Bautechnik

Gesund, effizient, smart – an das Bauen und Wohnen richten sich die verschiedensten Ansprüche. Fachleute etwa auch den Bereichen Heizungs- und Lüftungsbau, Elektro- und Sanitärinstallation, Akustikausbau und Schallschutz oder Haustechnik und Gebäudeautomation etc. erfüllen sie.

"Energieeffizienzhaus Pforzheim - Energieschema (Freivogel-Architekten, Ludwigsburg, Energiekonzept: Transsolar Energietechnik GmbH, Stuttgart)"

Nicht erst seit dem der Begriff „Smart-Building“ gebräuchlich ist, spielt die Bautechnik eine wichtige Rolle beim Bau und bei der Nutzung von Gebäuden unterschiedlicher Art. Vielmehr hat sie eine lange Geschichte und viele Schnittstellen beispielsweise mit dem Ingenieurbau. Das zeigt die Entwicklung des Mauerwerks- oder des Fachwerkbaus. Diese Konstruktionsweisen wie auch der Bauprozess veranschaulichen die für ihre Zeit typischen Bautechniken – und die Prioritäten, die gesetzt wurden. 

Heute liegen die Prioritäten auf Energieeffizienz und einer intelligenten Haustechnik. Baustoffe und Konstruktionen werden vor allem mit dem Ziel entwickelt, Energieverluste zu minieren. Die Heizungs- und Lüftungstechnik soll - als Teil der Haustechnik - für ein gesundes Wohnklima sorgen. Über die Gebäudeautomation soll das individuelle Nutzerverhalten mit der Energieeinsparung verknüpft und optimiert werden.

Der Blick ist in die Tiefe eines langgestreckten Saals mit einem hellen Holzfußboden gerichtet. Die seitlichen Wände haben hohe Fenster bzw. Glastüren, von denen die auf der rechten Seite nach innen geneigt sind. Ein kreuzweise verlegtes Holztragwerk überspannt den Saal stützenfrei.
Gemeindesaal im Gemeindezentrum der Petrus-Gemeinde in Wiesloch (Foto: Thilo Ross Fotografie, Heidelberg)

Innovative Bautechnik kann somit insbesondere dann ihr Potenzial entfalten, wenn durch Materialforschung und -entwicklung, konstruktive Lösungen und intelligenten (z. B. gebäudeübergreifenden) Technikeinsatz neue gestalterische Lösungen ermöglicht werden.