Regierungs­präsidium Karlsruhe

Regierungspräsidium Karlsruhe

Das Referat 21 des Regierungspräsidiums Karlsruhe ist höhere Raumordnungs-, Baurechts- und Denkmalschutzbehörde im Regierungsbezirk Karlsruhe und damit eine wichtige Anlaufstelle für die bauliche Entwicklung auf unterschiedlichen planerischen Ebenen vom Flächennutzungsplan bis hin zur Baugenehmigung.

Aktivitäten zum Thema Baukultur

Im Rahmen der Landesinitiative „Baukultur Baden-Württemberg“ initiierte das Regierungspräsidium Karlsruhe gemeinsam mit der Architektenkammer (Kammerbezirk Karlsruhe) und dem Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg in den Jahren 2018-2019 das Projekt „Baukultur Kraichgau“.

Im Zentrum der Initiative stand ein architektonisches und städtebauliches Auszeichnungsverfahren, mit dem beispielgebende Projekte und Planungen in den Gemeinden des Kraichgau aufgespürt, Beteiligte für ihr Engagement gewürdigt und gute Beispiele einer breiten Öffentlichkeit bekannt gemacht werden sollten. Ziel war es, den Blick auf ortstypische Bautraditionen zu lenken, Wege ihrer zeitgemäßen Interpretation und Fortführung aufzuzeigen und damit das Bewusstsein für den Stellenwert zeitgemäßen und qualitätsvollen Planens und Bauens im Alltag zu schärfen.

Das Auszeichnungsverfahren richtete sich an Projekte und Planungen innerhalb einer Gebietskulisse von 40 Gemeinden im Landkreis Karlsruhe, Enz- sowie Rhein-Neckar-Kreis. Die Gebäude und Projekte konnten dabei aus unterschiedlichen Kategorien stammen, neben Wohngebäuden bspw. auch aus Gewerbe und Industrie, dem Tourismus oder aus dem Bereich öffentlicher Einrichtungen.

Nach einem zweistufigen Juryprozess wurden im März 2019 schließlich 25 Projekte als vorbildliche Baukultur im Kraichgau ausgezeichnet und in einem Baukulturführer sowie einer Wanderausstellung vorgestellt. Diese Publikation fasst alle Beiträge des Auszeichnungsverfahrens noch einmal zusammen und lädt ein, den Kraichgau baukulturell näher kennenzulernen. Die Publikation sowie den Download des Baukulturführers finden Sie auf den Seiten des Regierungspräsidiums Karlsruhe.

Einblicke in die Juryarbeit (Foto: Micha Kronibus)

Abschlussveranstaltung am 19. März 2019  (Foto: Micha Kronibus)