Städtebau

Stadtlandschaft

Calw: Hessegarten

Anlässlich des 125jährigen Geburtstags des Dichters und Schriftstellers Hermann Hesse, der in Calw zur Welt kam und aufwuchs, wurde in der dicht bebauten Innenstadt der „Hessegarten“ angelegt. Kernstück des Vorhabens, das den Bürgern zum Jubiläum trotz beengter Lage eine Parkanlage schenken wollte, war die Freilegung des verdolten Hagbrunnenbachs.

Die Anlage des Hessegartens war Teil einer Reihe von Maßnahmen zur Aufwertung der Innenstadt. Im Rahmen dieser Innenstadtkonzeption sollte der gärtnerisch gestaltete Platz das Wohnumfeld im Bereich der nördlichen Innenstadt verbessern, Anstoß zur dringend notwendigen Sanierung einiger Fachwerkhäuser geben und eine neue Wegeverbindung zwischen der Altburger und der Lederstraße etablieren.

Der Garten erstreckt sich dabei entlang des Hagbrunnenbachs, der früher über seinen gesamten städtischen Verlauf verdolt war und unter einem Parkdeck und der Altstadt in die Nagold floss, im Bereich des Hessegartens aber wieder an die Oberfläche geholt wurde. Er entspringt in einem geöffneten historischen Gewölbe und fließt nun in seinem neuen Bett entlang der Stadtmauer bis zu einem Wasserspielplatz zwischen Lederstraße und Nagold.

Auf engem Raum kann der Hessepark den Bürgern vielfältige Angebote machen. Vom terrassierten Lesegarten an der Stadtbibliothek über die gärtnerisch gepflegten Uferbereiche und die beleuchtete Stadtmauer bis zum Spielangebot für Kinder konnte im Stadtkern ein neuer Ort für alle Bürger von jung bis alt geschaffen werden, der besonders durch die Freilegung des verdolten Bachs an Qualität gewann.