Stadt. Land. Wasser. Freude und Frust mit dem Wasser

27. Juni 2022, Landesgartenschau Neuenburg am Rhein

 

Am 27. Juni 2022 war „Baukultur am Abend“ zu Gast auf der Landesgartenschau in Neuenburg am Rhein. Unter dem Motto „Stadt Land Wasser“ hat das Ministerium für Landesentwicklung und Wohnen gemeinsam mit der Landesgartenschau Neuenburg am Rhein, dem Europäischen Architekturhaus Oberrhein und der Architektenkammer Baden-Württemberg dazu eingeladen, gemeinsam mit Gästen auf dem Podium über Freude und Frust mit dem Wasser zu diskutieren.

Die verheerenden Starkregen- und Hochwasserereignisse in den vergangenen Jahren haben uns den Zusammenhang zwischen gebauter Umwelt, Landschaft und Wasser sehr bewusst gemacht. Das Element Wasser bringt aber nicht nur Frust, sondern hat auch große Bedeutung für die Freiraumqualität in der Stadt, dem Dorf und der Landschaft. Es spielt eine wichtige Rolle als Verkehrsweg und ist bei der erfolgreichen Klimaanpassung unverzichtbar. Die uns alle berührende Gestaltung unserer gebauten und natürlichen Umgebung, am und mit dem Wasser, soll daher Thema der Veranstaltung sein.

Auf dem Podium sind Anna Bröll, Geschäftsführerin von „Die Zugvögel“ in Bietigheim-Bissingen, Prof. Dr. Jan Dieterle vom Institut für Freiraumentwicklung der Hochschule Geisenheim, Christof Geskes vom Landschaftsarchitekturbüro geskes.hack, welches für die Planung der Landesgartenschau in Neuenburg verantwortlich ist und Dr. Peter Schalk, Leiter des Tiefbau- und Umweltamts der Stadt Staufen im Breisgau anhand von fünf Kurzfilmen der Frage eines gedeihlichen Miteinanders von Stadt- und Landschaftsräumen mit dem Wasser nachgegangen. 

Die Moderation des Abends übernahm Hannah Pinell, Referentin für Partizipation bei der IBA’27 StadtRegion Stuttgart.