aktiv

IBA Heidelberg

Wissen | schafft | Stadt

Die IBA Heidelberg steht unter dem Leitthema "Wissen | schafft | Stadt". In den 10 Jahren von 2012 bis 2022 soll live erforscht werden, wie die Stadt der Zukunft aussieht. Prozesse und Bauprojekte werden rund um das Thema "Wissensgesellschaft" initiiert, evaluiert und umgesetzt.

Unter dem Leitthema Wissen | schafft | Stadt ist die IBA Heidelberg von 2012 bis 2022 in der gesamten Stadt aktiv. In dieser Zeit hilft sie, Bauprojekte und -prozesse rund um das Thema „Wissensgesellschaft“ zu initiieren und umzusetzen. Dies tut sie mit unterschiedlichen Personen, Initiativen und Institutionen aus der ganzen Stadt in Zusammenarbeit mit einem internationalen Netzwerk von Architekten, Städteplanern und weiteren Experten. Dabei geht es in erster Linie darum, Fragen des gesellschaftlichen Wandels auf ihre städtebaulichen und architektonischen Dimensionen zu fokussieren: Wie muss sich die europäische Stadt transformieren, um den Anforderungen der Wissensgesellschaft von morgen gerecht zu werden?

Heidelberg eignet sich hervorragend als Versuchsanordnung. Sowohl Stadt als auch Universität entwickeln sich im Spannungsfeld von Tradition und Moderne. Die Stadt verfügt über verschiedene prägnante Wissensorte von internationalem Rang. Das Ringen zwischen Bewahren und Erneuern birgt ein reichhaltiges Potenzial für das Modell der Wissensstadt von morgen.

In Zusammenarbeit mit dem Kuratorium entwickelte die IBA Heidelberg thematische 4+1 Schwerpunkte: Wissenschaften, Lernräume, Vernetzungen, Stoffkreisläufe und übergreifend die Koproduzierte Stadt. Die Projekte der IBA sollen bis 2022 punktuell einen Eindruck vermitteln, wie sich die Wissensstadt von Morgen darstellt. Zu diesen Projekten gehören neben Einrichtungen der Forschung und Lehre, Schulen, Kitas und Orten der kulturellen Bildung auch Studierendenwohnheime, Parks und öffentliche Räume.

Mindestens genauso wichtig wie die konkreten baulichen Ergebnisse sind auch die unsichtbaren Resultate der IBA: Sie möchte in Heidelberg einen Dialog über die Stadträume der Zukunft anregen. Die Erkenntnisse der IBA sollen in das Alltagshandeln von Politik und Verwaltung, Zivilgesellschaft und Unternehmen einfließen und Veränderungen bewirken, die über das IBA Finale fortwirken.

Die IBA Heidelberg ist die erste von einer Stadt finanzierte Plattform, Exzellenzinitiative und Ausstellung. Sie verfügt über keine Eigenmittel für Bauinvestitionen. Daher ist sie verstärkt auf Förderprogramme und private Investitionen angewiesen. Im Jahr 2018 wird der Fortschritt des IBA-Prozesses in einer Zwischenpräsentation dokumentiert. In der Abschlusspräsentation 2022 werden alle Projekte in einer Realausstellung gezeigt.

Weiterführende Links

Homepage
www.iba.heidelberg.de

Projektübersicht
www.iba.heidelberg.de/deutsch/projekte/projektuebersicht.html

Veranstaltungskalender
www.iba.heidelberg.de/deutsch/veranstaltungen/kalender.html