Beirat

SRL

SRL steht für die Vereinigung für Stadt-, Regional- und Landesplanung e.V. (SRL) und wurde am 26. April 1969 in Bonn gegründet. Die SRL ist ein Berufsverband von Personen, die in der räumlichen Planung tätig sind und sich ihrer mit dieser Tätigkeit verbundenen gesellschaftlichen Verantwortung bewusst sind. Die SRL ist politisch unabhängig und wirtschaftlich eigenständig.

Die fast 2.000 Mitglieder der SRL sind Planerinnen und Planer in privaten Büros, im öffentlichen Dienst, in Hochschulen, Verbänden und anderen Institutionen. Sie arbeiten in den Bereichen Stadtplanung, Regionalplanung, Landesplanung, Raumplanung, Verkehrsplanung, Landschaftsplanung, Architektur, Geografie, Ökologie, Rechtswissenschaft, Soziologie, Volkswirtschaft oder sind Studierende, die einen entsprechenden Ausbildungsgang durchlaufen.

Initiiert durch Einzelne oder Gruppen aus der SRL oder angeregt durch Externe gründen sich Projektgruppen, arbeiten Einzelne, der Vorstand, Regionalgruppen, Fachgruppen, Arbeitskreise oder Ausschüsse zu aktuellen fachlichen, politischen, rechtlichen, methodischen Fragen der Planungspraxis, der Honorargestaltung, der Ausbildung oder der Berufsordnung oder zu den Kürzungen bei der Städtebauförderung.

Die Mitglieder der SRL sehen in der Gestaltung ihrer Umwelt durch verantwortliche Umsetzung räumlicher Planungen einen Beitrag zur Zukunftssicherung und eine Voraussetzung für ein „gutes Leben“ kommender Generationen.

Im Beirat Baukultur Baden-Württemberg bringt sich die SRL über Sprecher der Regionalgruppe Baden-Württemberg ein. Dies war zu Beginn Nicole Baumüller, die später den Stab an Thorsten Donn weitergab. Dieser wird gegebenenfalls durch Maik Bußkamp vertreten.

Planungskultur und Baukultur

Für die SRL ist eine gute Planungskultur tief mit einer qualitätsfördernden Baukultur verwoben. Entsprechend versuchen wir, uns beim Beirat Baukultur einzubringen.

Die SRL sieht ihre zentrale Aufgabe darin, sich für die Anerkennung der Notwendigkeit von Planung und für eine anspruchsvolle Planungskultur einzusetzen. Planungskultur verlangt Vorgehensweisen, die sich an Merkmalen wie weite fachliche und soziale Mitwirkung, Offenheit für unterschiedliche Lösungen, Verantwortung gegenüber Natur und Mensch sowie Zukunftssicherung orientieren. Dazu bedarf es der Meinungsbildung und des Meinungsaustausches aller in der räumlichen Planung tätigen Akteure. Die SRL will dabei demokratische Umgangsformen pflegen, stärken und erweitern.

Nach außen zeigt die SRL im Zusammenhang mit raumwirksamen Entwicklungen vorausschauend Probleme und Chancen auf. Dazu gehört, dass sich die SRL in planungsbezogene politische Prozesse einmischt und Kontakte mit beteiligten Akteuren knüpft. Sie ist demzufolge in alle Gesetzgebungsverfahren zum Planungs- und Baurecht eingebunden.

Die SRL setzt sich dafür ein, dass alle am und vom Planungsprozess Beteiligten und Betroffenen eingebunden werden. Daher hat sich die SRL frühzeitig den Prinzipien der Nachhaltigkeit und des Gender Mainstreamings verpflichtet.

In der Öffentlichkeit leistet sie einen Beitrag, der den Ablauf und die Zusammenhänge von räumlich wirksamer Planung verständlich macht. Hierzu bildet die SRL den erforderlichen Rahmen und sucht die Zusammenarbeit mit anderen.

Lokal ehrenamtlich organisiert die SRL-Regionalgruppe regelmäßig Kolloquien, Besuche und Exkursionen in Stuttgart, Karlsruhe, Oberschwaben und andernorts, sowie informelle Treffen (Apéros, Stammtische). Themen waren jüngst z.B. Gestaltungskonzepte für shared space, Wohnkonzepte in angespannten Märkten, Subkultur & Interventionen, IBA, Partizipationsmethoden & GIS etc.

Veranstaltungen und Publikationen

Informationen zu unseren Veranstaltungen finden Sie auf unseren Internetseiten.

Neben der zweitmonatlich erscheinenden Fachzeitschrift „PlanerIn“, gibt es die SRL-Schriftenreihe zu Schwerpunktthemen.