Initiativen

Mittendrin ist Leben:
Starke Zentren

Stuttgart: der laden - Temporäres Ladenprojekt

„der laden“ besetzt Leerstände temporär und kreativ – das erweckt Aufmerksamkeit für die Designprodukte und belebt den Leerstand sowie das Stadtbild.

Ausgangslage und Probleme

Selbst Läden in guter Lage lassen sich nach längeren Leerstandszeiten gelegentlich nur noch schlecht vermieten. Das Straßenbild, aber auch umliegende Geschäfte werden durch Leerstände beeinträchtigt. Billigläden und Wettbüros drohen, die Stadtquartiere und deren Einkaufsstraßen zu erobern. Die Attraktivität eines gesamten Stadtteils kann sich durch Leerstände vermindern.

Für regionale Künstler und Designer fehlen dagegen finanzierbare Verkaufs- und Präsentationsplattformen. Sie können ein Schlüssel zur Lösung des Problems sein, wenn sie leerstehende Flächen sinnvoll und stilvoll wiederbeleb und durch die Präsentation von Designobjekten temporär ins Rampenlicht rücken.

Lösungsansatz und Maßnahmen

Mit Vermietern, Maklerbüros und Stadtmanagern wird Kontakt aufgenommen, um leerstehende Objekte für begrenzte Zeit mietfrei (gegen Unkostenpauschale) als Verkaufs- und Präsentationsplattform nutzen zu können. Regionale Künstler und Designer werden gesucht, um ein breites Warenspektrum verschiedener künstlerischer Bereiche anbieten zu können. In den leerstehenden Ladenflächen wird ein schönes und ansprechendes Ambiente bei gleichzeitig improvisiertem Charakter geschaffen, das Kunden und potentielle Mieter gleichermaßen anzieht. Es erfolgt kein vollständiger Umbau des Objekts, sondern es wird mit den jeweiligen Gegebenheiten gearbeitet.

Es werden aktive Werbemaßnahmen durchgeführt (Flyer, Zeitungsartikel etc.), um sowohl auf die ausgestellten Produkte als auch auf das bislang leerstehende Objekt aufmerksam zu machen. Zusätzlich sorgen Vernissage, Finissage und zum Teil Zwischenevents für Beachtung. Jedes Jahr werden mehrere Projekte durchgeführt, jeweils über einen Zeitraum von 4 bis 6 Wochen.

Wirkung und Ausblick

Das Stadt- und Straßenbild wird aufgewertet und die leerstehenden Objekte erfahren durch ansprechende Dekoration und Warenpräsentation eine deutliche Belebung. Die Attraktivität des Quartiers und auch die Lebensqualität erhöhen sich.

Den Kunden bietet sich ein außergewöhnliches und einmaliges Produktangebot. Durch die positive Aufmerksamkeit für die leerstehenden Ladenobjekte steigern sich die Wiedervermietungsmöglichkeiten. Auch die umliegenden Ladengeschäfte werden besser wahrgenommen und es erfolgt insgesamt eine Aufwertung der jeweiligen Einkaufsstraße. Nicht zuletzt erhalten Designer und Künstler ein preiswertes und repräsentatives Forum für ihre Produkte sowie die Möglichkeit, die Menschen direkt vor Ort anzusprechen

Durch die Intensivierung der Zusammenarbeit mit den jeweiligen Objektverantwortlichen (Stadt, Vermieter, Makler etc.) wird eine kontinuierliche Durchführung mehrerer Projekte im Jahr möglich. Die bisherige Erfahrung hat gezeigt, dass nicht nur die Aussteller, sondern auch die Vermieter, die ihre Flächen zur Verfügung stellen, und das Stadtbild von dem Konzept profitieren.