Termine Veranstaltungen, Auslobungen, Aufrufe

Hier finden Sie eine Auswahl an Veranstaltungen und sonstigen Terminen (Projektaufrufe etc.), die unsere Netzwerkpartner mitgeteilt haben.

Gerne können Sie uns auch interessante Termine melden.

Aufgrund der Corona-Pandemie greifen bei Veranstaltungen je nach Inzidenz und entsprechender Stufenregelung unterschiedliche Maßnahmen. Wir bitten Sie daher, sich vor Besuch einer Veranstaltung selbst zu informieren, welche Regelungen zu beachten sind.

Bewerbungsfrist 4. April 2022 bundesweit Kalenderexport

Auslobung Bundespreis Stadtgrün 2022 - Klimaanpassung und Lebensqualität

Das Bundesministerium für Wohnen, Stadtentwicklung und Bauwesen (BMWSB) lobt den Bundespreis Stadtgrün aus, der 2022 zum zweiten Mal durchgeführt wird.

Beiträge können bis zum 4. April 2022 eingereicht werden.

In diesem Jahr nimmt der Bundespreis die Bedeutung des Stadtgrüns für die Klimaanpassung in den Fokus.

Ausgezeichnet werden vorbildliche Praxisbeispiele, die zeigen, wie Kommunen ihr Stadtgrün nutzen können, um das Stadtklima positiv zu beeinflussen und die negativen Auswirkungen extremer Wetterlagen zu verringern.

Gefragt sind außerdem bereits erprobte, innovative Konzepte für ein klimaangepasstes und vitales Stadtgrün.

Der Bundespreis Stadtgrün richtet sich an Städte und Gemeinden aller Gemeindegrößenklassen ab 3.000 Einwohner in Deutschland sowie Städte- und Gemeindekooperationen mit einem verbindenden Projekt.

Planungsbüros, Bürgerinnen und Bürger, Hochschulen, Forschungseinrichtungen, Initiativen oder Vereine können sich in Kooperation mit ihren Kommunen beteiligen.

Die Teilnahme am Wettbewerb erfolgt über das Online-Formular auf www.bundespreis-stadtgruen.de.

Dort finden Sie auch alle weiteren Informationen zur Ausschreibung.

24. Januar 2022, 19 Uhr online Kalenderexport

Vortragsreihe IFAG um Sieben "ACHSEN UND PLÄTZE": Berlins „Zentrale Achse“ – Baukomposition der DDR zwischen Brandenburger Tor und Frankfurter Tor

Roman Hillmann, Bochum

Dialogpartnerin: Christine Hannemann (IWE)

Das Zentrum Ostberlins ist eines der Hauptwerke der städtebaulichen sozialistisch geprägten Nachkriegsarchitektur, der sogenannten Ostmoderne. Dieses städtebauliche Ensemble bezieht architektonisch-bautechnische und städtebaulich-räumliche Aspekte eng aufeinander: Seine Neubauten entstanden überwiegend als Serienbauten. Seine zentrale Achse, die (als Zentrumskomposition) bandartige historische Straßen aufnimmt, bildet repräsentative Funktionsbereiche und Plätze.

 

Nähere Informationen

25. Januar 2022 online Kalenderexport

Klimaneutral - wie schaffen wir das?

Online-Vortrag

Unser Gebäudebestand muss bis 2050 klimaneutral werden. Schaffen wir es mit den Plänen der neuen Bundesregierung, einen klimaneutralen Gebäudebestand zu realisieren?

Online-Vortrag am 25. Januar 2022 um 16 Uhr

im Rahmen des EU-Projekts outPHit. Die Teilnahme ist kostenfrei. Referenten: Jürgen Schnieders und Benjamin Krick, Passivhaus Institut

Die Veranstaltung ist als Fortbildung anerkannt. Passivhaus Institut: 2 UE, dena: 2 UE

Anmeldung unter event.webinarjam.com/register/209/74n99al9

27. Januar 2022 online Kalenderexport

Auf Holz gebaut

Vortrag am Do, den 27.01.2022 um 19 Uhr über zoom.

Drei Freiburger Architekturbüros stellen ihre jüngsten Holzbauprojekte vor.

Klimafreundlich, nachhaltig, CO2-neutral, nachwachsend, kreislauffähig, seriell verarbeitbar, leicht und baubiologisch gesund - Gründe, warum der Baustoff Holz immer beliebter wird.

Auch in Freiburg und Umgebung entstehen immer mehr Gebäude in Holzbauweise:

Bürogebäude EWS | Schönau, Harter + Kanzler & Partner Freie Architekten BDA

Neues Forstamt mit Erweiterung des Waldhauses | Freiburg, Stocker Dewes Architekten BDA

Buggi 52 | Freiburg, Weissenrieder Architekten BDA

weitere Informationen: www.architekturforum-freiburg.de/programm/programm-2022-01/auf-holz-gebaut/

16. Februar 2022, 17 Uhr online Kalenderexport

Difu-Dialog: Innenstadt – zwischen Rettungsmission und Neuerfindung

Schlägt es noch, das Herz der Stadt bzw. schlägt es wieder? Die sichtbaren und unsichtbaren Veränderungsprozesse in den Innenstädten wurden im zurückliegenden Jahr breit diskutiert. Aus der Vielzahl an Forderungspapieren und Stellungnahmen spricht einerseits die Sorge um die Zukunft der Innenstadt. Anderseits zeichnet sich ein Konsens im Zielbild ab, der Vielfalt und Multifunktionalität heißt. Die Innenstadt muss mehr als Handel bieten, sie soll lebendiger werden und auch alltäglicher. Doch wie wird das umgesetzt? Wer arbeitet wie an „Rettung“ und „Neuerfindung“ der zentralen Stadträume? Welche Akteure können eingebunden und aktiviert werden? Wie kann eine Transformation der Innenstädte gesteuert werden? Diese Fragen sollen grundsätzlich und an konkreten Beispielen diskutiert werden.

In den „Difu-Dialogen zur Zukunft der Städte“ stellen Akteure und Akteurinnen aus Wissenschaft und Praxis neue Erkenntnisse zur Debatte und diskutieren aktuelle kommunal relevante Fragen.

Die Teilnahme ist gebührenfrei.

 

Nähere Informationen und Anmeldung

17.02. - 10.04.2022 Weissenhof Galerie Stuttgart Kalenderexport

Mit Zittern und Staunen - Positionen zum Verhältnis zwischen Mensch und Natur

Vernissage Eröffnung am 16. Februar um 19 Uhr in der architekturgalerie am weißenhof mit einer Einführung durch das Kuratorenteam. Auf eine Vernissage mit Gästen muss möglicherweise verzichtet werden. In diesem Fall wird eine virtuelle Vernissage als Livestream auf Instagram @weissenhofgalerie übertragen.

Ausstellung vom 17. Februar bis 10. April 2022
Dienstag bis Freitag 14–18 Uhr
Samstag und Sonntag 12–18 Uhr
Eintritt frei

1. April 2022, 19 Uhr
Offenes Galeriegespräch am zu den Themen und Arbeiten der Ausstellung

2. April 2022
Tagesexkursion zu Wildling Blumen – Slowflower-Bewegung, Müllheim (bei Freiburg)
Details zu den Veranstaltungen werden rechtzeitig bekannt gegeben.

architekturgalerie am weißenhof
am weißenhof 30, 70191 stuttgart
tel (0711) 257 1434, fax (0711) 284 3054

Die Ausstellung wurde kuratiert von Anja Soeder und Christian Holl

Für Kultureinrichtungen gilt aufgrund der aktuell bestehenden Corona-Alarmstufe in Baden-Württemberg die 2G-Regel. Es können nur geimpfte und genese Personen unsere Galerie besuchen. Weitere Informationen zum Hygiene-Konzept auf www.weissenhofgalerie.de Zutritt nur mit Mund-Nasen-Schutz. Über kurzfristige Änderungen bitte über die Internetseite und die sozialen Medien informieren.

www.facebook.com/weissenhofgalerie
www.twitter.com/ArchgWeissenhof
www.instagram.com/weissenhofgalerie

16. März 2022, 17 Uhr online Kalenderexport

Difu-Dialog: Donut-Ökonomie – Nische oder Potenzial für kommunale Nachhaltigkeit?

Die Nachhaltigkeitsdebatte in deutschen Städten ist maßgeblich geprägt von der Agenda 2030, den Sustainable Development Goals (SDGs) und – in Teilen – durch Beschlüsse zum Klimanotstand. Mit dem Modell der Donut-Ökonomie kommt auch für deutsche Kommunen ein weiterer Ansatz ins Spiel, der Ressourcen-, Klima- und Verteilungsgerechtigkeit zusammendenkt. International wird das Konzept von Kate Raworth bereits in mehreren Städten angewandt und weiterentwickelt. Das Deutsche Institut für Urbanistik (Difu) lädt Sie ein, über die Fragen zur Donut-Ökonomie zu diskutieren.

In den „Difu-Dialogen zur Zukunft der Städte“ stellen Akteure und Akteurinnen aus Wissenschaft und Praxis neue Erkenntnisse zur Debatte und diskutieren aktuelle kommunal relevante Fragen.

Die Teilnahme ist gebührenfrei. Eine Anmeldung ist erforderlich.

 

Nähere Informationen und Anmeldung

23. + 24. März 2022 München Kalenderexport

Digitalisierung@Land - Potentiale und Herausforderungen für ländliche Räume

Save the date: 23.-24. März 2022

Unsere Gesellschaft erlebt durch Digitalisierung einen tiefgreifenden Wandel. Kann dieser, durch die Folgen der Corona-Pandemie noch verstärkte, Trend dazu beitragen, das Ziel gleichwertiger Lebensverhältnisse voranzubringen? Oder besteht die Gefahr, dass die ländlichen Regionen noch weiter abgehängt werden? Welche Maßnahmen sind erforderlich, um ländliche Regionen und Kommunen beim digitalen Wandel zu unterstützen?

www.asg.ed.tum.de/bole/veranstaltungen/muenchner-tage-fuer-nachhaltiges-landmanagement/2022/

20. Mai - 2. Juni 2022 Wuppertal Kalenderexport

Solar Decathlon Europe 21/22

Ideen für nachhaltige Stadtentwicklung gibt es viele. Entscheidend ist, den Ideen auch Taten folgen zu lassen. Unter dem Motto „Design - Build - Operate“ fokussiert der Solar Decathlon Europe 21/22 (SDE 21/22) – erstmals – auf Bestandsentwicklung statt auf Neubau und hat das Ziel, einen Beitrag zum Erreichen eines nahezu klimaneutralen Gebäudebestands bis 2050 zu leisten.

Mit SDE 21/22 kommt der Hochschulwettbewerb zum ersten Mal nach Deutschland. 18 Teams aus elf Ländern haben sich für den urbanen Zehnkampf für nachhaltiges Bauen und Leben in Wuppertal qualifiziert. Sie bringen ihre innovativen Wohnideen nicht nur aufs Papier, sondern bauen sie in Form von voll funktionierenden Prototypen in Wuppertal auf. Deutschland ist mit 7 Teams am Start, davon 3 aus Baden-Württemberg!

Vom 20. Mai bis 2. Juni 2022 heißt es für die Teams zunächst: Raus aus den Hörsälen, ab auf die Baustelle). In diesem Zeitraum bauen sie ihre Demonstratoren im Maßstab 1:1 auf dem Solar Campus an der Nordbahntrasse in Wuppertal auf.

 

Weitere Informationen