Städtebau

Gewässer- und Hochwasser­schutz

Freudenberg: Hochwasserschutz am neuen Mainufer

Unzählige Hochwasser mit schwere Flutschäden waren über Jahrzehnte eine beständige Bedrohung für die Kleinstadt Freudenberg am Main. Die Neuanlage eines Hochwasserschutzes war dringend notwendig, sollte aber auch den vielen Baudenkmälern in der direkt am Fluss gelegenen Altstadt Rechnung tragen.

Um die Attraktivität der Flusslandschaft und die historische Stadtansicht weitestgehend zu erhalten, entschied man sich für eine Kombination aus stationärem und mobilen Hochwasserschutz. Es galt, die Sicht auf den Main ebenso zu bewahren wie den Zugang zu den Mainwiesen, um den Freizeit- und Erholungswert des Uferbereichs nicht zu beschädigen.

In zwei Bauabschnitten wurde zwischen 2003 und 2008 die stationäre Hochwasseranlage Mainvorland errichtet. Dabei wurde das Gelände vor der historischen Stadtmauer angehoben und eine neue Uferpromenade geschaffen. Die Anlagen, die die Stadt für ein mittleres Hochwasser wappnen, können mit mobilen Elementen ergänzt werden und gemeinsam Schutz vor großen und sehr großen Hochwassern bieten.

Die ihr vorgelagerten Dammwiesen haben sich zu einem beliebten Begegnungs- und Freizeitort in der Stadt entwickelt. Auch der durch Rosenbeete strukturierte Maingarten vor der Stadtmauer ist dank eines breiten Angebots an Gastronomie, Spiel- und Aufenthaltsflächen zu einem urbanen Treffpunkt geworden. Zusammen mit den Anlegeplätzen für Sport-, Freizeit- und Personenschifffahrt und der Einbindung in ein überregionales touristisches Wegenetz konnte Freudenberg so sein Profil als staatlich anerkannter Erholungsort sogar stärken.

Das Projekt, das sich als Notwendigkeit aus dem Hochwasseraktionsplan Main ergab, wurde als Chance für die städtebauliche Weiterentwicklung Freudenbergs wahrgenommen und genutzt. Die Altstadtviertel, lange ein unbeliebter Wohnstandort angesichts der ständigen Überflutungsgefahr, haben dank der gelungenen Verbindung zwischen effektivem Hochwasserschutz und ansprechender Ufergestaltung erheblich an Lebensqualität und Beliebtheit gewonnen.

Weitere Informationen zu diesem Projekt erhalten Sie hier.