Initiativen

Mittendrin ist Leben:
Grün in der Stadt

Mannheim: Bürgerpark Wingertsbuckel

Naturnaher Landschaftspark verbindet Bürgerschaft und Stadtteile.

Ausgangslage und Probleme

Die Mannheimer Stadtteile Feudenheim, Wallstadt, Vogelstang und Käfertal trennte eine über 40 Hektar große Freifläche. Zwischen bebauten Bereichen, Wiesen, Garten- und Sportanlagen hatte sich im Umfeld eine heterogene Stadtlandschaft entwickelt.

Die Freifläche bildete eine Lücke in der Mannheimer Stadtstruktur und unterbrach die Anbindung der Vorstädte an das Stadtzentrum. Zugleich fehlte es vor Ort an hochwertigen Freizeitangeboten, da sich die Naherholungsgebiete der Rhein-Neckar-Metropole auf andere Stadtteile konzentrierten.

Lösungsansatz und Maßnahmen

Um die Vorstädte besser an die Innenstadt anzubinden und das Naherholungsangebot an Grünräumen zu verbessern, sollte der Wingertsbuckel zu einem Bürgerpark entwickelt werden. Entgegen der herkömmlichen Gestaltung einer Parkanlage sollte er einen möglichst naturbelassenen Charakter haben und sich durch ökologisch wertvolle Flächen und einen geringen Pflegeaufwand auszeichnen. In die Gestaltung, Erhaltung und Ausweitung der vielfältigen Nutzungsbereiche sollte die Bevölkerung aktiv eingebunden werden.

Die Entwicklung des Bürgerparks begann im Jahr 1988, als neue Fuß- und Radwege zur Verbindung der umliegenden Stadtteile angelegt, gespendete Bäume angepflanzt und Sitzbänke installiert wurden. Die enge Zusammenarbeit von Stadtverwaltung, Organisationen sowie Bürgerinnen und Bürgern sollte fortan die Grundlage der Parkgestaltung bilden.

Ein Sandrasenbiotop und eine BMX-Skateranlage werden noch heute regelmäßig durch Schulklassen und Interessenverbände gepflegt. Auf kostenintensive Gerätespielplätze wird verzichtet, stattdessen das Erleben und Entdecken artenreicher Wiesen und aufgeforsteter Kulturbrachen ermöglicht. Ein Festplatz, Ballspielplätze, Kleingartenanlagen und große Ackerflächen tragen zum differenzierten Nutzungsprofil des Wingertsbuckels bei.

Wirkung und Ausblick

Der Wingertsbuckel ist ein naturnaher Grünraum in der Stadtlandschaft des Mannheimer Ostens. Der Landschaftspark erzielt einen hohen ökologischen Mehrwert, insbesondere durch eine große Artenvielfalt auf den Wiesen und Ackerflächen, aber auch in seiner Wirkung für das Stadtklima.

Abwechslungsreiche Bewegungsangebote und die Möglichkeit, die Natur zu erfahren, machen den Wingertsbuckel zu einem multifunktionalen Stadtgarten. Durch seine integrierte Lage und die durchdachte Wegeführung ist er ein attraktives Verbindungselement zwischen den angrenzenden Mannheimer Stadtteilen. Das große ehrenamtliche Engagement verdeutlicht die Verbindung der Bürgerinnen und Bürger zu ihrem Park.

Die Entwicklung des Bürgerparks Wingertsbuckel ist noch nicht abgeschlossen. Das Freizeit- und Lernangebot soll stetig ausgebaut werden. Insbesondere sind die Rekonstruktion eines Neolithenhauses aus der Jungsteinzeit und die Gestaltung eines Bienenlehrpfades mit Bienenhabitaten geplant.