Betrifft

Termine

Hier finden Sie eine Auswahl an Veranstaltungen und sonstigen Terminen (Projektaufrufe etc.), die unsere Netzwerkpartner mitgeteilt haben.

Gerne können Sie uns auch interessante Termine melden.

Aufgrund der Corona-Pandemie werden zahlreiche Veranstaltungen auch kurzfristig abgesagt oder verschoben. Wir bitten Sie daher, sich vor Besuch einer Veranstaltung selbst zu informieren ob diese stattfindet.

Termine

6. Oktober - 4. November 2021 Berlin Kalenderexport

Ausstellung zum Staatspreis Baukultur Baden-Württemberg 2020 wandert nach Berlin

Die Ausstellung zum Staatspreis Baukultur Baden-Württemberg 2020 wird vom 6. Oktober bis 4. November 2021 in der Vertretung des Landes Baden-Württemberg beim Bund in Berlin präsentiert. Alle ausgezeichneten Projekte werden auf Tafeln mit Erläuterungstexten, Auszügen aus der Jurybewertung und vielen Abbildungen vorgestellt. Einführungstafeln informieren über das Auswahlverfahren und die Zusammensetzung der Jury. Zudem lassen sich an Touch-Panels Filme mit Interviews und Hintergrundinformationen zu allen ausgezeichneten Projekten abrufen und auf einer Media-Stele informiert ein Video über den Staatspreis Baukultur Baden-Württemberg 2020.

Parallel werden Teile der Ausstellung zum EU-Projekt „Triple Wood – Nachhaltige Holzbaukultur im Alpenraum“ und Projekte im Rahmen der Landesinitiative „Holzbauoffensive Baden-Württemberg“ gezeigt.

 

Ort: Vertretung des Landes Baden-Württemberg beim Bund, Tiergartenstraße 15, 10785 Berlin

Öffnungszeiten: 9.00 – 16.00 Uhr nach vorheriger Anmeldung an der Pforte (Tel.: 030 25 456 – 400) und als Geimpfte, Genesene oder negativ Getestete

Weitere Informationen über die Ausstellung

12. Oktober - 2. November 2021 Lörrach Kalenderexport

Ausstellung zum Staatspreis Baukultur Baden-Württemberg 2020 wandert nach Lörrach

Die Ausstellung zum Staatspreis Baukultur Baden-Württemberg 2020 wird vom 12. Oktober bis 2. November 2021 im Landratsamt Lörrach präsentiert. Alle ausgezeichneten Projekte werden auf 52 Roll-Ups mit Erläuterungstexten, Auszügen aus der Jurybewertung und vielen Abbildungen vorgestellt. Einführungstafeln informieren über das Auswahlverfahren und die Zusammensetzung der Jury. Zudem lassen sich an Touch-Panels Filme mit Interviews und Hintergrundinformationen zu allen ausgezeichneten Projekten abrufen und auf einer Media-Stele informiert ein Video über den Staatspreis Baukultur Baden-Württemberg 2020.

 

Ort: Landratsamt Lörrach, Palmstraße 3, 79539 Lörrach

Öffnungszeiten: Mo-Di: 08:00 - 12:30 Uhr, Do: 08:00 - 12:30 Uhr und 13:30 - 17:30 Uhr, Fr: 08:00 - 12:30 Uhr

Weitere Informationen über die Ausstellung

21. Oktober 2021 16:30 - 18:00 online Kalenderexport

HFT meets IBA: #7 Energie- und Stoffflüsse: Kreislaufwirtschaften für die Stadtregion

Wie können unsere Städte emissionsfrei versorgt werden? Welche energetischen Potenziale bietet unsere gebaute Umwelt? Wie können wir Abfälle im Bauwesen vermeiden und den Gebäudebestand als Chance für eine nachhaltige Entwicklung sehen?

Zusammen mit der IBA’27 GmbH und der Wirtschaftsförderung Region Stuttgart GmbH veranstaltet das M4_Lab der Hochschule für Technik Stuttgart (HFT) auch dieses Jahr wieder vier Kompaktveranstaltungen im Rahmen der Reihe „HFT meets IBA“. Bei der siebten Auflage dieses Formats geht es um Kreislaufwirtschaft, Energie- und Stoffflüsse.

Die Veranstaltung findet online statt.

 

Nähere Informationen und Anmeldung

21. Oktober 2021 online Kalenderexport

Der Ländliche Raum im Dialog von Wissenschaft und Praxis: Baukultur und Innenentwicklung für lebenswerte Ortskerne

Wann sind eine Gemeinde und ihr Ortskern lebenswert? Und welche Möglichkeiten haben Gemeinden, lebenswerte Ortskerne zu schaffen, zu erhalten oder weiterzuentwickeln? Mit Innenentwicklung sind Strategien, Prozesse und Maßnahmen zur Stärkung von Innenbe­reichen und zur Vermeidung oder Reduzierung von Außenentwicklung gemeint.

Im Hinblick auf die Qualität der Innenentwicklung spielt Baukultur eine große Rolle. Laut Bundesstiftung Baukultur ist die Herstellung, Aneignung und Nutzung von Baukultur ein gesellschaftlicher Prozess, der auf einer breiten Verständigung über qualitative Werte und Ziele beruht. Zentral erscheint deshalb und vor dem Hintergrund der nach wie vor aktuellen Ergebnisse des Modellprojekts MELAP PLUS, dass Innenentwicklung und Baukultur in Gemeinden im Dialog mit und zwischen Bürgerinnen und Bürgern vorangebracht werden.

Informationen und Anmeldung

26.10.2021, 18 - 20 Uhr Stuttgart und Online Kalenderexport

Podiumsdiskussion: Resiliente Stadt im Klimawandel

Auf der einen Seite gewinnen traditionelle Stadtbilder erhöhte Aufmerksamkeit, die Gründerzeit mit ihrer dichten Nutzungsmischung, ihren großen und robusten Häusern ist wieder Vorbild, auf der anderen stehen unsere Städte und die Bauwirtschaft vor epochalen Herausforderungen.

Wo hilft Tradition, wo ist sie hinderlich? Gibt es ein Zurück zur europäischen Stadt, wo ist dieses Bild anzupassen? Wie stark stehen technische (Nutzung der Sonnenenergie) und konstruktive (z.B. Holzbau, serielles Bauen) Strömungen im Widerspruch zur «Steinernen Gründerzeitstadt»? Wie verändert sich das Verhältnis Kernstadt/Peripherie, kann Peripherie schöne Stadt werden? Was passiert eigentlich mit dem Land? Was bleibt von der Moderne? Hat sie sich widerlegt oder braucht es eine neue?

Gemeinsam mit dem House of Switzerland lädt IBA27 am Dienstag, 26.10. zur Podiumsdiskussion “Resiliente Stadt im Klimawandel?“ ein.

Ort: Pop-up House of Switzerland, Calwer Strasse 33 / Kronprinzstrasse 30, 70173 Stuttgart

Livestream: Präsenz Schweiz Youtube Channel oder www.so-schweiz.de

 

Nähere Informationen und Anmeldung

29.10.2021, 13:00 - 19:00 UHR Stuttgart/Online Kalenderexport

Auftaktveranstaltung: Mobilitätswende gerecht gestalten

Eine nachhaltige Mobilitätswende muss sozial gerecht gestaltet sein. Zu der Tagungsreihe „Mobilitätswende gerecht gestalten“ (2021-2025) laden das Verkehrsministerium Baden-Württemberg und die Evangelische Akademie Bad Boll ein. Die Reihe ist auf einen Zeitraum über vier Jahre angelegt. Jedes Jahr steht eine bestimmte gesellschaftliche Gruppe im Fokus.

Zum Auftakt führt Verkehrsminister Winfried Hermann in das Konzept der Mobilitätswende für Baden-Württemberg ein und tauscht sich mit Vertreter_innen sozialer Organisationen und Interessierten über Mobilität und Teilhabe aus.

Eine Teilnahme ist vor Ort im Hospitalhof Stuttgart und online über Zoom möglich.

 

Nähere Informationen und Anmeldung

02. November 2021 online Kalenderexport

Diskussionsforum Raumentwicklung: 25 Jahre MORO – Ein Förderprogramm für zukunftsfähige Regionen

Das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat und das Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung haben mit dem „Diskussionsforum Raumentwicklung“ eine Veranstaltungsreihe zur Diskussion aktueller Themen der Raumordnung und Raumentwicklung etabliert.

Die Veranstaltung am 02. November 2021 nimmt das Jubiläum des Programms „Modellvorhaben der Raumordnung (MORO)“ zum Anlass, um unter dem Titel „25 Jahre MORO – Ein Förderprogramm für zukunftsfähige Regionen“ die bisherigen Erfahrungen und Erkenntnisse aus MORO vorzustellen sowie über die künftige Ausrichtung des Programms zu diskutieren. Mit dabei sind Referentinnen und Referenten aus Wissenschaft und kommunaler sowie regionaler Praxis.

Die kostenfreie Veranstaltung wird hybrid durchgeführt.

 

Nähere Informationen und Anmeldung

Programm

09. November 2021 online Kalenderexport

Seminarreihe „Auf Zukunftskurs: Öffentliches Bauen mit Holz"

Klimafreundliches Bauen mit nachhaltigen, biobasierten Materialien ist mit Blick auf die Auswirkungen des Klimawandels unumgänglich. Die Veranstaltungsreihe „Auf Zukunftskurs: Öffentliches Bauen mit Holz“ wird nach dem Startschuss im Februar 2020 ab 16. März 2021 vorerst als Online-Reihe fortgeführt.

Termine 2021:

• 16.03.2021

• 08.06.2021

• 16.09.2021

• 09.11.2021

Veranstalter: Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e. V. in Kooperation mit dem Deutschen Städte- und Gemeindebund

Zu Programm und Anmeldung

09. - 10. November 2021 online Kalenderexport

18. Projektetage der Bauforschung

Vom 09. bis 10. November 2021 finden die 18. Projektetage der Bauforschung zum vierten Mal als reine Online-Veranstaltung statt. Vorgestellt und diskutiert werden laufende Zukunft Bau Forschungsprojekte in folgenden Themenfeldern:

• Akustik / Schallschutz

• Zirkuläres Bauen / Rückbau / Recycling

• Wohnungsbau

Die Online-Projektetage der Bauforschung werden aus zwei Teilen bestehen: Zum einen aus vorab zur Verfügung gestellten Online-Videos zu den Projekten der Forschenden und zum anderen aus gemeinsamen Online-Diskussionen per Web-Konferenz.

Registrierte Teilnehmer können sich die Videopräsentationen vorab über einen geschützten Webseitenbereich ansehen. Über eine Kommentarfunktion ist es möglich, inhaltliche Fragen zu den einzelnen Projekt-Videos zu stellen.

Die Teilnahme ist für Interessierte kostenfrei.

 

Nähere Informationen und Anmeldung

5. Oktober -12. November 2021 Stuttgart Kalenderexport

Ausstellung „MAX40 – Junge Architektinnen und Architekten 2021“

Der BDA Förderpreis „max40 – Junge Architektinnen und Architekten 2021“ wurde 2021 erstmals von acht Landesverbänden gemeinsam vergeben: Baden-Württemberg, Bayern, Hessen, Rheinland-Pfalz, Saarland, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen. Es geht darum, in der Öffentlichkeit auf die Architekturqualität junger Büros aufmerksam zu machen. Von den 74 zur Bewertung zugelassenen realisierten Bauwerken wurden 22 von einer unabhängigen Jury ausgezeichnet. Diese werden vom 5.10.-12.11. im BDA Wechselraum in Stuttgart ausgestellt.

Ort:Wechselraum Bund Deutscher Architekten BDA, Zeppelincarré (Innenhof), Friedrichstraße 5, 70174 Stuttgart

Öffnungszeiten: Di-Fr 12-18 Uhr

 

Weitere Informationen

15. November 2021 online Kalenderexport

Vortragsreihe IFAG um Sieben "ACHSEN UND PLÄTZE": „Complexity and Contradiction - again? Das Außen als Innen“

Brigitte Sölch, Heidelberg

Dialogpartnerin: Astrid Ley (SI)

Der Vortrag spielt auf Robert Venturis Publikation „Complexity and Contradiction” an, die gleichzeitig mit Aldo Rossis L’architettura della città erschien. Es geht um die Frage nach dem Verhältnis von Geschichte und Gegenwart. Straße und Platz gelten als Paradigma öffentlicher Räume der sog. Europäischen Stadt. Könnten sie strukturell nicht weitaus komplexer, selbst widersprüchlicher verhandelt werden, wenn die historischen Konstellationen differenzierter betrachtet werden? Welches kritische Reflexionspotential hinsichtlich der Entitäten „der“ Europäischen oder „der“ Islamische Stadt entsteht so,- und welches für das Denken architektonischer Öffentlichkeitskonzepte?

 

Nähere Informationen

18. November 2021 16:30 - 18:00 online Kalenderexport

HFT meets IBA: #8 Urbane Ressourcen für produktive Quartiere

Zusammen mit der IBA’27 GmbH und der Wirtschaftsförderung Region Stuttgart GmbH veranstaltet das M4_Lab der Hochschule für Technik Stuttgart (HFT) auch dieses Jahr wieder vier Kompaktveranstaltungen im Rahmen der Reihe „HFT meets IBA“. Die Veranstaltung am 18.11 trägt den Titel „Urbane Ressourcen für produktive Quartiere“.

 

Nähere Informationen und Anmeldung

18. November 2021 online Kalenderexport

Webkonferenz „Cities Fit for Future“ - Implementing the New Leipzig Charter on EU Level

Mit der Neuen Leipzig-Charta hat die deutsche EU-Ratspräsidentschaft 2020 ein europäisches Leitdokument der Stadtentwicklung erarbeitet. Ihr Anspruch ist es, strategischer Kompass für eine nachhaltige und gemeinwohlorientierte Stadtentwicklung der Zukunft zu sein. Aber welche konkreten Antworten kann die Charta auf drängende gesellschaftlichen Herausforderungen wie beispielsweise den Klimawandel oder die wirtschaftliche Erholung nach der Corona-Pandemie geben? Das steht im Mittelpunkt von der Webkonferenzreihe „Cities Fit for Future“, die der Deutsche Verband für Wohnungswesen, Städtebau und Raumordnung e. V. für das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat im Rahmen der Nationalen Stadtentwicklungspolitik organisiert.

Am 18. November 2021 werden vor europäischem Fachpublikum Umsetzungsperspektiven der Neuen Leipzig-Charta auf EU-Ebene vorgestellt.

 

Weitere Informationen

18.-19. November 2021 online Kalenderexport

Zukunft Bau-Kongress 2021

Gemeinsam mit dem deutschen Bundesbauministerium veranstaltet das Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung den diesjährigen Zukunft Bau Kongress unter dem Titel «BAUWENDE: klimabewusst erhalten, erneuern, bauen».

Fachexpertinnen und Fachexperten aus Praxis, Forschung, Wirtschaft und Politik diskutieren folgende Fragen: Welchen Beitrag kann die Bauwelt zu den Herausforderungen des Klimawandels leisten? Wie muss der Wandel im Bauwesen gestaltet werden? Welche Weichen kann die Baupolitik stellen? Der Kongress soll dazu dienen, wichtige Fragen und Lösungsansätze für eine klima- und ressourcenschonende Zukunft des Bauens aufzuzeigen und diese disziplinübergreifend zu erörtern.

Die Veranstaltung wird in hybrider Form durchgeführt. Basis ist der alte Plenarsaal des ehemaligen Behnisch-Baus des Bundestages in Bonn (WCCB).

 

Programm und weitere Informationen

14. Oktober – 21. November 2021 Stuttgart Kalenderexport

Ausstellung: 24 räume pro sekunde – wenn film das modell zum leben erweckt

Die Ausstellung widmet sich der Kombination von Architekturmodell und Kurzfilm. Die architekturgalerie am weißenhof zeigt vier ausgewählte Werke von vier Filmkünstler*innen. Alle Arbeiten kombinieren Modell und Film und erzählen je eine Geschichte. Deren gemeinsame Schnittstelle ist der Umbau unserer Städte, ausgehend von der klassischen Moderne am Anfang des 20. Jahrhunderts und der Rationalisierung des Bauwesens, vom industriellen Massenwohnungsbau bis hin zur grenzenlosen Bodenspekulation unserer Zeit.

Der Eintritt ist frei.

Ort: architekturgalerie am weißenhof, Am Weißenhof 30, 70191 Stuttgart

 

Nähere Informationen

01. Dezember 2021, 17 Uhr online Kalenderexport

Difu-Dialog: Wie kommt mehr Gemeinwohl in den Wohnungsmarkt?

Die Bezahlbarkeit des Wohnens ist ein Dauerbrenner – und das längst nicht mehr nur in den Großstädten. Betroffen sind auch nicht nur „die da“, die Transferleistungsempfänger*innen oder Minijobber*innen. Der Wohnungsneubau hat sichtbar Fahrt aufgenommen, aber bei geförderten Wohnungen gelingt es kaum, die auslaufenden Bindungen zu kompensieren. Als weitere Lösung wird seit einigen Jahren wieder die Einführung einer „Neuen Wohnungsgemeinnützigkeit“ diskutiert. Das Deutsche Institut für Urbanistik (Difu) lädt Sie ein, über die Rahmenbedingungen eines fairen Wohnungsmarkts zu diskutieren.

In den „Difu-Dialogen zur Zukunft der Städte“ stellen Akteure und Akteurinnen aus Wissenschaft und Praxis neue Erkenntnisse zur Debatte und diskutieren aktuelle kommunal relevante Fragen.

Die Teilnahme ist gebührenfrei.

 

Nähere Informationen und Anmeldung

bis 2. Dezember 2021 online Kalenderexport

Baden-Württembergischer Landschaftsarchitektur-Preis 2022: Publikumspreis – Online-Voting

In der Online-Jury im Wettbewerb um den Baden-Württembergischen Landschaftsarchitektur-Preis 2022 haben bisher neun Fachpreisrichter/-innen im Zeitraum vom 23. Juli bis 13. August 2021 in der ersten Wertungsrunde im virtuellen Votingroom abgestimmt und im Ergebnis 24 Projekte nominiert.

Bis zum 02. Dezember 2021 sind Sie eingeladen, zur Ermittlung des Publikums-Preises für Ihr persönlich favorisiertes Projekt abzustimmen. Der Wettbewerb und das Online-Portal für das Voting stehen auf der Website des bdla Landesverbands Baden-Württemberg zur Verfügung:

www.bdla.de/landschaftsarchitektur-preis-baden-wuerttemberg/2022/publicvoting

6. Dezember 2021, 19 Uhr online Kalenderexport

Vortragsreihe IFAG um Sieben "ACHSEN UND PLÄTZE": Szenographie und Bühne – Achsen im faschistischen Rom

Ralph-Miklas Dobler, München

Dialogpartner: Piero Bruno (IWE)

Benito Mussolini prägte in den 20er und 30er Jahren des 20. Jahrhunderts das Aussehen der Stadt Rom in nachhaltiger Weise. Noch heute bestimmen breite Straßenachsen, die das alte, von Gassen durchzogene Zentrum zerschneiden, die Wahrnehmung der Ewigen Stadt. Der Blick auf die Monumente und die Inszenierung der Vergangenheit sowie der Gegenblick auf die Fahrenden und Gehenden lagen den Planungen von Anfang an zugrunde. Die Achsen waren folglich ein wichtiger Bestandteil der visuellen Repräsentation des faschistischen Regimes.

 

Nähere Informationen

15.12.2021 14:00-17:00 online Kalenderexport

EUKN Policy Lab – Die Neue Leipzig-Charta in der Praxis

Die Neue Leipzig-Charta liefert mit ihren Prinzipien und Zielen einen zukunftsweisenden Rahmen für die Stadtentwicklung in Europa.

Das diesjährige Policy Lab des EUKN-Netzwerks stellt sich daher die Frage, wie sich Städte unterstützt durch die Neue Leipzig-Charta nachhaltig entwickeln können. Anhand von Beispielen aus niederländischen und deutschen Städten können die Teilnehmerinnen und Teilnehmer direkt aus der Praxis lernen und mitdiskutieren, wenn es darum geht, was eine gute Praxis der Stadtentwicklung ausmacht.

Die Veranstaltung findet digital sowie in englischer Sprache statt und wird simultan ins Deutsche gedolmetscht.

Nähere Informationen

19. Januar 2022, 17 Uhr online Kalenderexport

Difu-Dialog: Lärm und Innenentwicklung – ist das noch gesund?

Städte entwickeln und erneuern sich von innen. Innenentwicklung ist gewollt, weil flächenschonend und nachhaltig. Günstige Lage und gute verkehrliche Erschließung machen die oft innenstadtnahen Lagen attraktiv. Zugleich sind viele dieser Flächen durch Lärm vorbelastet, neue Nutzungen wiederum erzeugen neue Verkehre. Daher soll diesen Fragen nachgegangen werden: Wie werden die Konflikte zwischen Innenentwicklung und Lärm bewältigt? Wie wird die Lebensqualität in den Städten verbessert – mit weniger Lärm und mehr Gesundheit für alle? Wie gelingt das sowohl in neuen Quartieren als auch in gewachsenen älteren Stadtteilen?

In den „Difu-Dialogen zur Zukunft der Städte“ stellen Akteure und Akteurinnen aus Wissenschaft und Praxis neue Erkenntnisse zur Debatte und diskutieren aktuelle kommunal relevante Fragen.

Die Teilnahme ist gebührenfrei.

 

Nähere Informationen und Anmeldung

24. Januar 2022, 19 Uhr online Kalenderexport

Vortragsreihe IFAG um Sieben "ACHSEN UND PLÄTZE": Berlins „Zentrale Achse“ – Baukomposition der DDR zwischen Brandenburger Tor und Frankfurter Tor

Roman Hillmann, Bochum

Dialogpartnerin: Christine Hannemann (IWE)

Das Zentrum Ostberlins ist eines der Hauptwerke der städtebaulichen sozialistisch geprägten Nachkriegsarchitektur, der sogenannten Ostmoderne. Dieses städtebauliche Ensemble bezieht architektonisch-bautechnische und städtebaulich-räumliche Aspekte eng aufeinander: Seine Neubauten entstanden überwiegend als Serienbauten. Seine zentrale Achse, die (als Zentrumskomposition) bandartige historische Straßen aufnimmt, bildet repräsentative Funktionsbereiche und Plätze.

 

Nähere Informationen

16. Februar 2022, 17 Uhr online Kalenderexport

Difu-Dialog: Innenstadt – zwischen Rettungsmission und Neuerfindung

Schlägt es noch, das Herz der Stadt bzw. schlägt es wieder? Die sichtbaren und unsichtbaren Veränderungsprozesse in den Innenstädten wurden im zurückliegenden Jahr breit diskutiert. Aus der Vielzahl an Forderungspapieren und Stellungnahmen spricht einerseits die Sorge um die Zukunft der Innenstadt. Anderseits zeichnet sich ein Konsens im Zielbild ab, der Vielfalt und Multifunktionalität heißt. Die Innenstadt muss mehr als Handel bieten, sie soll lebendiger werden und auch alltäglicher. Doch wie wird das umgesetzt? Wer arbeitet wie an „Rettung“ und „Neuerfindung“ der zentralen Stadträume? Welche Akteure können eingebunden und aktiviert werden? Wie kann eine Transformation der Innenstädte gesteuert werden? Diese Fragen sollen grundsätzlich und an konkreten Beispielen diskutiert werden.

In den „Difu-Dialogen zur Zukunft der Städte“ stellen Akteure und Akteurinnen aus Wissenschaft und Praxis neue Erkenntnisse zur Debatte und diskutieren aktuelle kommunal relevante Fragen.

Die Teilnahme ist gebührenfrei.

 

Nähere Informationen und Anmeldung

16. März 2022, 17 Uhr online Kalenderexport

Difu-Dialog: Donut-Ökonomie – Nische oder Potenzial für kommunale Nachhaltigkeit?

Die Nachhaltigkeitsdebatte in deutschen Städten ist maßgeblich geprägt von der Agenda 2030, den Sustainable Development Goals (SDGs) und – in Teilen – durch Beschlüsse zum Klimanotstand. Mit dem Modell der Donut-Ökonomie kommt auch für deutsche Kommunen ein weiterer Ansatz ins Spiel, der Ressourcen-, Klima- und Verteilungsgerechtigkeit zusammendenkt. International wird das Konzept von Kate Raworth bereits in mehreren Städten angewandt und weiterentwickelt. Das Deutsche Institut für Urbanistik (Difu) lädt Sie ein, über die Fragen zur Donut-Ökonomie zu diskutieren.

In den „Difu-Dialogen zur Zukunft der Städte“ stellen Akteure und Akteurinnen aus Wissenschaft und Praxis neue Erkenntnisse zur Debatte und diskutieren aktuelle kommunal relevante Fragen.

Die Teilnahme ist gebührenfrei. Eine Anmeldung ist erforderlich.

 

Nähere Informationen und Anmeldung

20. Mai - 2. Juni 2022 Wuppertal Kalenderexport

Solar Decathlon Europe 21/22

Ideen für nachhaltige Stadtentwicklung gibt es viele. Entscheidend ist, den Ideen auch Taten folgen zu lassen. Unter dem Motto „Design - Build - Operate“ fokussiert der Solar Decathlon Europe 21/22 (SDE 21/22) – erstmals – auf Bestandsentwicklung statt auf Neubau und hat das Ziel, einen Beitrag zum Erreichen eines nahezu klimaneutralen Gebäudebestands bis 2050 zu leisten.

Mit SDE 21/22 kommt der Hochschulwettbewerb zum ersten Mal nach Deutschland. 18 Teams aus elf Ländern haben sich für den urbanen Zehnkampf für nachhaltiges Bauen und Leben in Wuppertal qualifiziert. Sie bringen ihre innovativen Wohnideen nicht nur aufs Papier, sondern bauen sie in Form von voll funktionierenden Prototypen in Wuppertal auf. Deutschland ist mit 7 Teams am Start, davon 3 aus Baden-Württemberg!

Vom 20. Mai bis 2. Juni 2022 heißt es für die Teams zunächst: Raus aus den Hörsälen, ab auf die Baustelle). In diesem Zeitraum bauen sie ihre Demonstratoren im Maßstab 1:1 auf dem Solar Campus an der Nordbahntrasse in Wuppertal auf.

 

Weitere Informationen