Betrifft

Termine

Hier finden Sie eine Auswahl an Veranstaltungen und sonstigen Terminen (Projektaufrufe etc.), die unsere Netzwerkpartner mitgeteilt haben.

Gerne können Sie uns auch interessante Termine melden.

Aufgrund der Corona-Pandemie werden zahlreiche Veranstaltungen auch kurzfristig abgesagt oder verschoben. Wir bitten Sie daher, sich vor Besuch einer Veranstaltung selbst zu informieren ob diese stattfindet.

Termine

5. Februar - 28. März 2021 Online Kalenderexport

Ausstellung und Online-Preisverleihung BDA Architekturpreis „max40 – Junge Architektinnen und Architekten 2021“

2020 wurde der BDA Architekturpreis für Junge Architektinnen und Architekten max40 zum ersten Mal von acht Landesverbänden des BDA ausgelobt. Teilnahmeberechtigt waren eingetragene Architektinnen und Architekten, die höchstens 40 Jahre alt sind und ihrer Tätigkeit in einem der Bundesländer Baden-Württemberg, Bayern, Hessen, Rheinland-Pfalz, Saarland, Sachsen-Anhalt, Sachsen oder Thüringen nachgehen.

Alle 22 ausgewählten Arbeiten werden in der Ausstellung im Deutschen Architekturmuseum DAM in Frankfurt gezeigt. Aufgrund der aktuellen Lage findet die Eröffnung und Preisverleihung online statt.


ERÖFFNUNG & PREISVERLEIHUNG:

5. Februar 2021, 18 Uhr

YouTube-Kanal des DAM

Facebook-Seite des DAM

Weitere Informationen:

www.bda-max40.de

www.dam-online.de

4. März 2021 Online Kalenderexport

Akademieabend Online - Vitale Städte und Gemeinden im Ländlichen Raum: Analysen und Handlungsfelder

Das Institut für Landes- und Stadtentwicklungsforschung in Dortmund und das Institut für Raumordnung und Entwicklungsplanung an der Universität Stuttgart haben in der Studie „Entwicklung der Ländlichen Räume in Baden-Württemberg“ die Zukunftsfähigkeit unserer ländlichen Räume erneut untersucht und damit die Datensätze der im Jahr 2011 veröffentlichten IREUS-Studie fortgeschrieben.

Das Forschungsvorhaben wird am 4. März, ab 17:30 Uhr im Rahmen einer Online-Veranstaltung präsentiert.

Die Teilnahme ist kostenfrei.

Anmeldung

Online: www.alr-bw.de, E-Mail: alr@lel.bwl.de

oder Anmeldeformular per Fax oder per Post an die ALR

Anmeldeschluss ist Montag, der 1. März 2021

Programm und weitere Informationen

8. März 2021 Online Kalenderexport

Virtuelle Preisverleihung Deutscher Brückenbaupreis 2020

Die angesichts der Coronapandemie zunächst abgesagte Verleihung des Deutschen Brückenbaupreises 2020 wird am 8. März 2021 nachgeholt. Die Preisverleihung findet diesmal ausschließlich online statt.

 

Weitere Informationen

Bis zum 10.03.2021 Online Kalenderexport

Bundespreis kooperative Stadt

Mit dem Bundespreis kooperative Stadt zeichnet die Nationale Stadtentwicklungspolitik erstmals Kommunen aus, die durch verschiedene Aktivitäten und Beispiele die Arbeit von Bürgerinnen und Bürgern, Vereinen, Nachbarschaftsgruppen und soziokulturellen Akteuren aktiv fördern und so zu einer breiten Mitwirkung am und Mitgestaltung von Stadtraum beitragen.

Gesucht werden Kommunen ab 10.000 Einwohnerinnen und Einwohnern, die auf verschiedenen Ebenen und in unterschiedlichen Fachbereichen mit zivilgesellschaftlichen Akteuren zusammenarbeiten. Die Bewerbung umfasst ein Online-Formular mit übergeordneten Fragen zu den kooperativen Tätigkeiten der Kommune, sowie einen Steckbrief mit bis zu drei konkreten Instrumenten der Zusammenarbeit und ihrer Funktionsweise. Zusätzlich können weitere Dokumente (z.B. Koalitionsvertrag, Projektbilder, Rechtsinstrumente) hochgeladen werden. Alle Einreichungen werden vom Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung im Rahmen eines Forschungsvorhabens ausgewertet.

Kommunen können sich bis zum 10. März 2021 bewerben.

Informationen zum Bundespreis

30. April bis 6. Juni 2021 Weil am Rhein Kalenderexport

IBA Basel Expo - Gemeinsam über Grenzen wachsen

Die Inhalte der IBA Basel Expo sind heute aktueller denn je. Wie gross die Herausforderung sein kann, eine im Alltag fast unsichtbare Grenze im Dreiländereck von Deutschland, Frankreich und der Schweiz während einer Pandemie zu passieren, entspricht dem Alltag einer koordinierten länderübergreifenden Raumplanung.

Die IBA Basel Expo mit dem Titel «Gemeinsam Grenzen überschreiten» zeigt, wie durch innovative Wege, über Grenzen hinweg, neue Lebensräume für die Bevölkerung geschaffen werden. Die entstandenen Projekte werden erlebbar, Prozesse und Akteure sichtbar. 

Aufgrund der Covid-19-Pandemie konnte die IBA Basel Expo nicht wie vorgesehen am 27. Juni 2020 beginnen, sondern wird auf den kommenden Frühling verschoben. Das neue Zeitfenster lautet 30. April bis 6. Juni 2021. Eine erste grenzüberschreitende IBA abzuschliessen ohne tatsächlich die Grenzen passieren zu können, war für den IBA Präsidenten und Regierungsrat Hans-Peter Wessels und die Geschäftsführerin Monica Linder-Guarnaccia undenkbar. Der politische Lenkungsausschuss der IBA Basel folgte der Empfehlung aufgrund der aktuellen Entwicklungen um das Coronavirus und die damit verbundenen behördlichen Regelungen, die IBA Schlusspräsentation um ein Jahr zu verschieben.

Ort: Dome, Vitra Campus, Charles-Eames-Straße 2, 79576 Weil am Rhein

Weitere Infos zur IBA Basel Expo finden Sie hier oder auf der Homepage der IBA Basel Expo.

ab dem 01. August 2020 bundesweit Kalenderexport

Zusätzliches Konjunkturprogramm für Klimaschutz in Kommunen startet im August

Im Zuge des Corona-Konjunkturpakets der Bundesregierung stellt das Bundesumweltministerium den Kommunen zusätzlich 100 Millionen Euro für Klimaschutz zur Verfügung. Diese können zum Beispiel für die Förderung des Radverkehrs und kommunale Klimaschutz-Modellprojekte beantragt werden. Für finanzschwache Kommunen ist unter bestimmten Bedingungen eine Vollfinanzierung ihrer Klimaschutzmaßnahmen möglich. Zudem wird der Kreis der Kommunen, die Gelder beantragen können, erweitert. Die zusätzlichen Fördergelder können ab dem 01. August 2020 abgerufen werden.

Änderungen an drei kommunalen Förderprogrammen im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative (NKI) wurden beschlossen:

  • In der Kommunalrichtlinie werden die Förderquoten um jeweils zehn Prozentpunkte in allen Förderschwerpunkten erhöht.
  • Die Förderquote im Förderaufruf „Klimaschutz durch Radverkehr“ erhöht sich von 75 Prozent auf bis zu 80 Prozent.
  • Im Förderaufruf „Kommunale Klimaschutz-Modellprojekte“ ändert sich die Förderquote von 70 Prozent auf bis zu 80 Prozent.

Hiervon profitieren bspw. Kommunen, kommunale Unternehmen, Sportvereine, kulturelle Einrichtungen oder Hochschulen. Der Mindesteigenanteil, den die Antragsteller selbst finanzieren müssen, wird in den genannten Förderprogrammen zeitweise abgesenkt.

Finanzschwache Kommunen werden bis Ende 2021 von der Pflicht, einen Eigenanteil zu leisten, befreit. Für bestimmte Ausgaben, die zuwendungsfähig sind, können sie zudem eine Finanzierung von bis zu 100 Prozent erhalten. Die Definition zu finanzschwachen Kommunen ist dahingehend erweitert worden, dass auch diejenigen Kommunen profitieren, die erst kürzlich in eine finanzielle Notlage geraten sind. Als finanzschwach gelten demnach künftig alle Kommunen, die an einem landesrechtlichen Hilfs- oder Haushaltssicherungsprogramm teilnehmen, oder denen die Finanzschwäche durch die Kommunalaufsicht bescheinigt wird.

Die verbesserten Förderbedingungen gelten für ab dem 01. August 2020 eingehende Anträge bzw. Projektskizzen. Anträge im Rahmen der Kommunalrichtlinie können ganzjährig gestellt werden. Die Auswahlverfahren in den Förderaufrufen „Klimaschutz durch Radverkehr“ und „Kommunale Klimaschutz-Modellprojekte“ sind wettbewerblich ausgestaltet und zweistufig. Projektskizzen können Antragsteller im Herbst (01. September bis 31. Oktober) und im Frühjahr (01. März bis 30. April) einreichen.

Weitere Informationen:

Fragen zur Antragstellung nimmt der Projektträger Jülich (PtJ) per Telefon unter 030 20199 577 oder per E-Mail an: ptj-ksi@fz-juelich.de entgegen. Bei Fragen rund um die Förderung bietet das Service- und Kompetenzzentrum: Kommunaler Klimaschutz (SK:KK) im Auftrag des BMU kostenlose Beratung an, telefonisch unter 030 39001-170 oder per E-Mail an: skkk@klimaschutz.de

8. Mai 2021 Online Kalenderexport

Tag der Städtebauförderung 2021

Am 8. Mai 2021 sind bundesweit alle Städte und Gemeinden herzlich eingeladen, sich am Tag der Städtebauförderung zu beteiligen, um ihre Projekte, Planungen und Erfolge vorzustellen. In den vergangenen Monaten wurden auf kommunaler Seite viele neue Formate des Mitwirkens und der Bürgerbeteiligung erprobt. Die Pandemie machte manche neuen Wege notwendig, die es jedoch ermöglichen, die positiven Wirkungen der Städtebauförderung digital einer größeren Öffentlichkeit zu vermitteln, besonderes Engagement zu würdigen und zur Mitwirkung anzuregen.

Der bundesweite Aktionstag ist eine gemeinsame Initiative von Bund, Ländern, Deutschem Städtetag und Deutschem Städte- und Gemeindebund zur Stärkung der Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger bei Vorhaben der Städtebauförderung.

Weitere Informationen: www.tag-der-staedtebaufoerderung.de

18./19. Mai 2021 Potsdam Kalenderexport

Konvent der Baukultur 2020

Die Bundesstiftung Baukultur lädt zum Konvent der Baukultur 2020 am 18. und 19. Mai 2021 auf das Areal Schiffbauergasse in Potsdam ein. Die Versammlung der Konventsberufenen steht allen Interessierten offen und bietet die Möglichkeit, sich mit Baukulturschaffenden aus ganz Deutschland auszutauschen. Am ersten Tag findet das Basislager der Baukultur statt: In fünf Arbeitsgruppen wird zu Baukulturthemen wie Bildung oder Innenentwicklung diskutiert. Am zweiten Tag präsentiert die Stiftung den neuen Baukulturbericht 2020/21 „Öffentliche Räume“, und die nichtöffentlichen Wahlen wird der Stiftungsrat und -beirat neu gewählt.

Die Mitglieder des Konvents werden neu berufen und kommen erstmals hier zusammen. Die mehr als 200 Persönlichkeiten zeichnen sich durch ihr außerordentliches Engagement für die Baukultur aus. Neben Trägern und Stiftern bundesweit bedeutsamer Preise gehören dazu Bauherren, Planer aller Disziplinen, Hersteller, Bauausführende und Personen, die Baukultur vermitteln und konstruktiv begleiten. Im Rahmen des Konvents der Baukultur wählen die Mitglieder Vertreterinnen und Vertreter aus ihren Reihen in den Stiftungsrat und Beirat der Bundesstiftung Baukultur.

Ein Abendempfang in der Schinkelhalle sowie ein kulturelles Programm runden diese bundesweit zentrale Veranstaltung für die Baukultur ab.

Weitere Informationen