Initiativen

Mittendrin ist Leben
Starke Zentren

Backnang: Stiftshof

Der historische Stiftshof wurde mit neuen Nutzungen belebt und besitzt heute Anziehungskraft weit über die Stadtgrenze hinaus.

Ausgangslage und Probleme

Ende des 11. Jahrhunderts entstand das Stiftshof-Ensemble als Keimzelle der Stadt Backnang. Das Gebäudeensemble zeichnet sich durch bedeutende Bauwerke verschiedenster Epochen von der Frühgotik bis ins 21. Jahrhundert aus. Durch entfallende Nutzungen (Schule, Finanzverwaltung), ungeordnete Freiflächen und Defizite in der Gebäudesubstanz bestand Bedarf für eine behutsame, dem historischen Erbe adäquate neue Gesamtkonzeption. Der gotische Chor aus dem 13. Jahrhundert war durch Erschließungseinbauten seit 1816 nicht mehr wahrnehmbar, die 6.000 m² große Freifläche des Stiftshofbereichs wurde von parkenden Autos zugestellt.

Lösungsansatz und Maßnahmen

Chor und Turmschulhaus sollten zur städtischen Galerie werden. Aus den Vorschlägen mehrerer Planungsbüros im Rahmen einer Mehrfachbeauftragung wurde ein Galeriekonzept ausgewählt. In enger Zusammenarbeit mit der Landesdenkmalpflege und dem Förderverein „Gotischer Chor“ gelang es, Denkmalpflege und Moderne zu verknüpfen.

Für den Stiftshofbereich als historisch belegten Verwaltungsbezirk wurde u. a. die Ansiedlung der Stadtverwaltung angestrebt. Durch die Umgestaltung der Freiflächen sollte die Aufenthaltsqualität gesteigert werden und eine kommunikative und kulturelle Mitte für die Bürgerinnen und Bürger der Stadt entstehen. Auch hier wurde zur Qualitätssicherung eine Mehrfachbeauftragung durchgeführt.

Die Sanierung und Umgestaltung des Gebäudekomplexes „Stadtturm mit gotischem Chor, Turmschulhaus und Außenanlagen“ erfolgte in fünf Bauabschnitten:

  • 1998/99: Westfassade des Turmschulhauses sowie Stadtturm
  • 2000: Ausbau der Treppenanlage im Chor
  • 2001: Turmschulhaus, Skulpturentreppe
  • 2003: Gotischer Chor - Konservierung unter Belassung der Zeitspuren, Außenanlagen mit Freitreppe im Markgrafenhof

Daran schloss sich die Umgestaltung des Stiftshofs an:

  • 2005: Verwaltungsneubau anstelle des Landjägerhauses
  • 2006: Umgestaltung der Stiftshof-Freifläche
  • 2007-09 : Sanierung der Stiftsmauern, Errichtung eines Spiel- und Boule-Platzes im ehemaligen Burggraben, Restflächen

Wirkung und Ausblick

Der Stiftshof mit Stadtverwaltung, Amtsgericht und kirchlichen Einrichtungen wird durch die öffentliche Nutzung langfristig gesichert und ist zum neuen Anziehungspunkt im Stadtzentrum geworden. Die schlichte, qualitativ hochwertige Gestaltung und die Weiträumigkeit tragen dazu bei, den neuen Freiraum zum gut angenommenen Aufenthaltsraum für die Bevölkerung und zur Stätte der Kultur zu machen. Außergewöhnliche Ausstellungen mit international bedeutenden und zeitgenössisch modernen Künstlern in der Galerie der Stadt und im Grafik-Kabinett laden zu einem Besuch nach Backnang ein.

Durch die qualitätvollen Sanierungsarbeiten im Bestand mit hochwertigen, zeitgemäßen Ergänzungen und gut integrierten Nutzungen wird eine langfristige Werterhaltung möglich und Raum für öffentliches Leben geschaffen.