Initiativen

Mittendrin ist Leben:
Grün in der Stadt

Lörrach: Wiesionen

„Wiesionen“ für ein Leben der Stadt mit dem Fluss.

Ausgangslage und Probleme

Die Wiese ist ein wasserreicher, schnell fließender Fluss, der Ende des 19. Jahrhunderts begradigt und kanalisiert wurde. Dadurch ist das Stadtgebiet zwar hochwassersicher, der Fluss aber ökologisch entwertet und hinter Dämmen aus dem Stadtbewusstsein verschwunden.

Aus privater Initiative entstand 1999 die Idee, die Stadt, den Fluss und die Bürgerschaft einander wieder näher zu bringen. Die Bürgerstiftung Lörrach griff das Thema 2005 auf und stellt eine Finanzierung über Sponsoren sicher. Zeitgleich begann das Land mit Planungen zum Gewässerumbau nach europäischen Vorgaben. Obwohl der Raum zwischen den Hochwasserdämmen sehr begrenzt ist, sollten in diesem Zuge die Gewässerstruktur verbessert und Wanderungshindernisse für Tiere beseitigt werden.

Lösungsansatz und Maßnahmen

Ein 2,4 Kilometer langer Abschnitt der Wiese zwischen Schweizer Grenze und der Innenstadt von Lörrach sollte ökologisch aufgewertet und für die Naherholung erschlossen werden. Das Langzeitprojekt der Bürgerstiftung nahm den Namen „Wiesionen für eine neue Lebensgemeinschaft zwischen Stadt und Fluss“ an. Die Projektentwicklung erfolgte in enger Kooperation mit den Wasserbauern des Regierungspräsidiums Freiburg. so wurden mehrere Projektbausteine entwickelt, die im Laufe von sechs Jahren umgesetzt werden sollten.

Gut an die Lörracher Innenstadt angeschlossen, entstand mit der „Roßschwemme“ ein neuer Naherholungsbereich. Auf den Holzstegen, die bis ins Wasser ragen, können nun Besucherinnen und Besucher die Natur genießen und erforschen. Beim Teilprojekt „Wiesestrand“ war die Bewohnerschaft des angrenzenden Quartiers in die Planungen eingebunden. Errichtet wurden unter anderem tropfenförmige Grillplätze und ein Freiluftforum, das Schulklassen als grünes Klassenzimmer nutzen.

Nahe der Schweizer Grenze wurde der naturnahe Fischaufstieg „Lachs ohne Grenzen“ eingerichtet. Beim ökologischen Teilprojekt „Am Alten Weg“ wurden Natursteine als Lenkbuhnen und Strömungsrichter eingebaut, um den Hochwasserschutz zu verbessern und unterschiedliche Habitate für Fische zu gestalten.

Wirkung und Ausblick

Das Projekt Wiesionen ist – trotz anfänglicher Kritik – in der Bevölkerung mittlerweile gut verankert. Land und Bürgerstiftung begründeten eine sehr erfolgreiche Symbiose aus staatlicher Pflichtaufgabe - der Umsetzung der Wasserrahmenrichtlinie - und bürgerschaftlichem Engagement für die Verbesserung der Naherholungsqualitäten und der ökologischen Qualitäten des Flusses für die Stadt.

So konnte nicht nur die Ökologie der Wiese verbessert werden, sondern gleichzeitig auch neuer Naherholungsraum für die Lörracher Bevölkerung geschaffen werden. Die Renaturierungsmaßnahmen werden im Rahmen der Internationale Bauausstellung (IBA) Basel 2020 als grenzüberschreitendes, innovatives Projekt weiterentwickelt und ausgedehnt.