minimale Zuwendung:
Förderschwerpunkt 1: Die maximale Zuwendung beträgt 100.000 Euro
Förderschwerpunkt 2: Die maximale Zuwendung beträgt 200.000 Euro
Förderschwerpunkt 3: Die maximale Zuwendung beträgt 300.000 Euro

weitere Informationen

9. September 2018 bundesweit Kalenderexport

Tag des offenen Denkmals

Hat Ihnen schon einmal jemand gezeigt, was das Cellarium eines Laienrefektoriums ist? Oder was man sich unter einem Laubenganghaus vorzustellen hat? Vielleicht würden Sie auch gerne auf einem Grabungsfeld miterleben, wie man an alten Mauerresten etwas über die Stadtentwicklung ablesen kann? Oder möchten Sie erfahren, was engagierte Bürger zur Rettung eines alten Wasserturms alles auf die Beine stellen?

Auf Fragen wie diese hält der bundesweite Tag des offenen Denkmals vielfältige Antworten parat. Wenn jedes Jahr am zweiten Sonntag im September historische Bauten und Stätten, die sonst nicht oder nur teilweise zugänglich sind, ihre Türen öffnen, dann sind Millionen von Architektur- und Geschichtsliebhabern zu Streifzügen in die Vergangenheit eingeladen. „Geschichte zum Anfassen”, das bietet der Denkmaltag dem Besucher dabei in wohl einmaliger Weise.

Programm

12. September 2018 Neckarsulm Kalenderexport

heilbronner architekturgespräche - Meet the women

marie-therese Harnoncourt
the next enterprise architects — wien (a)
www.tne.space

Veranstaltungsort
Musikschule Neckarsulm
Neuenstädter Straße 27, 74172 Neckarsulm

Anfahrt Google Maps

anerkannt als fortbildung der akbw

Heilbronner Architekturgespräche

17. - 19. September 2018 Frankfurt / M. Kalenderexport

12. Bundeskongress Nationale Stadtentwicklungspolitik

Das Bundesbauministerium lädt gemeinsam mit der Bauministerkonferenz der Länder, dem Deutschen Städtetag und dem Deutschen Städte- und Gemeindebund zum 12. Bundeskongress Nationale Stadtentwicklungspolitik vom 17. bis 19. September 2018 nach Frankfurt am Main ein.

Auch in diesem Jahr werden auf dem Bundeskongress aktuelle Ansätze und Strategien der Stadtentwicklungspolitik diskutiert und so Ideen für eine gemeinsame nachhaltige und integrierte Entwicklung von städtischen und ländlichen Räumen auf nationaler und europäischer Ebene vorangetrieben. Exkursionen, Rahmenveranstaltungen und eine Projektmesse werden das Kongressprogramm ergänzen.

Das detaillierte Kongressprogramm und Hinweise zur Anmeldung finden Sie in Kürze unter: www.nationale-stadtentwicklungspolitik.de

8. Oktober 2018 Stuttgart Kalenderexport

48. BDA Wechselgespräch: Ohn(e)macht - Wer bestimmt das Bild der Stadt?

mit
Carolin zur Brügge, Abteilung städtebauliche Planung Stuttgart-Mitte
Stefan F. Höglmaier, Euroboden GmbH, München
Andreas Hofer, Intendant der IBA Stadtregion Stuttgart 2027, Zürich
Moderation: Prof. Christiane Thalgott, München

19:00. Wechselraum im Zeppelin Carré, Friedrichstraße 5, 70174 Stuttgart

Informationen

7. November 2018 Stuttgart Kalenderexport

40. Fachtagung Holzbau Baden-Württemberg

ab 18:30 Uhr Preisverleihung Holzbaupreis Baden-Württemberg 2018

Veranstalter
proHolzBW GmbH

Veranstaltungsort
Hospitalhof Stuttgart, Büchsenstraße 33, 70174 Stuttgart

weitere Informationen
 

12. November 2018 Stuttgart Kalenderexport

49. BDA Wechselgespräch Underground Verborgene Interventionen

mit
Gunnar Heipp, Verkehrs- und Stadtplaner, München
Andres Janser, Kurator, Zürich
Prof. Ludwig Wappner, Allmann Sattler Wappner Architekten,
München/KIT Karlsruhe
Moderation: Jeannette Merker, Einsateam, Berlin

19:00. Wechselraum im Zeppelin Carré, Friedrichstraße 5, 70174 Stuttgart

Informationen

14. November 2018 Heilbronn Kalenderexport

heilbronner architekturgespräche - Meet the women

Einladung zum Apéro ab 18.30 Uhr

Prof. Dr. Vanessa Miriam Carlow
cobe — copenhagen (DK), berlin
www.cobe.dk
www.cobe.de

Veranstaltungsort
Technisches Schulzentrum, Foyer Bauteil B
Sichererstraße 17, 74076 Heilbronn

Anfahrt Google Maps

anerkannt als fortbildung der akbw

Heilbronner Architekturgespräche

21. November 2018 Stuttgart Kalenderexport

20. Herbstforum Altbau 2018

An Süddeutschlands größtem Branchentreffen für energetische Sanierung nehmen jährlich über 400 Expertinnen und Experten aus Handwerk, Architektur und Planung, Politik und Verwaltung, Kammern und Verbänden teil. Unmittelbar vor der Weltklimakonferenz im polnischen Katowice zeigt Dr. Camilla Bausch vom Ecologic Institut Berlin globale Trends und lokale Notwendigkeiten beim Klimaschutz und deren Impulse für Erneuerbare Energien und Energieeffizienz im Gebäudebereich auf. Prof. Dr. Henning Austmann – Global Perspectives of International Management – findet: Mithilfe von Bottom-up-Bewegungen kann der kulturelle Wandel zu nachhaltigen Lebensstilen gelingen – auch bei der energetischen Sanierung. Erwartet werden außerdem Umweltminister Franz Untersteller und der Präsidenten der Architektenkammer Baden-Württemberg, Markus Müller.

Wann: 21. November 2018, 9:30 bis 17:00 Uhr
Wo: Sparkassenakademie, Pariser Platz 3 A, 70173 Stuttgart

weitere Informationen

10. Dezember 2018 Stuttgart Kalenderexport

50. BDA Wechselgespräch Moderat Or?

mit
Dr. Ursula Baus, Architekturpublizistin, Stuttgart
Christian Holl, Architekturpublizist, Stuttgart
Amber Sayah, Journalistin, Stuttgart
Moderation: Sur Prise

19:00. Wechselraum im Zeppelin Carré, Friedrichstraße 5, 70174 Stuttgart

Informationen