Staatspreis

Neue Landschaften im Neckarbogen (BUGA 2019), Heilbronn

Staatspreis in der Sparte Städtebau und Freiraum

Aus der Jury-Bewertung:
„Das Planungskonzept zeigt einen beispielhaften Ansatz, wie komplexe Stadträume grundlegend neu ausgerichtet werden können.“

Wiedergewinnung von Stadt und Landschaft

Auf ehemaligen innerstädtischen Industrie- und Hafenflächen wurde für die BUGA 2019 im Herzen der Stadt ein großzügiger Landschaftspark mit Stadterweiterungsflächen angelegt. So konnte wertvoller Stadtraum für verschiedenste Nutzungen zurückgewonnen werden.

Vier „landschaftliche Bänder“, nach verschiedenen Themen gestaltet, überwinden vorhandene stadträumliche Zäsuren, binden das Neckarbogen-Areal an die umliegenden Stadtquartiere an und ermöglichen vielfältige Nutzungen und Aufenthaltsqualitäten. Es entstanden Landschaftsgärten, urbane Uferparks sowie ein künstlicher See und der „Floßhafen“ – als Reminiszenz an die historischen Heilbronner Häfen. Steglandschaft, Felsenufer sowie der „Erlebnisraum Neckarhabitat“ bieten verschiedene Spiel-, Sport- und Aufenthaltsangebote. Der bis zu zwölf Meter hohe Hafen-/Reliefpark, der überwiegend aus Aushubmaterial besteht, schirmt das Areal nach Westen hin ab.

Das Modellquartier Neckarbogen mit drei Wohnungsbaufeldern diente während der BUGA als „Stadtausstellung“, um zeitgemäße und innovative Bau- und Wohnformen zu präsentieren. Weitere potentielle Bauflächen wurden temporär begrünt.

Infrastrukturmaßnamen wie Hochwasser- und Lärmschutz, neue Fuß- und Radwegverbindungen sowie Retentionsflächen wurden unauffällig in die Maßnahmen integriert.