Initiativen

Mittendrin ist Leben:
Grün in der Stadt

Friedrichshafen: Grüne Lunge Riedlewald

Großes bürgerschaftliches Engagement sichert die grüne Lunge mitten im Stadtgebiet.

Ausgangslage und Probleme

Mitten im Stadtgebiet von Friedrichshafen befindet sich mit dem 18 Hektar großen Riedlewald ein beliebter Erholungsraum, an den Wohngebiete, Industrieanlagen und Gewerbestandorte grenzen. Durch den Flächenbedarf für Wohnungsbau, Industriegebiete und Verkehrsflächen hat der Riedlewald im Laufe der letzten hundert Jahre die Hälfte seiner Fläche verloren. Noch im Jahr 2004 wurden weitere Eingriffe in den Wald öffentlich kontrovers diskutiert.

Lösungsansatz und Maßnahmen

Um weiteren Verlust an Waldflächen zu verhindern, gründete sich die „Bürgerinitiative Riedlewald“, die 6.000 Unterschriften zur Erhaltung des Waldes sammelte. Das „Bürgerforum Riedlewald“, in dem Bürgerinitiativen und Naturschutzverbände vertreten sind, wurde einberufen und erarbeitete mit der Stadt Zielsetzungen und Handlungsempfehlungen für den Wald. Der Riedlewald sollte als naturnaher Laubmischwald erhalten werden; eine parkartige Struktur mit Gastronomie und anderen Infrastruktureinrichtungen wurde grundsätzlich abgelehnt, waldbauliche Pflegemaßnahmen sollten aber durchgeführt werden.

Die Stadt stellte auf der Grundlage der Zielsetzungen und Handlungsempfehlungen ein Pflege- und Entwicklungskonzept auf, das sukzessive umgesetzt wurde. Die Waldfläche wurde durch Aufforstungen vergrößert. Der westliche Teil des Waldes konnte sich durch naturnahen Bewuchs und eine Verjüngung des Bestands zu einem „Immissionsschutzwald“ entwickeln, der gegen den Lärm des angrenzenden Industriegebiets abschirmt. Der östliche Teil kann als „Erholungswald“ genutzt werden. Sitzgelegenheiten und Informationstafeln wurden hierzu aufgestellt.

Der Rückbau bestehender Wege und die Ausweisung von Habitatbäumen mit Höhlen und Totholzangebot stärkten die natürliche Biotopfunktion des Waldes. Je Hektar Waldfläche werden ungefähr 50 „Zukunftsbäume“ gepflegt, die sich, begünstigt durch die Fällung von Nachbarbäumen, zu großkronigen Bäumen entwickeln können. Anstelle einer alten Stadtgärtnerei entstanden naturnahe Waldstrukturen, die auch als „Grünes Klassenzimmer“ dienen. Ein alter Wasserturm wurde zur Sommerwerkstatt für Kunst, Natur und Bildung.

Wirkung und Ausblick

Den Mitgliedern des „Bürgerforums Riedlewald“ ist es gemeinsam mit der Stadt gelungen, Bestand und Zukunft des Stadtwalds zu sichern und einen wichtigen Lebensraum für seltene Pflanzen und gefährdete Tierarten zu erhalten. Mit ihrem großen Engagement haben die Bürgerinnen und Bürger einen hervorragenden Beitrag zur Verbesserung des Stadtklimas geleistet. Der Naherholungsraum Riedlewald kann aufgrund seiner innerstädtischen Lage von vielen Menschen besucht werden und durch seine Lernangebote das Umweltbewusstsein in der Bevölkerung fördern.

Die enge Abstimmung zwischen der Stadt und dem Bürgerforum begünstigt die Umsetzung weiterer Projekte. Die breite Akzeptanz, die durch bereits umgesetzte Maßnahmen erzielt werden konnte, trägt zur langfristigen Sicherung des Riedlewalds als grüne Lunge mitten im Stadtgebiet bei.